Verweigert BREI und Flasche!

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von herschelchen, 15. September 2011.

  1. Mein kleiner SOnnenschein wird morgen genau 8 Monate alt - seit er 5 Monate alt ist habe ich zusätzlich zum Stillen den Mittagsbrei (Sowohl selbstgekochtes mit, als ohne Fleisch) eingeführt, dann kam der Abendbrei und vor einer WOche nun der Nachmittagsbrei (Getreide-Obst). Es gab kurz nach Einführung des Abendbreis (vor 4 Wochen) eine komplette Brei-Verweigerungsphase, die ich dann mit "Austricksen" wieder überwunden habe, d.h. ich habe den jungen Mann mit SPIelen wieder zum Essen gebracht, und er hat seine Mahlzeiten fast ratzeputz gegessen, allerdings hat er nebenbei viel gespielt. Übrigens ist er sehr aktiv, er rollt und robbt sich blitzschnell durch die ganze Gegend. Seit gestern sperrt er den Mund nicht mehr auf, also egal was ich ihm nebenbei an Spielzeug in die Hand drücke, es ist ihm egal - Sein Schnäbelchen bleibt zu, er möchte nicht gefüttert werden. Übrigens hat er die ersten Monate den Mittagsbrei ganz toll verputzt - mindestens 200g immer.
    Nun interessiert ihn weder Obst noch Gemüse - egal ob süß oder sauer - er verweigert einfach alles.
    Abends/Nachts/Morgens wird er übrigens noch gestillt.
    Er war sowohl gestern als auch heute ausgezeichnet gelaunt. Heute habe ich dann mal versucht ihm eine Knabberei anzubieten - die hat er auch sofort angenommen, zwar mit leichtem WÜrgen - aber problemlos und neugierig - verdrückt - eine Baby-Reiswaffel. Der kleine Herr hat 3 Zähne. Nummer drei kam jetzt erst, und ist zur Hälfte draußen.
    Als es wieder an den Brei ging, da blieb der Mund zu. Und weil ich Ute's Abendbrei-Rezept mit dem Baby-Zwieback gelesen habe, da dachte ich, ich könne ihn damit vielleicht locken. Also habe ich ihm heute Abend einen Zwieback in die MIlumil-2er eingeweicht - aber keine Chance.
    Nachdem er also heute so gut wie nichts gegessen hat (ein paar Löffelchen vom MIttags - und ein paar vom Nachmittagsbrei allerdings schon) - da habe ich ihm zum ersten Mal seit MOnaten ein Fläschchen gemacht (Milu...2) - doch das nahm er nicht an (verwöhntes Stillkind) . Und weil er so gerne Wasser aus seiner Tasse trinkt, habe ich ihm die Milch dann in seine Tasse geschüttet- die Tasse hat er mit Begeisterung genommen - aber beim ersten Schluck verzog sich sein Gesicht, weil kein Wasser sondern Milch drin war - er hat sofort den Kopf verbittert weggedreht.

    Also das Fazit: Er ißt keinen Brei, er nimmt mir kein Fläschchen an - er ist bestens gelaunt und scheint keinen Hunger zu haben, also keine Infektion oder Ähnliches - außer: er zahnt wahrscheinlich, aber er hat keine offensichtlichen Schmerzen - nachts kommt er so oft wie immer - heute habe ich ihn um 7 Uhr morgens zum letzten Mal gestillt - um 12 Uhr mittags hatte er trotzdem keinen Hunger.

    Übrigens ist er meines Erachtens wohl genährt:
    Geburtsgewicht: 16.01.2011 3070g
    31.1. 3500g
    24.2. 4700g
    6.5. 6950 g
    7.6. 7800g
    15.7. 8400g
    1.9. 9000g

    Meine Frage: was kann ich denn nun tun?!? Wenn er weiterhin den Brei verweigert und mir auch kein Fläschchen annimmt?!

    Ich danke euch vielmals für jedwede Hilfestellung, ich lese nämlich seit Monaten hier und auf Utes Seite mit, und war schon so oft sehr dankbar für die tollen Anregungen und Erklärungen!
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Verweigert BREI und Flasche!

    Hallo und Willkommen,

    schön dass wir Dir hier als stille Mitleserin schon helfen konnten :)

    Das Gewicht ist super, hier scheint es sich um einen "schweren Fall" von "Mamaaustricksen" zu handeln. ;-) Busentrinken ist bequem(er) als Löffeln. Er kann es - wunderbar. Ich vermute er hat einen Entwicklungsschub und konzentriert sich dabei sehr auf das Entdecken seines sich ständig erweiterndes Umfeld. Dazwischen ein kleiner Busensnack und nachts ordentlich tanken ,.. das reicht erstmal. :mrgreen:

    Er ist offensichtlich gesund - also darfst Du auch "verhandeln". Essen anbieten, keine Lust, essen weg. KEIN Busen. Hunger. Essen wieder zeigen, Löffelchen in den Mund schieben, Theaterle, raus aus dem Fütterplatz OHNE Busen, Essen zeigen, Löffelchen anbieten ....Theaterle. Das geht am Tag 1 ziemlich lange, bis Knäblein kapiert DAS GENAU ist die MZ. Es gibt null Alternative. Das Essen wird halt kalt dazwischen, kann man auch kalt anbieten. Verständnis zeigen, lächeln aber keine Alternativ.

    Hört sich härter an als es ist. Sieh es als Spiel und du wirst sehen in zwei drei Tagen hat Dein Sonnenschein kapiert um was es geht. Ich würde übrigens auch kein Fläschchen anbieten.

    Grüßle und bin gespannt wie es weitergeht :winke:
     
  3. AW: Verweigert BREI und Flasche!

    Oh - ja - genau - wahrscheinlich trickst er mich aus - aber ich bin selber schuld, weil ich ihn ja immer am Esstisch so viel spielen lasse - würdest DU das Ess-Spiel beibehalten (anders weiß ich gar nicht wie ich einen Löffel reinkriege?!?)
    Und er entdeckt tatsächlich mehr denn je die (Um)Welt.
    Übrigens biete ich ihm tagsüber generell KEINE Brust mehr an, und das weiß er auch. Heute nacht habe ich ihn zum Schlafen gehen gestillt - um 20 Uhr - dann hat er bis 24 Uhr geschlafen und wurde gestillt - dann nochmal um 3 Uhr und um 4 Uhr nachts - jeweils ganz kurz, damit wir gleich weiter schlafen können. Um 6 Uhr morgens wollte er dann wieder trinken - ich habe ihm die Brust aber verweigert und mit Singen und Streicheln schlief er dann wieder ein. Gegen 7 Uhr ist er aufgestanden - nachdem er nochmal rührselig an mir gezupft hat und unbedingt die Brust wollte - ich habe sie ihm aber verweigert, weil ich ihn unbedingt beim Mittagessen hungrig haben wollte - das Mittagessen gab es dann nach einem 1stündigen Schläfchen um 11 Uhr - es zog sich bis 12 Uhr weil ich immer wieder versucht habe ihm Löffelchen zu geben - heute gab es zum ersten Mal ein Gläschen mit stückiger Kost ab 8 Monate (Reis mit Gemüse und HÄhnchen). Ich habe ihm von meinen Fingern kosten lassen und er fand es toll (das habe ich bei dir irgendwo gelesen, dass man es mal mit den Fingern versuchen soll) - nachdem er ein wenig von meinen Fingern annahm und den Mund sehr interessiert aufmachte war es dann wieder vorbei. Dann habe ich ihn woanders hingesetzt und er sperrte den Mund wieder auf (wir sahen beide aus wie Kraut und Rüben). Dann habe ich ihm interessante Dinge ihn die Hand gegeben und er ließ sich ein paar Bissen mit dem Löffel und nicht mehr mit den Fingern reinschieben.

    Die Prozedur zog sich über eine Stunde - ich war übrigens total entspannt, weil ich es mittlerweile schon spannend finde, wie es weiter geht.......also ich nehme es noch relativ lustig....:hahaha:

    Meine Frage: ist es vollkommen falsch derart zu versuchen ihn zu füttern?!?
    Ich weiß nur nicht wie ich die Löffel sonst reinkriege und ich will nicht in die Verlegenheit kommen, dass er nur noch nachts trinkt und tagsüber nichts mehr ißt. Im Moment hält es sich nachts noch relativ in Grenzen - er trinkt nur immer kurz mal um wieder einzuschlafen.

    Und noch eine Frage: ist es ok ihn nachts weiterzu stillen - oder soll ich versuchen ihm die Flasche anzugewöhnen (wobei das wahrscheinlich nur mit radikalem Abstillen geht und dazu besteht eigentlich kein Grund, weil ich gerne nachts und morgens stille.....)

    Braucht er denn irgendwann mal die Flasche?!?



    Ich weiß, das sind zig Fragen - und ich danke schon mal im voraus von ganzem Herzen, denn man hat oft keinen Überblick mehr und es tut gut eine Meinung von "außen" zu hören!!!!!! :)
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Verweigert BREI und Flasche!

    :) Du machst das prima. Wieder zurück zur Natur .... und zur Einfachheit. Bis heute bekommen die meisten Babys dieser Welt den Brei mit den Fingern der Mutter in den Mund geschoben. Oder hat schon mal Jemand eine Afrikanerin im Busch mit Löffel Baby füttern sehen?
    Ich habe ja Kontakte nach Kenia. Da lernen die Kinder im Kindergarten mit dem Löffel zu essen www.asante-ev.org sie essen zu Hause nur mit den Fingern. Im Kiga lernen sie es weil sie über Bildung auf ein Leben in Selbstständigkeit vorbereitet werden sollen ... das bedeutet Bildung und später ARbeit zum Beispiel in der Tourismusbranche.

    Zurück zu euch.

    Ob du weiter stillst oder abstillst liegt ganz an euch zwei. Die WHO empfiehlt 2 Jahre stillen wenn das Kind es möchte. Solange du Freude daran hast und alles gut klappt braucht es kein Fläschchen. Der Fokus ist jetzt die Beikost. Ob Finger oder Löffel - egal. Und wenn dein Kind mit den Fingern in der Schüssel hantieren darf, dann braucht es auch kein Spielzeug ;-)

    Und Flasche würde ich dann geben wenn vor dem 1.Geburtstag, aus welchen Gründen auch immer, abgestillt wird. Sonst direkt auf die Tasse übergehen.

    Hab ich alle Fragen erwischt?
    Grüßle Ute
     
  5. AW: Verweigert BREI und Flasche!

    Er hat heute so gut wie nichts gegessen - noch ein wenig Mittagsbrei sowohl mit Finger als mit Löffel - dann KEINEN GOB - und auch überhaupt keinen Abendbrei - weder mit Finger noch mit Löffel - Wenn er schon die Breischüssel sieht dann dreht er den Kopf weg - er will nicht mal probieren.
    Im Abend-Bett wurde er dann noch gestillt, da hat er sich den Bauch richtig schön vollgeschlagen - allerdings hatte er den ganzen Tag KEIN ANZEICHEN FÜR HUNGER - er war wohlst gelaunt!!!! WAS IST DENN DAS??!?
    Ja was mach' ich denn jetzt nur - der Winzling nimmt keine Breis mehr an!!!!

    Das einzige ESSEN mit Genuß heute war eine Baby-Reiswaffel! Die verschlingt er!
     
  6. Vivi+Niklas

    Vivi+Niklas Löwenmama

    Registriert seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    6.362
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Im Westen
    AW: Verweigert BREI und Flasche!

    Meine einzige Idee: Er will vielleicht selber? Hast du schon versucht ihm gekochtes Gemüse oder Babykekse oder Brötchen oder sonstiges in die Hand zu geben? Bei der Reiswaffel scheint´s ja gut zu klappen. :) Oder gib ihm statt Spielzeug einen eigenen Löffel in die Hand.
    Das hat bei uns lange gut funktioniert, bis Niklas das Provozieren entdeckt hat (ist ja noch ein Spiel für ihn) und den Inhalt des Löffels mit voller Absicht durch die Gegend schleudert. Seitdem gibt es erstmal keinen Löffel mehr... ;-) Und seitdem isst er auch wieder schlechter. Die 2. Mittagessenhälfte dann meist nur mit Ablenkung.
     
  7. AW: Verweigert BREI und Flasche!

    Bin froh, dass ich nicht die Einzige bin, die ihr Baby derart ablenken muß.

    :winke: Danke für den Tip - aber das habe ich leider auch schon alles versucht - er hält sogar zwei Löffel in den HÄnden - aber das interessiert ihn mittlerweile eben auch nicht mehr . Meine ABlenkungsmanöver klappen nicht mehr. Heute morgen habe ich wieder die 7 Uhr Morgen-Stillmahlzeit ausgelassen, und es gab ein Gezeter und Gezupfe an mir - herzerweichendes Geschrei, aber ich bleibe hart und warte darauf, dass sich genug Hunger einstellt - als er dann weiter rumgequängelt hat gab es GOB - aber er hat den Kopf weggedreht - nichts zu machen - wollte lieber auf dem Boden robben - der Hunger war dann auch sofort wieder verflogen .....
     
  8. Bärchenmama

    Bärchenmama Heisse Affäre

    Registriert seit:
    17. Juni 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ort:
    Frankreich
    AW: Verweigert BREI und Flasche!

    Sorry, aber ich finde es grausam wenn man seinem Kind so hart die Brust verweigert, damit es dann richtig Hunger hat für den Mittagsbrei. Stell dir mal vor du hast so Riesenlust auf Schokolade und sie wird weggesperrt damit du dann in 4 Stunden dein Gemüse ist!!!!Und Muttermilch ist ja tausendmal besser als Schokolade!
    Stillen ist ja nicht nur dazu da um den Hunger zu stillen sondern auch die Nähe/Geborgenheit. Vor allem wenn er jetzt so viel neues lernt, ist er verunsichert und du bist seine sichere Basis, das ist das was er kennt. Ich finds traurig, wenn du ihm so hart die Brust verweigerst. Ich würde es nicht so machen . Ich hätte Angst das sich dann irgendwie Essstörungen entwickeln.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. baby verweigert beikost und Flasche

    ,
  2. baby verweigert flasche und brei

    ,
  3. baby verweigert milch und brei

    ,
  4. baby verweigert brei und flasche,
  5. kind verweigert brei und flasche,
  6. nach 4 wochen brei verweigern
Die Seite wird geladen...