Vitamin D mit oder ohne Fluor?

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von Sylvi, 6. Juli 2002.

  1. Hallo Leonie!

    Im Krankenhaus hat man mir Vitamin-D-Tabletten (Vigantoiletten) mit Fluor für Jana gegeben, die sie jeden Tag genommen hat. Bei der U3 erzählte mir der KA, ich sollte auf das Fluor besser verzichten.
    Seitdem bekommt sie Vitamin D ohne Fluor.

    Jetzt ist Jana 9 Monate alt und hat auch schon 2 Zähnchen.
    Sind die Tabletten mit Fluor jetzt sinnvoller?
    Ist die Gabe von Vitamin D überhaupt noch notwendig? Meine Hebamme meinte, man sollte es das komplette erste Lebensjahr geben. Siehst du das auch so?

    Liebe Grüße

    Sylvia :blume:
     
  2. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hm, lecker - ViganTOILETTEN :-D :-D :-D.Also, Maja kriegt Vigantoletten.
    Sorry, Sylvi, das musste sein :-D :-D , nix für ungut :bravo: :bravo:
     
  3. Hallo,

    Vitamin D wird ja über die Haut gebildet, wenn diese von der Sonne bestrahlt wird. Dieser Vorgang funktioniert auch wenn man sich im Sommer im Schatten aufhält. Wenn Du also während der warmen Sommermonate jeden Tag lange genug mit Deinem Kind draussen bist bzw. es Sonnenlicht "abbekommt" ist es gut möglich, dass Du auf die Vitamin D Gaben verzichten kannst.
     
  4. Leonie

    Leonie Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. April 2002
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo liebe Sylvi,
    erstmal zum Sonnenlicht: Vitamin D wird, so wie Rike es erwähnt hat, durch Sonnenbestrahlung gebildet. Allerdings wird auch aus Hautschutzgründen von hautärztlicher Seite empfohlen, Kindern die ersten drei Lebensjahre keinem direktem Sonnenlicht auszusetzen und so wie dieser Sommer (zumindest bei mir) aussieht, wird es wohl auch nichts mit zu viel körpereigener Vitamin D Bildung. :)
    Meine Tochter bekommt Vitamin D und Fluorid, Fluorid muß man mal beim Wasserwerk nachfragen, in welcher Konzentration Fluorid im Trinkwasser vorliegt und die Fluorid Dosis eventuell daran anpassen. Einige Kinderärzte empfehlen Fluorid auch erst dann, wenn der erste Zahn durch ist.
    Fluorid halte ich für sehr sinnvoll, da in Ländern, in denen Fluorid schon länger gegeben wird, die Kariesrate deutlich niedriger ist. :-D
    Vitamin D halte ich für noch viel wichtiger, da ein Mangel anfangs häufig nicht sichtbar ist, aber schon Schäden anrichtet.
    Vitamin D sollte man wirklich das erste Lebensjahr konsequent durchgeben, bei Winterkindern nach Absprache mit dem Kinderarzt eventuell 2 bis 3 Monate länger. So werde ich es auf jeden Fall mit meiner Tochter Maya halten!
    Liebe Grüße Leonie :winke:
     
  5. Dagmar

    Dagmar Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    1.251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    BM
  6. @Petra: Ha! Ha! Ha! ;-(
    Ich wusste nur noch, dass es wie Klo klingt, aber nicht mehr wie es geschrieben wird :oops: ...

    @Dagmar: Danke für den Link. Ist ja sehr interessant. So einfach ist das mit dem Fluor scheinbar nicht.

    @Leonie: Jana ist ja auch quasi ein Winterkind. Also werde ich das Vitamin D auch noch etwas länger als 12 Monate geben.
    Tja, wegen dem Fluor werde ich wohl mal die Stadtwerke anrufen. Da ich noch keine Zahnpasta für Jana verwende, sollte ich wohl die Fluorid haltigen Toletten (zufrieden, Petra?! :-D ) geben.

    Was heißt eigentlich "Toletten"?

    Danke auch an Rike!

    Liebe Grüße

    Sylvia :blume:
     
  7. Hallo,

    also prinzipiell wäre mir denke ich auch wohler würde ich meinem Kind die Tabletten geben, einfach deshalb weil es eben momentan noch empfohlen wird und ich kein Risiko eingehen wollen würde.

    Auf der anderen Seite, so wie ich es verstanden habe, ist die Vitamin D Zugabe bei gesunden Babys in den Sommermonaten solange die Mutter voll stillt und selber ausreichend Vitamin D bilden kann ( eben durch selber genug Aufenthalt in der Sonne ) und evtl. Essen von Vitamin D haltigen Nahrungsmitteln, nicht nötig. Ausnahmen gibt es auch hier, das muss man dann mit dem Arzt besprechen.
    Grund: In der Muttermilch ist genügend Vitamin D vorhanden, solange die Mutter davon genug aufnimmt, ob durch Sonne oder Nahrung.

    Während der Sommermonate ist die Sonneneinstrahlung für die Vitamin D-Bildung auch im Schatten ausreichend. Wichtig hierfür ist das UV-B-Licht.
    Hier reichen angeblich schon ca. 20 min Bestrahlung im Schatten auf Hände und Gesicht aus. Dies gilt mindestens für Erwachsene.
    Die heutigen Sonnenmilchen filtern jedoch dieses UV-B-Licht, von daher kann ich es nicht sagen, ob auch bei Verwendung von Sonnenschutz genug Licht durchkommt. :???:

    Bei allem Schutz vor der Sonne gegen vorzeitige Hautalterung und Gefahr vor späteren Hautkrebs, sollte man nicht vergessen, dass die Sonne auch in Maßen genossen!, sehr wichtig für die Gesundheit des Menschen ist, egal ob er ein Baby oder alter Mensch ist. Z.B. werden Hormone gebildet, Vitamin D ist ja auch ein Hormon, und vor allem hat die Sonne auch eine positive Wirkung auf das Immunssystem.

    Mit anderen Worten, ein bißchen Aufenthalt im Schatten, mit ausreichend Schutz vor den Sonnenstrahlen ist sogar wichtig für die Gesundheit eines Babys.
     
  8. Hallo nochmal!

    Also ich gehe mit Jana seit sie 1 Woche alt ist jeden Tag für mindestens 1 Stunde nach draußen. Dabei achte ich schon darauf, dass ihr Kopf im Schatten ist. Als es jetzt so heiß war, habe ich ihre Arme, Hände und Beinchen eingecremt.

    Ich habe 5,5 Monate voll gestillt und stille jetzt noch 2-3 mal täglich. Als Jana noch ein Neugeborenes war, habe ich den Stubenwagen bei jedem Sonnenstrahl (es war ja schon Ende Herbst) in die Sonne gestellt (also drinnen). Meine Hebamme meinte damals, dass ich das Vitamin D unbedingt geben soll (ich fand das damals noch sehr stressig, ihr immer diese Tablette in den Mundwinkel zu stopfen :o . Inzwischen ist das kein Problem mehr.) - mindestens 12 Monate. Das ist ja auch die Meinung, die Leonie vertritt. Vielleicht sollte ich Petra nochmal dazu befragen... :???:

    Ich denke, schaden kann es nicht und teuer ist es auch nicht (meistens lasse ich es mir verschreiben). Die Konsquenzen eines Vitamin D Mangels sind jedoch gravierend. Also werde ich es weitergeben.

    Fluormäßig habe ich mich erkundigt (es gab ´ne schöne Tabelle im Internet mit unseren Wasserwerten) und Fluor liegt also unter 0,1 mg/l. Deshalb werde ich wohl die Vigantoletten mit Fluor weiter verwenden.

    Danke nochmal für eure Infos. :D

    Liebe Grüße
    Sylvia :blume:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...