Verweigerung fester Nahrung

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von HMary, 19. August 2007.

  1. Hallo!

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich bin schon fast am verzweifeln:

    Helena meine Tochter ist jetzt 15 Monate alt und verweigert jegliche feste Nahrung. Sie nimmt nur Milumil und Trinkbreie zu sich, davon ca. 5 Flaschen am Tag.

    Wir haben mit 4 1/2 Monaten mit Beikost begonnen. Sie hat zwar nie viel gegessen, aber sie hat gegessen. Bis sie 11. Monate alt war. Von heute auf morgen stieß sie mir immer den Löffel weg oder spuckte alles aus. Ich hab dann probiert vom Familientisch mitessen zu lassen, aber auch fehlanzeige.
    Mein großer Fehler war dann, das ich sie quasi "gezwungen" hab zu essen. Hab sie immer abgelenkt und schnell was in den Mund gesteckt. Das hat dann ein paar Wochen funktioniert. Allerdings hat sie fast nichts zu sich genommen und somit ist die Gewichtszunahme auch stehengeblieben.

    Dann hab ich wieder angefangen ihr die Flasche zu geben und seither nimmt sie nichts mehr anderes. Sie ist nicht mal Brot. Lutscht zwar ewig dran herum und schiebt es von einer Backe in die andere und irgendwann spuckt sie es aus. Und so geht das mit allem.

    So kann das doch nicht weitergehen.
    Ich war natürlich auch schon beim KIA deswegen, er meint solange sie zunimmt ist das kein Problem. Für mich sieht das aber schon wie ein psychisches Problem aus und ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll!
     
  2. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: Verweigerung fester Nahrung

    :tröst:

    Hallo! Erst mal herzlich willkommen hier!

    Ich weiß aus eigener leidvoller, langwieriger Erfahrung, wieviel Nerven man da läßt!
    Mein Sohn hat mit 8 Monaten die "feste" Nahrung verweigert... (Bis auf Kekse, natürlich! :zwinker: oder auch mal ´ne Bockwurst... )

    Was hat sie denn bis zu 11 Monaten an fester Nahrung zu sich genommen und gibt es jetzt noch irgendetwas (und sei es "nur" ein Yogurt!!!) den sie löffeltechnisch annimmt?

    Mit 15 Monaten kommen glaub ich auch Backenzähne!
    Könnte es sein, daß sie "einfach" Schmerzen hat und deshalb nichts Festes essn mag??

    Der Kinderarzt soll sie nochmal gründlich anschauen, ob wirklich keine körperlichen Beschwerden (Halsweh o.ä) vorliegen und wenn dem so ist, dann bleibt dir nicht viel als zu "entspannen"...
    Klingt bescheuert, ich weiß!

    Aber so lange DIR so viel daran liegt, wirst du dementsprechend angespannt sein und angespannte Mahlzeiten bekommen den wenigsten Menschen...

    :tröst:

    Berichte mal, ja?!
     
  3. AW: Verweigerung fester Nahrung

    Danke für deine Antwort. Es tut ja schon gut zu wissen, das es nicht nur einem selbst so geht.

    Wie lange hat dein Sohn das Essen verweigert? Ist er jetzt normal oder kann ich mich gleich drauf einstellen, das Essen ein schwieriges Thema bleibt?

    Als Helena noch gegessen hat, hat sie Brei bekommen. Da hat sie eigentlich quer durch die Bank gegessen, solange keine Stückchen drinn waren. Zum Schluss hat sie auch mal einen zermatschten Kartoffel gegessen. Aber dann wars schlagartig vorbei, ich weiß nicht was ich falsch gemacht hab.

    Ein paar Löffel Joghurt ißt sie, aber erst seit 1 Woche. Heute hat sie den ersten Keks geschluckt. Vorher hat sie ihn schon in den Mund gesteckt, aber den zerlutschten Brei wieder ausgespuckt. Das wars dann auch schon an Nahrung außer Milch.

    Organisch ist alles in Ordnung. Ich glaub jedes Mal wenn wir beim KIA sind, sprech ich das Thema wieder an. Er sagt immer wieder, sie wird schon auf den Geschmack kommen. Und ich warte und bin geduldig und lass mir auch nichts anmerken. Zwischendurch schaff ich es auch wieder mal ein bisschen entspannt zu sein. Meistens biete ich ihr da wieder was an, damit ich selbst Ruhe ausstrahle. Aber man kommt ja nicht mal in die Nähe ihres Mundes und dann gibts hald wieder Flaschi.

    Die lieben Zähne.....
    Das ist ja wieder ein Thema. Klar, an das hab ich auch schon gedacht. Als sie noch gegessen hat, hat sie beim zahnen auch immer eine Pause eingelegt. Aber kann ein Kind 4 Monate durchgehend zahnen? Sie bekommt wohl jeden Monat 1 - 2 Zähne, aber sobald der durch ist (dauert bei ihr ca 1. Woche) ist eigentlich wieder Ruhe. Wenn sie zahnt trinkt sie auch weniger Milch.
    Jetzt zB bekommt sie gerade 2 Backenzähne und trinkt nur noch 140 - 160 ml. Normalerweise trinkt sie 200 - 240 ml.

    Es ist einfach nur frustrierend.
     
  4. AW: Verweigerung fester Nahrung

    *schubs*

    Bitte gebt mir ein paar Tipps was ich machen kann. :winke:
     
  5. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Verweigerung fester Nahrung

    Ich würde den Kinderarzt bitten, mal einen speziellen Blick auf ihre Mundmotorik zu werfen bzw. Euch zu einem Fachmann/-frau (Logopädie, denke ich, wäre da richtig) zu überweisen.
    Denn für mich sieht das alles so aus, als könne sie mit der festen Nahrung nicht umgehen, sie nicht zerkleinern, im Mund richtig positionieren und dann schlucken.
    Wie sieht es denn mit der sprachlichen Entwicklung aus?
    Liebe Grüße, Anke
     
  6. AW: Verweigerung fester Nahrung

    Naja, sie hat ja schon normal gegessen. Gestern hat sie ein Stückchen Pfirsich gegessen und geschluckt!!!! Kleines Stück nur, aber ich hab mich riesig gefreut.

    Sprechen tut sie schon recht viel. Sie plappert den ganzen Tag Babysprache und kann schon ca. 30 Wörter sagen.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. ernährung im alter verweigerung fester nahrung

Die Seite wird geladen...