Verweigerung von Medikamenten

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Kathi, 30. Oktober 2003.

  1. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Ihr Lieben,

    Timmi kämpft gerade mit einer Bronchitis und seit Montag ist es eher schlechter als besser geworden. Seit heute ist es nun so, dass er sämtliche Medikamente und Hilfmittel, wie Hustensaft oder Nasenspülung verweigert. Wir mixen nun den Hustensaft mit Wasser, aber selbst das scheint er zu merken. Mit einer Einwegspritze klappt es auch nicht. Wir möchten ihm die Medikamente nun aber nicht mit Gewalt einflößen. Habt Ihr Tricks und Tipps auf Lager, wie wir ihm die Medikamente unterjubeln können? Er braucht sie ja.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Kathi
     
  2. Hallo Kathi,

    Bianca ist ganz scharf auf ihren Hustensaft, wie schmeckt Eurer denn? Unserer ist ziemlich süß. Manchmal hustet sie absichtlich und erklärt dann, jetzt Hustensaft zu brauchen. :) Vielleicht probiert Ihr mal eine andere Marke, falls Eurer nicht schmeckt?

    Nasentropfen mag Bi auch nicht, das mache ich mit gut zureden und notfalls sanfter Gewalt. Anschließend darf sie kopfstehen (d.h. ich halte sie kopfunter), das findet sie wieder toll. :jaja:

    Fiebermessen :heul: darf sie mit meinem Thermometer parallel bei ihrer Katze, dann ist es nicht so schlimm.

    Spülungen mit Salzlösung u.ä. lasse ich bleiben. Bi hasst es, und so toll hilft es nicht, dass sich das lohnt.

    Gute Besserung!
     
  3. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Beate,

    danke für die Tipps.

    Mit Nasentropfen wollte ich erst mal pausieren, da Timmi schon eine Woche lang welche abends bekommen hat. Aber wir werden wohl wieder anfangen müssn, damit er wenigstens nachts richtig durch die Nase atmen kann. Tagsüber spülen wir dann die Nase.

    Hustensaft haben wir verschrieben bekommen. Es ist extra für die Nacht ein Hustenstiller, damit er ruhig schlafen kann.

    Das Inhalieren mit dem Pariboy klappt mal mehr, mal weniger gut.

    Beim Fiebermessen haben wir wenig Probleme, da warten wir dank Utes Tipp nämlich immer auf das Piepen.

    Liebe Grüße
    Kathi
     
  4. Hm, eine große Hilfe war ich Dir wohl nicht. :(
     
  5. Hallo Kathi,

    ich hatte mit Sandra auch immer große Schwierigkeiten.

    Was geholfen hat: wenn ich Medikamente nehmen musste, hab ich das vor ihr getan und auch erklärt warum und wieso.

    Alle Handlungen habe ich übungshalber auch an ihrer Puppe/ Teddy gemacht bzw sie machen lassen (leeren Hustensaft mit Wasser drin, leere Nasentropfen, Fieberthermometer, Taschentuch usw).

    Seid wir einige Zeit geübt haben ist das Problem verschwunden.

    Alles Liebe
    Petra
     
  6. Hallo Kathi,
    Friedrich ist auch ganz scharf auf seinen Hustensaft. Vielleicht solltet ihr wirklich die Sorte wechseln.
    Hustenstiller am Abend würde ich wirklich nur nehmen, wenn es gar nicht anders geht und er sonst nicht zur Ruhe kommt. Schließlich soll der Husten ja eigentlich gelöst werden.
    Wir haben ja leider auch viel Erfahrung mit Bronchitis und Schnupfen, noch dazu mit Pseudokrupp. Auch wenn die Ärzte (v. a. bei kleineren Kindern wg. d. ätherischen Öle) davon abraten, hilft Folgendes bei uns immer ausgezeichnet: Einreiben von Brust und Rücken mit Erkältungssalbe vorm Schlafengehen, dann Baumwolltücher drauf (z. B. eine halbe Baumwollwindel mehrfach gefaltet - bei mir haben wir früher einfach Watte genommen), ein Unterhemdchen an (damit nichts rutscht), Schlafanzug drüber und hingelegt. Nicht zu dick zudecken, damit die Maus nicht schwitzt. Bei Friedrich ist der Husten dann am Morgen immer schön locker und geht dann auch bald weg.
    Gute Besserung!
     
  7. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    Hallo Ihr Lieben,

    danke für Eure Ratschläge. Aber irgendwie ist hier der Wurm drin. Inhalieren klappt auch nicht mehr. Beim ersten Streik hat Gerät selbst anmachen, das Mundstück selbst halten super geklappt, dann nicht mehr. Teddys, andere Plüschtiere, Mama und Papa versorgen - darauf fällt mein Spatz nicht rein. Jedenfalls ist Inhalieren jetzt der blanke K(r)ampf. Hustensaft haben wir 2 verschiedene sorten (für Tag und zur Nacht) verschrieben bekommen. Kann ich den einfach austauschen? Und so schlecht schmecken die gar nicht :) . Wir mixen jedenfalls den Saft jetzt mit etwas Wasser und geben ihn aus der Trinklerntasse (so riecht er ihn jedenfalls nicht :) ). Ich hoffe bloß, dass es bald vorbei ist. auf alle Fälle ist Timmi jetzt auf dem Weg der Besserung. Und bis jetzt haben wir immer "gewonnen", auch wenns uns sehr schwer gefallen ist.

    Liebe Grüße
    Kathi
     
  8. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Eine echte :o ?

    Hallo Kathi,

    den Kampf mit dem Inhalieren kennen wir zur genüge. Ich war da anfangs sher vorsichtig, weil ich ja wollte, dass er kooperativ bleibt. Wie Du schreibst: Ging mal, ging mal nicht, und wenn, dann mit vielen Tricks. Aber da bleiben wir wirklich ziemlich hart: Es wird inhaliert und Schluß. Da muß man dann schon mal kräftig festhalten. Aber es ist nun mal einfach in vielen Situationen so wichtig, das Inhalieren!

    Den Vorschlag mit dem Wickel finde ich gut. Ich benutze Lavendelöl.
    In der Bücherkiste habe ich mal ein Buch über Hausmittel vorgestellt. Ich suche gleich mal den Link.

    Ansonsten: Auh Thymiantee wirkt schleimlösend.

    Gute Besserung!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...