Vergrößerte Lymphknoten

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Rita, 12. Februar 2005.

  1. Rita

    Rita Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    4.104
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo,

    Johanna hat seit ca. einem Jahr einen verhärteten Lymphknoten am Hals. Die KiÄ hat das kontrolliert und meinte, dass ihr der wahrscheinlich bliebe, weil er nach einer Infektion vernarbt sei.
    Jetzt habe ich noch einen weiteren Lymphknoten in der Nähe des anderen getastet. Er ist sehr klein, viel kleiner als der erste.

    Ich denke ja leider zur Zeit immer gleich an Katastrophen und habe Panik, dass Johanna eine schlimme Krankheit haben könnte. In meiner Panik taste ich jetzt noch viel mehr vergrößerte Lymphknoten, aber Stephan meint, er könne nur den einen, alten tasten. Manchmal taste ich eindeutig mehrere vergrößerte Knoten, dann wieder kann ich nur den einen finden...

    Jetzt schwanke ich ständig von großer Sorge dazu, mir völlig albern vorzukommen und weiß nicht, ob ich deswegen zur Ärztin gehen soll. Die lacht mich wahrscheinlich doch aus!
    Noch dazu ist Johanna im Moment erkältet und da sind vergrößerte Lymphknoten doch normal!

    Ich weiß nicht, was ich machen soll! Wie soll ich diese schlimme Angst, Johanna könnte etwas Schlimmes zustoßen, bloß wieder loswerden?

    Was meint ihr dazu?

    Liebe Grüße
    Rita
     
  2. AW: Vergrößerte Lymphknoten

    Liebe Rita

    Ich denke, Deine Angst ist nur zu gut nachvollziehbar, und ich kenne das auch von mir.

    Wenn Dich die KiÄ auslacht, dann such Dir eine andere. Ich habe ganz grosses Glück, dass unser KiA sehr viel Verständnis für meine "Überbesorgtheit" hat, und mich nie auslachen würde, egal was ich in ein Symptom hineininterpretiere.

    Was die Lymphknoten anebtrifft, wenn es Dir Angst macht, dann zeig es einem Arzt, es bringt nichts das zu verdrängen, bzw. denke dass das gar nicht möglich ist.

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  3. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.723
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Vergrößerte Lymphknoten

    Rita, ich schleich hier gerade ums Thema rum und weiß nicht ganz, wie ich mich ausdrücken soll .... Ich versuch es mal vorsichtig:

    Manchmal sind Mutterinstinkte nicht zu unterschätzen. Wenn du den Aussagen eurer KiÄ nicht hundertprozentig über den Weg traust, dann geh mit Johanna zu einem Spezialisten.

    Vergrößerte Lymphknoten bei Erkältungen sind vielleicht nicht untypisch, verhärtete würden mir aber auch Kopfzerbrechen machen. Ohne dir jetzt Angst machen zu wollen: Auf der Kinderonkologie hab ich etliche Kinder getroffen, die mit Lymphknoten zu kämpfen hatten. C. hat sich das zum Beispiel beim Pfeifferschen Drüsenfieber "eingefangen".

    Wenn du Panik hast, dann hilft nur abklären lassen! Sonst wirst du dir immer und immer weiter Sorgen machen, was dir und auch Johanna nicht gut tut.
     
  4. Rita

    Rita Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    4.104
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Vergrößerte Lymphknoten

    Vielen Dank für eure Antworten! Mir geht es zwar jetzt nicht wirklich besser, aber ich bin jetzt per Internet informiert über Pfeiffersches Drüsenfieber und Morbus Hodgkin, was mich alles nicht unbedingt beruhigt.

    Stephan ist gerade mit Johanna zu seinen Eltern aufgebrochen, aber vorher haben wir beschlossen, dass wir uns am Montag einen Termin bei der KiÄ geben lassen werden.

    @Andrea: verhärtet ist nur der eine Knoten. Ich habe auch schon seit vielen Jahren so einen am Hals und war bei mehreren Ärzten, die alle unbesorgt sind. Angeblich haben ganz viele Menschen nach einer Infektion so einen vernarbten Knoten, das sagte mir am Wochenende auch eine befreundete Internistin. Mich macht halt nur stutzig, dass ich bei Johanna jetzt mehrere geschwollene Knoten an der gleichen Halsseite taste. Die geschwollenen Knoten sind aber nur für eine besorgte Mama tastbar, nicht für den unempfindlicheren Papa.

    Neulich hatte Johanna ja auch eine Woche lang erhöhte Temperatur aus ungeklärter Ursache. Vielleicht ist es wirklich das Pfeiffersche :-? Auf jeden Fall lassen wir das jetzt abklären. Unsere KiÄ ist eigentlich eine ganz nette und patente Frau und ich vertraue ihr bisher auf jeden Fall.

    Ach Menno, diese Sorge macht mich fertig. Ich male mir immer gleich Horrorszenarien aus und bin innerhalb Minuten total deprimiert, befürchte das Schlimmste und fühle mich vollkommen hoffnungslos. Das kostet dermaßen viel Kraft :-( Außerdem bin ich ja selbst ständig krank und nur müde *jammeroff* Ich möchte doch nicht zu einem ausgewachsenen Hypochonder werden!

    Jetzt lege ich mich erstmal mit einem netten Schmöker in die Wanne bis Stephan und Johanna wiederkommen, das wird mich bestimmt entspannen. Stephan hat mir versprochen, heute Abend mein Lieblingsessen zu kochen, damit's mir besser geht. Ist das nicht lieb?

    Seufz
    Rita
     
  5. Andrea

    Andrea Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    2.519
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Berndorf
    Homepage:
    AW: Vergrößerte Lymphknoten

    Rita, ich hoffe ich kann dir ein wenig die Angst nehmen. Paul hat das seit über einem Jahr. Einmal sind die Lymphknoten geschwollen, dann wieder nicht.. Manchmal so schlimm, dass man es sehen kann. Aber alle Ärzte bei denen ich bis jetzt war, sagen, es ist unbedenklich....
     
  6. AW: Vergrößerte Lymphknoten

    Liebe Rita

    Ja lass es abklären, manchmal hilft nur die Gewissheit.

    Auch wenns Dir jetzt nicht hilft, weil Lymphknoten verschiedene Ursachen haben können: Mélina hatte vor ein paar Woche auch Lymphknoten am Hals, und ich hatte auch Angst. Sie war nicht mal richtig krank, nur ein bisschen Schnpfen. Ich war auch beim Arzt, und das Blut hat "nur" einen viralen Infekt angezeigt.

    Ich bin übrigens auch jemand, der ständig irgendwelche Lymphknoten hat, und die gehen dann wieder. Meist habe ich dann einen kleinen Schnitt in der Hand, oder was völlig kleines, aber mein Körper reagiert sofort, und das hat Mélina wohl auch so.

    Ich versteh Dich so gut, Rita.

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  7. Rita

    Rita Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    4.104
    Zustimmungen:
    18
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Vergrößerte Lymphknoten

    Danke Andrea, danke Rachel :bussi:

    Es liegt eben in meiner Natur, gleich das Schlimmste zu befürchten. Als könne man sich durch dieses "magische Denken" besser davor wappnen, dass wirklich etwas Schlimmes eintritt.

    Ich hoffe, die Kinderärztin hat Verständnis für mich.

    Liebe Grüße
    Rita
     
  8. Stephanie

    Stephanie The one and only Mrs. Right

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    7.646
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    am 'fröhlichen Weinberg' ;o)
    Homepage:
    AW: Vergrößerte Lymphknoten

    Liebe Rita,

    ich würde an deiner Stelle auch zum Kinderarzt gehen und es abklären lassen - einfach damit du wieder ruhig schlafen kannst :)

    Vivian hatte im ersten Lebensjahr einen mal mehr/mal weniger geschwollenen Lymphknoten hinter dem Ohr, über den ich mir oft Sorgen gemacht habe. Der Kinderarzt nahm mich sehr ernst und meinte, ein fühlbarer Lymphknoten wäre ok, doch er sollte sich nicht stetig vergrössern. Dann sofort zum Arzt.

    Ich drück die Daumen dass alles ok ist :prima:

    Liebe Grüsse,

    Steffi
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. Lymphknoten vernarbt hals kind

    ,
  2. dauerhaft geschwollene lymphknoten hals bei kindern

    ,
  3. Kinder verhärtete lymphknoten

    ,
  4. verhärtete lymphknoten am hals
Die Seite wird geladen...