verdacht Neurodermitis? oder nur Ausschlag???

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von marion31, 7. Dezember 2006.

  1. Halli Hallo,

    mein Baby ist nun über drei Monte alt und ich würde gerne nach Weihnachten anfangen zu zufüttern. (Dann ist er 4 Monte)
    Er hat jedoch seit Geburt Ausschlag im Gesicht und die Haut hatte zu Anfang kleine Pickel und nun oft gerötete Stellen an den Wangen
    und die Haut sieht trocken aus. Hinter den Ohren hat er manchmal Krusten. Insgesamt ist er sehr groß und nimmt gut zu.
    Er trinkt alle drei Stunden und ist sonst fröhlich. Er kratzt sich auch nicht an den Stellen.
    Ich fange jedoch im Februar wieder an zu arbeiten und bin durch den drei Stundentakt wirklich sehr ko.
    Bei der Tagesmutter gibt es einen Hund - erste Frage macht das was?
    Und kann der Ausschlag Neurodermitis sein? In unserer Familie gibt es bisher nur Hauschnupfen.

    Nun die Frage 2 : Kann ich durch längeres Stillen da noch etwas ändern
    oder wenn er es haben sollte hat er es so wieso? und dann füttert man HA...
    oder würde nun weiter voll Stillen noch etwas ändern???
    wenn nicht - mit was soll ich nach Weihnachten anfangen zu zufüttern?
    hab nächste Woche auch noch die U4 und werde die Ärztin auch noch befragen aber wie es so ist sind die Kinderärzte so überlaufen dasss man echt durchgeschleust wird und am ende mit einer Creme XY dasteht.

    vielen dank für Ihre Hilfe
    liebe Grüßen

    Marion
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: verdacht Neurodermitis? oder nur Ausschlag???

    Hallo Marion, willkommen in der Schnullerfamilie,
    Bei einem Kind von drei Monaten kann man noch nicht von einer Neurodermitis sprechen, wenn es diese Symptome hat - für diese Diagnose braucht es dann längere Beobachtungszeit. Allerdings würde ich schon davon sprechen, daß er eine trockene und empfindliche Haut zu haben scheint.
    Zu Deinen Fragen:
    - Der Hund bei der Tagesmutter kann, muß aber kein Problem darstellen. Dein Sohn hat bisher keinen Kontakt zu Hunden gehabt, nehme ich an. Er wird zwar eine erhöhte Allergieneigung haben - ob er auf den Hund reagieren wird, kann man nicht vorhersagen. Generell sind Hunde aber meist das geringere Problem als Katzen...
    - Er kann eine Veranlagung zur Neurodermitis haben, wenn in Eurer Familie Heuschnupfen vorkommt. Heuschnupfen, (allergisches) Asthma und Neurodermitis gehören zur sog. Atopie, einer gemeinsamen Veranlagung zu diesen Reaktionen.
    - Wenn Dein Sohn durch Deine Milch noch satt wird, kann Stillen bis zum vollendeten sechsten Lebensmonat Allergien vorbeugen. Wenn er vorher Zeichen für eine Beikostbereitschaft zeigt (die findest Du bei Utes Homepage www. babyernaehrung . de - nimm die Leerzeichen raus, die mußte ich reinmachen, damit Du mit bisher nur einem Beitrag den Link überhaupt siehst), dann gib hypoallergene Nahrung - als Gemüse z.B. Kürbis oder Pastinake, dazu später Reis. Wenn er bisher ausschließlich Muttermilch bekommen hat, wäre auch HA noch sinnvoll, bis er sechs Monate alt ist.
    Ansonsten kann ich Dir nur empfehlen, eine gute Hautpflege zu betreiben, damit aus den trockenen Stellen keine Ekzeme werden (bei kaltem Wetter vor dem Rausgehen unbedingt eine wasserfreie Salbe auftragen, wasserhaltige begünstigt das Austrocknen der Haut).
    Wenn Du noch Fragen hast, nur zu!
    Liebe Grüße, Anke
     
  3. Kitty

    Kitty you can never have enough

    Registriert seit:
    15. Januar 2006
    Beiträge:
    1.694
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    NRW
    AW: verdacht Neurodermitis? oder nur Ausschlag???

    Erstmal hallo und Herzlich Wilkommen !
    Ich würde erstmal nicht auf eine Neurodermitis tippen.
    Kleine Pickelchen? Can hat sie mal bekommen, als er zu dick angezogen war oder ihm zu warm war. Hitzepocken oder wie das heißt meine ich.
    Aber kann ich nicht wircklich sagen, weil ich sie nicht sehe.
    Und die wunden stellen hinter den Ohren, das ist ganz normal.
    Musst du säubern und Wundschutzcreme oder Puder draufmachen, dann ist es bald weg.
    Mehr weiss ich leider auch nicht.
    Ansonsten viel spass noch hier.:)
     
  4. AW: verdacht Neurodermitis? oder nur Ausschlag???

    Vielen dank für die schnelle Antwort!!!
    Ich hab es mal mit der Baby creme von Weleda versucht aber da wurde es noch röter und Pickeliger. Ist die zu fettig?
    Und wäre es nun dumm vor dem 6ten Monat zuzufüttern oder kann es mit HA genauso gut sein dass sich die Haut noch regeneriert....oder vertue ich eine große Changse dass es besser wird indem Ich zufütter?
    er hat jetzt über 6 kilo und ist 67 cm. er ommt alle drei stunden nachts können es mal 4 sein.
    vielen lieben dank und nochmal lieber gruß die marion
     
  5. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: verdacht Neurodermitis? oder nur Ausschlag???

    Einen Stillrhythmus von drei bis vier Stunden finde ich vollkommen normal. Solange er damit zufrieden ist, würde ich mir erstmal überlegen, ob ein Zufüttern, ob nun von Milchnahrung oder Brei (Gemüse/Milchbrei), nötig ist. Natürlich mußt Du dabei berücksichtigen, wie Eure Situation aussieht, wenn Du wieder arbeitest.
    Bei einem mit Mumi zufriedenen Kind, das noch keine deutliche Beikostbereitschaft zeigt, ist ein halbes Jahr Vollstillen günstig, wenn eine Allergie-/Neurodermitisneigung da ist. Hat das Kind vorher mehr Hunger bzw. ist Stillen wegen Berufstätigkeit nicht mehr (voll) möglich, muß man sich eben genau überlegen, was man gibt: Milch besser als HA-Variante, ebenso bei Milchbreien (bis vollendeten 6. Monat), Gemüse ohne große Abwechslung mit o.g. Sorten. Man kann ja auch Zwiemilch geben - wenn man zu Hause ist, stillen, die Tagesmutter gibt Flasche.
    Du solltest Dich nicht unter Druck setzen - entscheide danach, wie es für Euch am besten paßt. Du hast Deinem Kind mit den ersten drei Monaten stillen schon einen tollen Start gegeben, jeder Tag mehr ist gut, aber kein unbedingtes Muß. Laß Dein Kind zeigen, was es braucht, überleg Dir, was mit Deinem Arbeitsalltag vereinbar sein kann (könntest Du z.B. zum Stillen zur Tagesmutter fahren/Dir Deinen Sohn bringen lassen oder abpumpen - der Arbeitgeber muß stillenden Müttern extra Stillpausen gewähren). Eine entspannte Mutter mit Flasche oder Breilöffel ist fürs Kind besser als eine gestresste Mutter mit Muttermilch (die bei Streß ja auch schnell zurückgehen kann).
    Wichtig ist einfach, daß Du einen Plan hast, was nach der Mumi kommen kann - siehe Utes o.g. Seite. Und dann such das für Euch beste raus.
    Ach ja - die Babycreme von Weleda kann zu fett gewesen sein, es können auch da Stoffe drin sein, die Dein Sohn nicht so gut vertragen hat. Eine generelle Empfehlung für Pflegecremes kann man nicht aussprechen, da muß man durchaus mal ein wenig probieren.

    @Martha: Die von Marion beschriebenen Zeichen können durchaus zu einer Neurodermitis passen, jedenfalls sieht man sie bei vielen Kindern, bei denen sich später eine Neurodermitis entwickelt. Ob das so sein wird, kann man nicht vorhersagen, es sollte aber Anlaß sein, auf Ernährung und Hautpflege besonders zu achten. Und Puder auf wunde Stellen bei Säuglingen - dazu hab ich schon oft was geschrieben... Schön, daß es bei Can so harmlos war - bei einem anderen Kind kann das ganz anders aussehen. Ich finde positive Berichte und Mut machen sehr schön - Banalisieren bringt besorgten Müttern aber meist nicht so sehr viel. Wichtiger ist doch, ihnen zu erklären, worauf sie achten sollen - wenn es dann auch nur harmlose Dinge waren, hat man dem Kind nicht geschadet. Im anderen Fall kann das Kind aber großen Nutzen aus relativ einfachen Maßnahmen ziehen.

    Liebe Grüße, Anke
     
  6. AW: verdacht Neurodermitis? oder nur Ausschlag???

    vielen lieben dank für eure beiträge und lieben worte.!!!
    na dann auf ein neues!
    dann wird gestillt so lange es geht. zwischen der arbeit stillen geht leider leider nicht.
    schön wäre es und schön wäre es auch noch etwas länger zu hause zu bleiben.
    viele liebe grüße marion
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...