Verhaltenstherapie - kennt sich jemand damit aus

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von 5MädelHaus, 3. November 2005.

  1. Hallo zusammen!

    ich war gestern beim KiA mit den Kids, und da lag ein Flyer auf mit dem Titel "mutter sein ist nicht immer einfach". Hat mich direkt angesprochen. Drinnen steht "besonders für Mütter die unter starker Belastung stehen und die ihre Probleme in der Gruppe angehen wollen". Also eine Müttergruppe geleitet von 2 Psychologen. Ich dachte das wär was für mich.

    Gut, habe ich heute also angerufen. Die Psychologin am Tel sagte, dass es ausdrücklich für Mütter mit Depressionen sei (davon stand auf dem Flyer aber nix), und so wie ich meine "Probleme" schildere, hätte ich das nicht.

    So weit so gut, ich fands schade, denn gerade diesen Austausch hätte ich interessant gefunden.

    Meine grösste "Sorge" ist ja so zu werden wie mein Vater, und obwohl ich in der Theorie das genau weiss, in der Praxis happert es manchmal, und je älter die Kinder werden, umso grösser die Anforderungen.

    Die Psychologin am Tel. meinte weiter, das sei ein "häufiges" Problem, und mit ein paar Einzelsitzungen in Verhaltenstherapie gut unter "die Füsse" zu kriegen. Sie mailte mir dann ein paar Adressen.

    Meine Frage: was ist Verhaltenstherapie genau, was wird da gemacht, wer hat Erfahrung damit ?

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  2. Isabelle

    Isabelle Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Oktober 2003
    Beiträge:
    3.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Köln
    Hi Rachel,

    bei einer Verhaltenstherapie geht es darum alte Muster erstmal rauszufinden und der Therapeut findet dann mit Dir im Laufe der Therapie Mittel und Wege diese Muster zu "durchbrechen" bzw. neue und für Dich gesündere Verhaltens-Muster zu entwickeln. Das kann ziemlich ans "Eingemachte" gehen, aber wenn es gewisse Verhaltensweisen gibt, die man einfach nicht mehr leben möchte und übernehmen möchte, kann so eine Therapie ganz hilfreich sein.


    Man kann glaube ich pauschal nicht sagen, welche Therapie-Form nun am besten ist. Wichtig ist, dass Du an eine/n Therapeutin/en gerätst, wo Du Dich gut aufgehoben fühlst, nach meinen Erfahrungen ist es dann schon fast egal (abgesehen auch vom finanziellen Aspekt) was es genau für ne Therapie-Form ist, ob nun Gestalt-Therapie, Gesprächs-Therapie oder Verhaltens-Therapie.

    Lieben Gruss
    Isabelle
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...