verstopfung bei beikostbeginn

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von mamilein, 28. Januar 2008.

  1. mamilein

    mamilein Familienmitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    hab vor ein paar tagen mit beikost begonnen.zuerst mit karotte,bekam er riesen verstopfung.hab dann kürbis gegeben und jetzt hat er wieder verstopfung,nur nicht so schlimm wie bei der karotte.sein stuhl ist aber eher härter und weniger und er plagt sich sehr beim drücken.ich weiss,dass bei beikostbeginn verstopfung anfangs auftreten kann aber wie kann ich diese zeit überbrücken so dass es nicht noch schlimmer wird?leider trinkt er auch wenig (3x 180ml + 1x 150 nach mittagsbrei).mehr flüssigkeit bring ich nicht in ihn rein und mit milchzucker bekommt er blähungen.fencheltee ind fläschchen mag er auch nicht mehr,leider.
    was gibts sonst noch?

    lg
    heli
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: verstopfung bei beikostbeginn

    Hast Du ein wenig Öl mit ins Essen gegeben? Das läßt es auch besser "rutschen".
     
  3. mamilein

    mamilein Familienmitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2005
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: verstopfung bei beikostbeginn

    nein hab ich noch nicht.dachte das muss ich erst machen wenn er mehr isst.wieviel öl soll ich bei welcher menge reingeben?ist sonnenblumenöl ok?

    lg
    heli
     
  4. AW: verstopfung bei beikostbeginn

    Sonnenblume ist okay :jaja: - möglichst Bio.
    Ein Teelöffel pro Gläschen oder, wenn Du selber kochst, etwa 2 Teelöffel pro 200 g Brei.
     
  5. Anja

    Anja Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    4.138
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Deggendorf
    AW: verstopfung bei beikostbeginn

    Mag er den Fencheltee "pur" auch nicht? Oder Wasser?

    Ansonsten würd ich es auch mal mit Öl in den Gläschen probieren. Klappt bei uns auch ganz gut.
     
  6. Muckeliese

    Muckeliese Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2008
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    nähe Hannover
    AW: verstopfung bei beikostbeginn

    Habe damals bei Merit mit Obst angefangen. Den Tipp hat mir meine KiÄ gegeben.
    Es ist viel leichter verdaulich als ein "Mittagessen".
     
  7. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: verstopfung bei beikostbeginn

    Maren, Obst als erster Brei ist aber ungeeignet, weil es nicht genug Kalorien und ungesättigte Fettsäuren enthält. Zudem trimmt er die Kinder auf süß. Mäcklige Kinder bekommst du ganz schlecht bis gar nicht an Gemüse ... Leider gibt es immernoch Kinderärzte, die eine mangelhafte Ausbildung im Bezug auf Kinderernährung haben und dann ggf. auch Vollmilch ab dem 1. Lebensjahr empfehlen und sowas ...

    Öl an den Brei hast du ja schon gehört, Mamilein. Was bietest du zu trinken an? Bei uns war Wasser der Renner :nix:
     
  8. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: verstopfung bei beikostbeginn

    Maren, das Problem beim Obst ist nur, daß die Kinder von der Milch her schon "süß" kennen, Obst auch noch süß ist - manche Kinder haben danach Probleme, andere, nicht süße Speisen zu akzeptieren. Außerdem ist der reine Obstbrei ernährungsphysiologisch nicht viel wert, sättigt die Kinder nicht ausreichend, als daß man damit eine Mahlzeit ersetzen könnte (dazu gehört dann später Getreide). Und viele Obstsorten sind noch dazu potentiell allergen...

    Also: Bei Neugier und eindeutiger Löffelbereitschaft, aber durch Milch noch sattwerdendem Kind - als erste Beikostmahlzeit Mittagsbrei aus Gemüse, später dann Kartoffel/Reis/Nudeln und ab und zu Fleisch plus Öl. Bei löffelbereitem, sehr hungrigem Kind zuerst den stärker sättigenden Milch-Getreide-Brei - der ist im Idealfall nicht zusätzlich gesüßt. Und dann kann man zum Mittagsbrei Obst zur Verbesserung der Eisenaufnahme löffelweise dazugeben, später wird der Obst-Getreide-Brei eingeführt. Der ist dann wenigstens auch nicht so pappsüß wie reines Obst.
    Liebe Grüße, Anke
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. beikostbeginn

Die Seite wird geladen...