Viele Kinder---Vorurteile???

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von fleur, 17. Dezember 2009.

  1. fleur

    fleur Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.330
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,
    mich würde aus persönlichem Grund interessieren, wie ihr das seht: Wird man in Deutschland immer noch mit negativen Vorurteilen konfrontiert, wenn man 4 oder 5 Kinder hat.
    Wir selber haben 4 Kinder und manchmal so ganz tief in mir denke ich über ein weiteres nach.
    Wird man dann von der Gesellschaft gleich in eine Schublade gesteckt? Vor allem wenn man nicht von der Leyen heißt (nicht böse gemeint!!!!)?
    Mein Mann geht arbeiten, wir haben eigentlich alles, die Kinder auch, inklusive sportlicher und musischer Bildung und doch habe ich Angst.
    Könnt ihr das verstehen???
    Wir sind wahrlich nicht reich aber reich an Liebe, doch reicht das???
    Was meint ihr?

    Kathrin
     
  2. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: Viele Kinder---Vorurteile???

    Für mich hängt das nicht von der Anzahl der Kinder ab.

    Jeder muss diese Entscheidung selber treffen - ich wollte immer gerne vier Kinder. ABer die letzte Schwangerschaft war so anstrengend, dass ich mich dagegen entschieden habe.

    Warum machst du dir Gedanken über die Gedanken anderer Leute?
     
  3. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Viele Kinder---Vorurteile???

    "Was schert es die Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr reibt?"

    Wir haben drei Kinder. Ich bin mit dem dritten durchaus auch schon angeeckt,aber was kümmert mich, was andere Leute denken? Wir haben uns für ein drittes entschieden, ebenso wie wir entschieden haben, dass wir damit komplett sind. Mich kümmert nicht, was andere Leute darüber denken. Ebensowenig kümmert es mich, dass es auf der anderen Seite die Meinung gibt, wir müssten noch mal auf einen Jungen probieren. Sorry - aber wieviel Kinder ich will / bekomme, entscheide ich immernoch allein mit meinem Mann.

    Die Entscheidung, kein weiteres zu bekommen ist eine Entscheidung:

    - aus Gefühl (ich mag nicht mehr)
    - aus Verantwortung (drei Kindern und drei Patenkindern gerecht werden zu wollen)
    - aus finanziellen Gründen
    - aus platztechnischen Gründen

    Vorurteile gibt es. Immer und überall und in jeder Lebenslage. Man muss damit klarkommen. Ich hab keine Vorurteile gegenüber kinderreichen Familien. Man kann nicht alles in eine Schublade stecken. Es gibt Familien mit vielen Kindern, wo die Kinder wohlerzogen sind und höflich und sich zu benehmen wissen. Und es gibt die, wo man beim ersten Kind schon denkt "hoffentlich kriegt die nicht noch eins", weil das an der Erziehung und vielleicht auch an der Liebe gespart wird.

    Anecken kann jeder, völlig unabhängig von der Anzahl der Kinder. Ich bin auch schon wegen konsequenter Erziehung angeeckt. *augenverdreh*
     
  4. Babuu

    Babuu Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. September 2004
    Beiträge:
    7.930
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    *Ba-Wü*
    Homepage:
    AW: Viele Kinder---Vorurteile???

    Huhuuuu,

    wir haben selbst 4 Kinder....und was noch kommt wissen nur mein Mann und ich ;)

    Ich kann deine Gedanken verstehen....

    Mir begegnet das Umfeld seeeehr unterschiedlich.
    Es gibt Menschen die schütteln einfach den Kopf (mich stört es aber nicht wirklich)- aaaaber wir werden ebenso oft angesprochen wie schön es wäre uns zuzuschauen und dass sie es toll finden so viele Kinder zu haben (es sich selbst aber nicht zutrauen).

    Mein Mann arbeitet im 3-Schicht-Dienst- und ich habe nach dem 3. Kind auch erstmal wieder stundenweise gearbeitet.Wir sind nicht reich, aber auch nicht übermässig arm. Für uns passt es im Moment so....

    Ich denke wenn ihr euch beide noch ein 5. Kind wünscht und zutraut dann schaut nicht nach links und rechts ;)....
     
  5. fleur

    fleur Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.330
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Viele Kinder---Vorurteile???

    Weil ich weiß, wie vorallem ältere Kinder darunter leiden müssen.
    Letztes Jahr hatten wir ein paar Probleme mit unserem Ältesten. Er war 11 und hatte sich in seiner Klasse an die lautesten Jungs gehängt, die andere Kinder geärgert haben, wobei mein Sohn zwar dabei aber nicht mitgeärgert hat.
    Das kam alles bei einem Elternaben dann heraus, keiner der Eltern hat mich mal persönlich im Vorfeld darauf angesprochen und der Abend gestaltete sich als die reinste Hexenjagt gegen die Jungs ( alle waren wohlgemerkt 11 Jahre alt und es handelte sich bei den Vergehen ganz objektiv gesehen auch um Jungenstreiche).
    Ich hab dann danach die betroffenen Eltern angerufen um mit ihnen zu reden und mußte mir sagen lassen, das es ja wohl kein Wunder wäre bei den vielen Geschwister usw....
    Hallo, wo gibt es denn so was?
    Man muß dazu sagen, das mein Sohn ein Einserschüler ist und er sich auch am nächsten Tag vor der versammelten Klasse als Einziger für sein Verhalten entschuldigt hat (soviel zum sozialen Verhalten......)
    Langer Rede kurzer Sinn er hat danach schon Schwierigkeiten gehabt sich mit der Situation zurechtzufinden und hat an sich gezweifelt.
    Man bekommt halt immer den Stempel: Viele Kinder-viel Chaos (nett vormuliert!!!).
     
  6. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    AW: Viele Kinder---Vorurteile???

    Für manche ist man mit dreien schon asozial, und neulich musste sich mein Mann von einer fünfunzwanzigjährigen mit 5 Kindern von fünf Männern anhören, er solle lieber arbeiten gehen statt Kinder in die Welt zu setzen und von Hartz IV zu leben ... :umfall:

    1. Er hat seine Rentenjahre voll, war 16 Jahre lang Abteilungsleiter im Getränkehandel.
    2. Er hat "nur" drei Kinder und auch nur mit einer Frau.
    3. Wir leben nicht von Hartz IV, wir bedienen nur nicht das Klischee, dass der Mann arbeiten geht und die Frau zuhause hockt. Er hat seine Arbeit aufgegeben und ist kilometerweit weggezogen (zu mir), ich habe meine Arbeit bei der Stadtverwaltung behalten. Erschien uns vernünftiger als andersrum. Mich haben schon viele angeguckt wie Pferd, dass ich nach acht Wochen wieder zur Arbeit gehe, aber zu Stillpausen zwischenzeitlich nach Hause fahre. Funktioniert recht gut.
    4. Was betriffts andere Leute, vor allem wenn sich eh finanziell selber trägt?

    Meine Eltern finden drei Kinder auch asozial und haben mir auch schon erzählt, wie die Frisur meines Sohnes auszusehen hat. Interessiert mich nicht, ich habe mich trotzdem für Nr. 3 entschieden, und die Frisur wird nicht nach Klischee entschieden sondern danach, wie es aussieht. Bei manchen Jungs sieht halb lang fein aus, bei andern wieder albern. Ich lass mich einfach überraschen.

    Macht das was für euch richtig ist, egal ob ihr was ändert oder nicht, es wird sich immer jemand zum Stirnrunzeln finden. Soll er doch.

    Wir sind mit einer Familie mit 8 Kindern befreundet. Alles tolle Kinder, und für jedes ist genug Zeit, Raum, Liebe und Geld vorhanden.
     
  7. janniksmamie

    janniksmamie Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.375
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Region Hannover
    AW: Viele Kinder---Vorurteile???

    ich finde es schön wenn sich Familien für mehr als die Statistischen 1,4 Kinder entscheiden. Eigentlich wollte ich auch immer 4 Kinder, aber gekommen ist es anders. Jannik ist und wird Einzelkind bleiben, einfach weil ich verwöhnt bin von meinem Sohn und Angst habe mit einem weiteren Kind nicht klarzukommen (Jannik musste aber auch einiges entbehren durch meine Krankheit) außerdem möchte mein Partner keine Kinder und ich fühle mich als (Patchwork)Familie komplett.

    Also wenn es für euch o.k. ist dann los :baby:

    LG
    Heike
     
  8. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    AW: Viele Kinder---Vorurteile???

    Vorurteile gibts auch bei einem Kind. Väter sind zu doof zum Erziehen, vor allem wenn die Mutter arbeiten geht und der Vater die Haare lang trägt (fauler asozialer Bombenleger). In manchem ist der aber konservativer als so mancher schermaschinenfrisierter Mann ... und er hat, als er 14 war, sich wochenlang um seinen neugeborenen Neffen gekümmert, dessen Eltern waren mit Autounfall (Vater) und Nierenversagen (Mutter) im Krankenhaus. Seine Mutter musste arbeiten, der Vater war nach einem Betriebsunfall mit Blausäure erwerbsunfähig ... mein Mann versteht von Babies generell mehr als ich :jaja:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...