Verzweifelt

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Sissi, 9. Januar 2003.

  1. Hallöchen,
    so langsam bin ich echt verzweifelt. Simon ist jetzt tagsüber besser drauf, schreit nicht mehr so viel etc. Leidet allerdings wieder unter Blähungen :heul:
    Seit zwei Wochen muß ich bis zu 15 mal aufstehen, weil er nachts ständig wach wird und weint!!!! Ich weiß so langsam nicht mehr, was mit ihm los sein könnte, vielleicht plagen ihn Blähungen oder er testet ob wir da sind (behauptet der Arzt) ich weiß es nicht. Wenn ich ihn mit in mein Bett nehme, dann ist er wach und erzählt und guckt rum, schläft nicht mehr, leg ich ihn dann wieder in sein Bett schläft er wieder ein, wacht aber schnell wieder auf. Wir haben schon Gute Nacht Öl, Beruhigungsöl, Rescuetropfen, Gute Nacht Tee, Viburcol Zäpfchen, Nachtlicht u.s.w. probiert 8-O
    Nix hilft!
    Wenn ein Kind so oft wach wird scheint doch was mit ihm zu sein, oder???
    Habt ihr einen Tip? Ich fühl mich jetzt auch noch total krank und weiß kaum, wie ich das bewältigen soll, graule mich vor jeder Nacht!
    Gruß Sissi
     
  2. Du Arme

    Hallo Sissi,
    Du Arme, das kann einen aber auch fertig machen. Jetzt erstmal ganz ruhig, Kopf hoch, das wird schon wieder.Viele Mamis und Babys haben dieses Problem im Alter von 6 Monaten.

    Arbeite mal folgende Liste ab:

    1. Diesen Link anklicken und lesen: Erkennst Du euch wieder?
    http://www.babyernaehrung.de/schlafprobleme.htm
    Hier sind schonmal viele Tipps

    2. Im Ernährungsforum "Rund um Babys Ernährung" mit Ute abklären, ob Dein Kleiner womöglich Hunger hat. 6. Monat ist das richtige Alter für dieses Problem

    3. Habt ihr einen Schnuller? Ist er ein Schnullerverlierer? Manche Kinder haben in dem Alter das Problem, dass sie ohne Schnuller nicht können, aber ihn halt nachts alleine nicht finden. Dann bist Du in einer Sch... situation, da hilft nur durchhalten oder Schnuller abgewöhnen.

    4. Mach ein Schlafprotokoll: Schreib alle Zeiten eine Woche lang auf. Wieviel schläft Dein Kleiner in 24 Stunden? 6 Monate ist nämlich auch ein passendes Alter, in dem die Kinder nicht mehr soviel Gesamtschlaf brauchen wie früher, Mama kriegt das nicht mit, Kind schläft selig unter tags und nachts ist dann Ramba-Zamba. Überprüf also die Schlafmenge und versuch sie sinnvoll auf Tag und Nacht aufzuteilen.

    Nach dieser Liste gibt es zwei Möglichkeiten: Du weißt woran es liegt und kannst Abhilfe schaffen oder Du meldest Dich nochmal

    Viel Glück
    Petra
     
  3. Mischa

    Mischa Gehört zum Inventar
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    15.417
    Zustimmungen:
    233
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Bietigheim-B.
    Homepage:
    Danke Petra :bravo:
     
  4. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    liebe sissi

    von uns ein kleiner trost: jan hat bis er ca 6 monate alt war supi fein durchgeschlafen. dann kam eine (elends)lange fase, wo er nachts dauernd wach war, aus allen möglichen gründen. seit november schläft er wieder durch (halleluhja!)

    guck dir den link an, den petra angeführt hat und verzweifle nicht: es wird besser!

    alles liebe und starke nerven wünscht
    jackie (die notfalls auch tagsüber umgefallen ist und gepennt hat)
     
  5. Liebe Sissi,

    da wir uns immer "doppelt" treffen (hier und in meinem Schreibaby-Forum) weiß ich manchmal nicht mehr genau, was ich Dir wo schon geschrieben habe :eek: Also, falls ich mich wiederhole......

    Mein erster Gedanke war auch: HUNGER! Zielich typisch mit 6 Monaten ist der "berühmte" Wachstumsschub" und damit verbunden ein mehr an Kalorienbedarf. Auch ich rate Dir, Dich einmal auf www.babyernaehrung.de schlau zu machen - wahrschienlich ist es Zeit zum Zufüttern!

    Lieben Gruß und bis bald (hier oder dort :-D )

    Regina
     
  6. Hallo :bravo:
    erst mal Danke für Eure Antworten :)
    Ja, Simon hat hunger und er bekommt auch schon fleißig Beikost, auch Nachts bekommt er ein Fläschchen, aber trotzdem weint er oft auf, auch wenn er eine 1/2 Std vorher sein Fläschchen bekommen hat, kann es sein, daß ihn die Zähne soooo doll plagen, auch wenn der Kinderarzt sagt, es sei noch nichts zu sehen (dabei sehe ich trotzdem immer schon was!)?

    Die letzten Tage ists aber auch auffällig, daß er tagsüber kaum hunger hat, ich biete ihm immer wieder was an, aber er will einfach nicht, somit ist natürlich schon vorauszusehen, daß er dann nachts erst recht hunger hat. Das er oft nachts wach wird ist allerdings schon seit drei Wochen der Fall. Sicherlich kommt auch hinzu, daß er seinen Schnuller braucht, wollten ihm den schon abgewöhnen, aber ich bin doch sooo froh, daß wir einen benutzen können auch am Tage. Versuche ihm nun schon ihn öfter selbst in die Hand zu geben, er steckt ihn dann auch selbst rein, kaut aber lieber drauf rum (vor allem an der Seite) und spielt damit.

    Ein Schlafprotokoll führe ich schon seit zwei Monaten, er schläft am Tage so ca. 2,5 Stunden (wird so ca alle zwei Std. müde) und nachts dann mit etlichen Unterbrechungen von 20.00Uhr bis ca. 7.00Uhr mal mehr mal weniger, sowie abends als auch nachts. Nun müssen wir ja auch noch zum Kiss Arzt am 21.01.03 vielleicht ist das ja auch das Problem, obwohl das noch nicht so 100 % ist, denn das machen wir nur vorsichtshalber, aber man kann ja nie wissen!
    Danke Euch erst mal ganz herzlich für Eure Antworten (heute nacht ist er auch "nur" 6 mal wach geworden-ist ja schon mal was)
    Liebe Grüße Sissi & :-o
     
  7. hallo sissi,

    ich möchte nur aus eigener, bittere erfahrung hinzufügen, dass du gut aufpassen sollst mit dem nachthunger, wenn tagsüber nicht gut gegessen wird. mein laurinchen hat lange zeit bequemerweise (für ihm) ein grossteil seiner mahlzeiten in die nacht verlegt, um tagsüber ja nichts zu verpassen. wenn man in dieser phase gekommen ist, ist es sehr schwer wieder daraus zu kommen. tu alles mögliche um tagsüber die grösseren essmengen zu füttern, dann sind die nächte etwas ruhiger. wenn er tagsüber kein hunger hat, weil er in der nacht genügend nahrung zu sich nimmt, versuche mal mit halbe milchpulvermenge oder tee sein hunger auf tagsüber zu verlegen. ein paar nächte durchhalten und es funktioniert (für eine weile, zumindest bei laurin).

    ich habe oft in meiner not alles auf die zähne geschoben, aber die waren es nicht immer, obwohl laurin dabei ist sein 13. zahn zu bekommen 8O es wird dich kaum trösten dass meine nächte bis heute nicht viel besser sind, aber du bist nicht alleine. gegen blähungen hat bei laurin bauchwehtee von milupa geholfen, auch kirschkernkissen und massage (schau auf utes seite unter sorgenkinder/blähungen nach). wenn simon in deinem bett besser schläft, nimm ihn zu dir wenn es dich nicht stört. für mich war es zumindest besser laurin mit streicheln/tee in meinem bett zu beruhigen, als zig mal die nacht aufstehen zu müssen und zu pendeln - einstellungsache. mach ihm aber so langweilig wie möglich in der nacht, nur kurz streicheln und händchenhalten, sonst keine unterhaltung bieten. wenn es lediglich ein wachstumschub ist, wird es bald vorbei sein :tröst:

    liebe grüsse und ruhige nächte,
    gabriela
     
  8. Struktur

    Hallo Sissi,
    also ich glaube es ist wichtig, dass Du mal in Deine Gedanken / Mutmaßungen Struktur reinbringst. Du machst Dich sonst noch ganz verrückt.

    Also nochmal von vorne: Simon hat einen Schnuller, den er nachts verliert und wiederhaben will. Wenn das das Problem wäre, würde er sich ja schnell mit Schnuller beruhingen und weiterschlafen. Aber wenn ich Dich richtig verstehe, ist dem nicht so. Dann denk mal nicht weiter über den Schnuler nach, vorallem wenn ihr ihn tags auch noch braucht.

    Allgemeine Unruhe scheint es auch nicht zu sein, denn dann hätten ja die Öle oder spätestens das Viburcol Besserung gebracht. Also vergessen wir diese Möglichkeit auch.

    Zähne wären eine Möglichkeit. Wie ist es denn nun? Kriegt er welche oder nicht? Wenn Du meinst das könnte es sein, würde Osanit vielleicht helfen, das nimmt den Schmerz und wirkt ausgleichend. Hab ich schon oft auf Verdacht gegeben, weil es keine Nebenwirkungen hat und allgemein bei Quängeln hilft ob Zähne oder nicht ist wurscht. Probier es mal aus wenn Du magst.

    Schlafzeiten: Du führst seit zwei Monaten Protokoll. Ja und wie ist es? Schläft Simon noch soviel wie vor zwei Monaten oder weniger? Bei 6 Monaten sollte man nämlich erwarten, dass die Schlafzeit insgesamt leicht sinkt so ein oder zwei Stunden. Also wenn er genauso viel schläft wie mit vier Monaten würde ich mal testen, was passiert, wenn Du ihn unter tags weckst oder morgens nicht so lange schlafen lässt oder abends später hinlegst. Allerdings musst Du das schonmal eine Woche oder so ausprobieren, damit Du einen Effekt merkst.

    Dein Gefühl sagt Dir, dass es am ehesten Hunger ist. Ich rate Dir: höre auf Dein Gefühl! Wenn er tags so wenig isst, und Du schon damit rechnest, dass es wieder eine unruhige Nacht wird, dann hat Dein Gefühl sicher recht! Mein Rat: Greife durch und fütter ihm unter tags was nur irgend geht. Gabriela und ich haben beide die Erfahrung gemacht, dass man manche Babys zum Essen zwingen muss, auch wenn es hart ist. Bei meiner Tochter war der Kampf nach zwei Tagen vorbei und sie hat kapiert, wenn Mami sagt essen, dann ist Essen angesagt. Und damit meine ich nicht die Flasche, sondern Brei. Milch ist einfach zu schnell wegverdaut. Richte eine altersgemäße Portion her und stopf sie Deinem Kind rein, egal ob Gebrüll oder Gezeter. Wenn es am Hunger liegt, wirst Du den Effekt aufs Durchschlafen innerhalb von wenigen Tagen merken.

    Liebste Sissi, ich glaube wirklich der Schlüssel zu Eurem Problem liegt darin, dass Du auf Deinen Mutterinstinkt hören musst, und aufhören alle möglichen Möglichkeiten zu durchdenken. Beobachte Dein Kind und Deinen Bauch. Du weißt, was er hat. Und was vielleicht auch wichtig ist: Du musst Deinem Baby sagen, was richtig für es ist. Es kann das nicht wissen und testet alles mögliche aus. Setz Grenzen, Du musst sagen wo es lang geht. Nicht verzweifeln sondern entscheiden und konsequent sein. Die Nacht ist zum Schlafen da. Das musst Du liebevoll vermitteln.

    Also entscheide Dich, woran es am ehesten liegt. Ergreif die entsprechenden Maßnahmen und schau nach einer Woche, ob sich was verbessert hat. Nicht alles mögliche gleichzeitig probieren. Wenn Deine Maßnahme tatsächlich nach einer Woche keine Wirkung zeigt, dann überlege neu und probier das nächste aus. So kommst Du sicher innerhalb von zwei /drei Wochen dem Problem auf die Spur.

    Viel Erfolg und melde Dich wieder
    Petra
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...