Vater-Sohn Beziehung fördern - LANG!

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Dorli, 10. September 2007.

  1. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    Also es ist so, dass ich irgendwie versuchen möchte meinem Mann auf die Sprünge zu helfen. es ist so, dass es seint, dass er sich irgendwie zurück gesetzt fühlt. jetzt nicht von mir sondern von Till.
    Also es ist so, dass Till gerade ein masives Papa Problem hat. Heißt, Till will nicht zu Papa, oder wenn ich ihn mit seinem papa allein lasse dann gibt es so lange geschrei bis ich wieder da bin. Das verletzt natürlich meinen Mann.

    Ich denke, dass diese "ablehnung" eigentlich nur eine Phase ist. Aber mein Mann zieht sich auch immer mehr von dem Kleinen zurück. Wenn ich ihn versuche zu annimieren, dass er doch mit dem Kleinen spielen soll, kommt eher ablehnung.

    Nun denke ich auch, dass er mehr oder weniger überfordert ist, wenn er mit Till allein ist. Mal ein typisches Beispiel von gestern Abend:

    Ich gehe ins Bad und Pascal ist mit Till im Wohnzimmer. Nach 1 Minute kommt ein brüll: "Till, nein" - 5 Sekunden ruhe diesmal lauter "Till, nein" - nochmal 5 Sekunden ruhe wieder "Till, nein", dann das große Geschrei von meinem Sohn. Nach einer Minute ich wieder ins Wohnzimmer. Mein GG liegt auf dem Sofa mein Sohn schnieft, die Tür vom Wohnzimmerschank ist offen. "Aha" denke ich, "Till hat wieder versucht, die Schränke auszuräumen."
    ICh krieg nur ein "Dein Kind und mach die Schranktür zu" zugegrunzt und schon sind wir Luft.
    ICh finde diese Laut werden total schrecklich. Außerdem, warum muss er dein KLeinen dazu bringen zu weinen? wenn es ablenkung und sich mit Till beschäftigen genau so gut ist. Aber nö, da bleibt er lieber liegen.

    ICh bin für jede Methode, meinen Mann und mein Kind zu erziehen dankbar.
     
  2. K.a.t.j.a

    K.a.t.j.a Katzenflüsterin

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    11.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Vater-Sohn Beziehung fördern - LANG!

    Ok, Mutter Schlaflos senft dann mal! :zwinker:

    Also ich finde das "Till, nein!" nicht soooo schlimm. Es gibt halt mal Dinge, wo mal deutlich gesagt werden muss, dass da kleine Kinderhände nicht dran dürfen. Und da finde ich einen "forschen" Ton auch angebracht, z.B. bei Steckdosen.
    Unsere Steckdosen sind zwar alle gesichert, trotzdem: "NEIN, Luca ... Steckdosen sind gefährlich!"
    Schließlich kann ich in anderen Wohnungen ja nicht erwarten, dass die dort überall Sicherungen in den Dosen haben.

    Dass dein Mann allerdings Till ermahnt und sich trotzdem nicht vom Sofa hochbequemt, find ich auch nicht so prall ... Wie du schon sagtest: Ablenkung heißt das Zauberwort.

    Ich sage Luca auch ein oder zweimal, dass er dieses oder jenes nicht soll und begründe es auch immer. Das begreift er sicher noch nicht, aber irgendwann halt schon und so gewöhnt man sich gleich dran, dass man die Dinge auch immer benennen soll.
    Aber meist reagiert Luca nicht wirklich, sondern findet es meist noch lustig, wenn ich "Nein" sage, während er an der Blume zuppelt oder gar versucht, sich davon was in den Mund zu stecken! :umfall:
    Also: Den kleinen Mann dort wegholen (was meist Protestgebrüll nach sich zieht) und irgendwas anderes mit ihm machen (dann freut er sich wieder :hahaha:).

    Ich denke mal, so ähnlich wirst du das auch handhaben und da bleibt dir wohl nur, deinem Mann das immer und immer wieder zu sagen bzw. zu begründen, warum es auch anders gehen kann/muss.
    Mir hat auch diese "Begründen" dabei sehr geholfen ... bitte Pascal doch einfach, sein "Nein" anschließend zu begründen, damit Till weiß warum. Ob er dann immer noch dabei "grob" klingt, wage ich zu bezweifeln. Außerdem macht man sich dabei nämlcih Gedanken, ob der Ton wirklich so angebracht ist! :zwinker:

    Was die Beziehung zwischen den beiden angeht, kann ich dir nur sagen, wie es bei uns funktionierte. Ich hab mich irgendwann "rausgehalten"!
    Ich merkte, dass mein Mann auch ein wenig hilflos Luca gegenüber war und das Luca vielleicht genau deshalb so sehr an meinem Rockzippel hing.
    Ich hab mit meinem Mann abgemacht, dass es gewissen Stunden am Tag gibt, in denen ich zwar da bin, aber mich NICHT ZUSTÄNDIG fühlen werde! :hahaha:

    Das war hart! Also für mich! Es gibt viele Dinge, wo ich am liebsten eingreifen möchte, weil ich so eine fürchterliche Glucke bin. Und sei es nur, meinem Mann zu sagen, WANN Luca gefälligst seinen Brei zu kriegen hat! :piebts:
    Aber Luca wird schon nicht verhungern, der kann sich ja schon äußern!

    Aber so geht Lars nun mal mit unserem Sohn um. Fertig! Da hab ich mich nicht einzumischen! Und so hat Luca dann auch diese Phase überstanden und die beiden verstehen sich besser als vorher. :herz:

    Also was ich damit sagen will: Vielleicht brauchen die beiden einfach mal ein bisschen mehr Zeit miteinander? Alleine?


    LG
    Katja
     
  3. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    AW: Vater-Sohn Beziehung fördern - LANG!

    OH, das mich raushalten mache ich.
    Auch das ich einfach dann nicht da oder nicht zuständig bin gibt es seht häufig. was macht mein GG dann? er geht zu seiner Mutter.
    Es ist ja auch so, dass ich manchmal arbeiten muss und er dann zuhause ist. Aber anstatt dass er ihm die Pampers wechselt, geht er zu seiner Mutter und die wechselt dann die Pampers. Beim essen das gleiche.

    Klar sage ich auch "Till nein" aber eben nicht in diesem Ton, der für mich schon echt wie anbrüllen ist. auch reicht für mich einmal "nein"-sagen. Beim zweiten mal lenke ich ihn eben ab, damit er nicht den CD-Schank oder what ever ausräumt. Till weiß mitlerweile auch schon bescheid. Was nein ist, weiß er schon. Oder er kannst diese bestimmte tonlage bei mir. Na ja, lösst mein Problem jetzt nicht wirklich.
     
  4. K.a.t.j.a

    K.a.t.j.a Katzenflüsterin

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    11.065
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Vater-Sohn Beziehung fördern - LANG!

    Hmm, tut mir leid!
     
  5. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    AW: Vater-Sohn Beziehung fördern - LANG!

    War nicht bös gemeint. Es ist halt nur so dass Pascal jetzt wie ein trotziges Kind regiert und alle Verwantwortung auf mich abschiebt. Mit den Wort: "Till kann mich nicht leiden." :umfall: Ich meine HALLO??? Till ist immernoch ein kleines Kind und wenn sich seine zweite bezugsperson nicht kümmert und die Verwantwortung abschiebt, wie soll er dfenn dann regieren?

    Ich glaube ich muss BEIDE erziehen. Pascal in der hinsicht, dass Till noch ein kleines Kind ist, der solche sachen nicht aus bosheit macht sondern weil er es nicht besser weiß und Till, nun ja es ist sein Papa und ich will, dass die beiden miteinander spielen und spaß haben.
    MEine beiden kleinen :rolleyes:
     
  6. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Vater-Sohn Beziehung fördern - LANG!

    Dorilein,
    ich wuerde erst mal die Perspektive aendern. "Meine beiden Kleinen" oder "beide erziehen" hilft nicht weiter. Aber das weisst Du bestimmt auch selbst.
    Du solltest ein partnerschaftliches Gespraech anstreben, in dem Du Deinem Mann erklaerst, dass Du siehst, dass er alle Verantwortung fuer Till an Dich oder seine Mutter abschiebt und somit fuer Till keine gute Vaterrolle einnimmt. Deshalb kommt der Kleine nicht wirklich mit ihm aus. Er vermisst einen Vater, der sich kuemmert, regt, spielt und Windeln wechselt. Ob er darueber mal nachdenken moechte.

    Bei Nachbarn von uns war es aehnlich, nur doch wieder anders, weil die Mama mit dem Kind zuhause war und der Vater viel arbeitete. Sie haben das Problem geloest, indem sie dem Vater klar gemacht hat, dass er in den Sohn investieren muss, wenn er etwas zurueck bekommen will. Sie koenne ihm das nicht abnehmen. Seitdem sind Vater und Sohn ein unschlagbares Team und verbringen jeden Mittwochnachmittag und Samstag alleine ohne Mama zusammen (Geschaeftsreisen ausgenommen). Das war mit Kleinkind nicht einfach, aber der Vater ist prima in seine Rolle rein gewachsen, und da es keine Oma in Reichweite gibt, kam er auch ums Windelwechseln nicht herum.

    Lulu :winke:
     
  7. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    AW: Vater-Sohn Beziehung fördern - LANG!

    KLar ist meinen Mann "erziehen" nicht das richtige Wort, vieleicht eher "lenken". Manchmal habe ich nur echt den Eindruck, dass Pascal sich verhält wie ein kleines Kind.
    Natürlich ist er sofort da, wenn Till krank ist. Aber sobal Till ein bisschen "unbequem" wird, ist es mein Kind. ICh denke auch, dass wenn nächstes Mal die Sache mit dem "er hat mich nicht lieb" kommt ich mal mit ihm darüber reden sollte. ich habe auch schon versucht ihn ins spielen, buch anschauen oder ähnliches mit einzubeziehen, allerdings fällt es ihm schon schwer. vieleicht sollte ich auch mal mit meiner Schwiegermutter reden, das die meinem GG die Verwantwortung nicht einfach abnimmt.
     
  8. Zaza

    Zaza Miss Velo High Heels

    Registriert seit:
    27. November 2003
    Beiträge:
    7.283
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Schweiz
    Homepage:
    AW: Vater-Sohn Beziehung fördern - LANG!

    :winke:

    Zunächst mal: Fühlst Du dich schuldig? Nein? Dann ist viel gewonnen! Nimm Deinem Mann nicht die Verantwortung für die Beziehung zu seinem Sohn ab. Er ist erwachsen (ohja! :zwinker: ) und muss sich Beziehungen selbst erarbeiten. Natürlich kannst Du ihm Tips geben. Investierte Zeit, und zwar er und Till allein, sind die wirksamste Methode den Mann an das Kind zu bringen. Davon wird Dein Mann am meisten profitieren. Und der stolz, das alles doch eigentlich 'flutscht' wenn er mit ihm allein ist, gibt Auftrieb.

    Dass der Kleine Dir am Rockzipfel hängt wird immer wieder passieren. Aber es ändert sich auch wieder, vor allem mit Papa..

    Zaza
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...