Verbrühungen 2. Grades

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Blueeye, 9. August 2004.

  1. Hallo,

    meine kleine Tochter verbrühte sich an Wange, Hals und Schulter an heißem Kartoffelwasser. Sie erlitt Verbrühungen 2. Grades a bis b. Nach einer Woche Kinderklinik und Behandlung mit Suprasorb-Verbänden sind wir nun daheim und cremen die Stellen mit Bepanthol Wund- und Heilsalbe. Zur Nacht erhält sie Fenistil-Tropfen, damit der Juckreiz der nachheilenden Haut erträglich bleibt und sie die frische Haut nicht abkratzt. Insgesamt geht es ihr selbst gut, sie ist fröhlich und munter, hat guten Appetit und trägt auch die Schutzverbände bzw. Mützen ganz tapfer. Wie es uns Eltern geht......ich denke, Worte genügen nicht, all unsere Emotionen niederzuschreiben......

    Aber nun meine Frage: kann ich die Heilung der Haut homöopathisch unterstützen? Ist da jemand etwas bekannt? Oder würde es sich eh mit dem Fenistil beißen?

    Ich wünsche jedem von euch, dass ihr diesen einen entscheidenden Schritt schneller seid, als wir es waren.....

    Liebe Grüße
     
  2. Hallo Blueeye,

    ich kann dir leider nicht weiterhelfen, aber da alleine die Vorstellung mich beim Lesen so sehr betroffen machte, möchte ich deiner kleinen Tochter und euch mein Mitgefühl aussprechen und ihr gute Besserung wünschen :rose:

    Kati
     
  3. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Blueeye,

    ich denke ich kann dir sehr gut nachfühlen- ich habe unzählige Säuglinge und Kleinkinder mit Verbrühungen gepflegt- leider(!!!) neben Magen-Darm-Geschichten unser "Hauptgeschäft" :heul: .

    Vielleicht liest noch eine unserer Homöopathie-Profis mit und weiss Rat- ich kenne nur Cantharis D12 Globuli bei akuten Verbrennungen/Verbrühungen. Arnica ist aber ja zur Wundheilung fast universell einsetzbar.

    Alles, alles Liebe (und dass ihr den Schock bald überwunden habt)
    Petra :ute:
     
  4. sandra

    sandra the best of 74

    Registriert seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.893
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das hört sich ja gar nicht gut an. Hoffentlich geht es der kleinen Maus bald besser.

    Ich kann mich Petra nur anschliessen: Cantharis ist sehr gut bei Verbrennungen aller Art. Wegen der Dosierung würde ich nochmal bei einem Homöopathen anrufen und nachfragen. Aber D 12 ist nie verkehrt.

    Ich glaube, Cantharis gibt es übrigens auch als Salbe.

    LG Sandra
     
  5. Hallo,
    danke für die lieben Worte! Könnt ihr mir bitte noch sagen, was Cantharis bewirkt? Als Globuli? Denn salben traue ich mich wirklich nur mit der jetzt eingesetzten Bepathemcreme.
    Wir waren heute wieder zum Verbandwechsel für die Schulter. Sie ist immer noch offen, ein klarer 2b-Fall, aber das Gewebe darunter ist vital, d.h. es blutet bei Desinfektion sofort sauber nach oben. So müssen wir einfach weiter geduldig warten, bis sich auch diese Stelle schließt. Dank Tramal und Dormicum hat Eva Lou auch nichts gemerkt und fand alles zum Kichern komisch....ich beschreibe lieber gar nicht, wie es mir geht...mir fehlen einfach die Worte dafür! Aber - Eva ist tapfer, schläft sich jetzt aus und muß erst Freitag wieder zum Verbinden.
    LG,
     
  6. sandra

    sandra the best of 74

    Registriert seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.893
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Habe gerade mal in meinem homöopathischen Menue gestöbert:

    Cantharis

    Die Hauptwirkung von Cantharis in der Homöopathie erstreckt sich in erster Linie auf die Erkrankung der Harnorgane, also der Nieren und der Blase. Hier ist es das am häufigsten indizierte Mittel. Es entsteht ein dauernder, quälender Harndrang, begleitet von unerträglichen Krämpfen. Die Schmerzen sind stark brennend und schneidend. Typisch für Cantharis: Die Schmerzen treten vor, während und nach dem Wasserlösen auf.

    Die zweite Hauptwirkung erstreckt sich auf Entzündungen der Haut. Charakteristisch ist die starke Blasenbildung. Auch hier finden wir die stark brennenden Schmerzen, oft verbunden mit einem Juckreiz. Häufiger Anwendungsbereich sind Verbrennungen aller Art.



    Leitsymptome:

    Brennende Schmerzen.

    Bei Blasenentzündung unerträglicher, ständiger Harndrang.

    Kann nur unter stärksten Schmerzen tropfenweise Wasser lösen.

    Schmerzen vor, während und nach dem Urinieren. Schneidende Schmerzen in der Harnröhre.

    Akute Hautentzündung mit stark brennenden, juckenden Schmerzen.

    Wassergefüllte Brandblasen.

    Hoffe, es hat dir etwas weiter geholfen.

    LG Sandra
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. fenistil bei verbrühung

Die Seite wird geladen...