Verweigert Vitamin-D-Tabletten

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Rasselbande, 14. Februar 2005.

  1. Rasselbande

    Rasselbande Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo zusammen,
    ich weiß leider nicht mehr was ich machen soll. Enrico verweigert seit einiger Zeit die Vitamin-D-Tabletten. Hat jemand von euch einen Tipp, wie ich ihm die in ihn reinbekomme?
    Vielen Dank für eure Tipps.
     
  2. AW: Verweigert Vitamin-D-Tabletten

    Hol dir in der Apotheke "Vigantol Öl" das kann man auf den Schnuller träufeln, es genügt 1 Tropfen pro Tag und lässt sich nicht so einfach verweigern :) .

    Ansonsten reicht es aus, mit dem Kind 30 Minuten nach draussen zu gehen, eigentlich braucht man keine Vitamin D Tabletten ;-)

    Liebe Grüsse
    SAbine , deren Kinder nie Vitamin D bekommen haben
     
  3. AW: Verweigert Vitamin-D-Tabletten

    naja, sabine, das würde ich nicht so einfach behaupten. ;-)

    es hat schon seinen grund, warum es vit. d für kleine kinder gibt. (und jetzt bitte nicht wieder die story mit der verschwörung zw. politik und pharmaindustrie).

    du weißt z.b. schon mal nicht, ob das kind ausreichend dinge ist, die dann in verbindung mit sonnenlicht für die umsetzung von vit. d im körper sorgt.
    gerade im schnullerforum hat letztens wieder erst jemand darauf hingewiesen, dass die vorstufen erst mal mit der nahrung aufgenommen werden muss, bevor die umsetzung durch sonnenlicht geschehen kann.

    ganz davon abgesehen, kann keine mutter sagen, es hat meinem kind nicht geschadet, kein vit. d bekommen zu haben.
    die auswirkungen eines mangels zeigen sich oft erst in jahrezehnten. es gibt studien (langzeitstudien wohlgemerkt), wonach der mangel an vit.d im säuglings-/kleinkindalter wohl ab 50 aufwärts u.a. mit erhöhter anfälligkeit hinsichtl. osteoporose in zus.-hang gebracht wird.
    (ich habe das mit dem hintergedanken an die fortwährenden diskussionen über sinn und unsinn von vit. d in den foren mal im spiegel gelesen.)

    entscheiden muss ela ohnehin selbst.
    ich würde die tabl. einfach auflösen. einen TL wasser und die tabl. da rein legen. oder ganz im trinkwasser auflösen.
     
  4. Schnäuzelchen

    Schnäuzelchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    AW: Verweigert Vitamin-D-Tabletten

    Meine Kleine (6 Monate) findet die Tablette auch nicht soooo toll.
    Ich gebe sie ihr entweder mit abgepumpter Milch in der Flasche (Wochentags, da ich voll arbeite), dann ist es wichtig dass es immer die gleiche Tageszeit ist und GANZ ausgetrunken wird. Da merkt sie die Tblette gar nicht. Am WE, wenn ich sie stille, mache ich zur gleichen Tageszeit mit Mumi einen netten Brei aus der Tablette und schaufle ihn ihr mit dem Finger in ihr neugieriges Mäulchen - und ehe sie protestieren und wieder ausspucken kann gebe ich ihr die Brust. Sie verzieht zwar das Gesicht, schluckt aber tapfer.
    Vielleicht kannst du die aufgeweichte Tablette auch in etwas Brei verstecken ?
    Im Winter sollte die Vitamin D Prophylaxe, denke ich, schon gegeben werden, es ist einfach zu oft bedeckter Himmel und da reicht das Tageslicht nicht aus.
     
  5. AW: Verweigert Vitamin-D-Tabletten

    Na, die böse Sabine hat aber Vigantol Öl empfholen , gelle gretelchen ;-) , weil sie ja weiss, dass es viele Mütter gibt, die Vitamin D geben.

    Ich wollte ja auch nicht zum Vitamin D Beukott aufrufen, das muss ,w ie bei allem , jeder selber wissen !!

    Liebe Grüsse
    Sabine
     
  6. AW: Verweigert Vitamin-D-Tabletten

    ich hab das schon gelesen, sabinchen. ;-) bezog mich ja auch nur auf den 2.satz. *räusper*

    vom flour fang ich jetzt lieber nicht an. :)
     
  7. AW: Verweigert Vitamin-D-Tabletten

    Also, ich weiss ich bin :klugschei , aber ich habe gelesen, dass Vitamin D auf jeden Fall den ersten Winter gegeben werden muss. Wenn man dann aufhören will muss es auf jeden Fall mit dem Kiarzt abgesprochen werden. Wenn in der Nahrung auch genügend Vitamin D ist, sollte man aufpassen, da es zu einer Vitamin D Überdosierung kommen kann und einige Studien belegen, dass Erwachsene, die früher als Säugling Vitamin D bekamen, ein höheres Risiko für Gefäßverkalkungen haben. Der Kinderarzt soll das entscheiden, und muss dann das Kind regelmässig und engmaschig sehen sollte, denn ein Vitamin-D-Mangel kann im ersten Lebensjahr bei den Vorsorgeuntersuchungen frühzeitig erkannt und gegebenenfalls auch behandelt werden. Manche homöopathisch oder naturheilkundlich arbeitende Kinderärzte empfehlen aus natürlichen Substanzen entwickelte Rachitisprophylaxe. Ihrer Meinung nach führt die herkömmliche Prophylaxe (Tablette) zu einer schnellen und starken Mineralstoffablagerung in den Knochen, was zu einem vorgezogenen Alterungsprozess führen kann. (habe ich wieder aus meinem schlauen Buch)

    Also, meine Meinung ist, frag mal bei Deinem Kiarzt ob er auch eventuell was anderes vorschlagen könnte als Tabletten.

    LG

    Doris
     
  8. AW: Verweigert Vitamin-D-Tabletten

    Nabil mag Die Tablette auch nicht sonderlich gerne. Ich lös es immer auf einem kleinen Löffel mit etwas Wasser auf und geb das dann zusammen mit noch etwas Brei vermischt - da merkt Nabil gar nicht , daß ich ihm noch etwas anderes außer Brei unterjubel ;-)

    LG Doreen
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. Vitamin D Tabletten auflösen Forum 2016

    ,
  2. kind verweigert Vit. D

Die Seite wird geladen...