@ute - weil es einfach nimmer geht ....

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von chocolina, 10. September 2003.

  1. hallo an alle, speziell an die ernährungsexperten

    ich bin zwar ganz ganz neu hier, aber ich hätte gleich mal ein mächtiges problem (wie schön, nicht wahr? :) )

    mein Sohn wird am 17. September 9 Monate alt. Drei Tage nach seiner Geburt begannen die Blähungen. Und ich spreche hier nicht von einem Pupser da oder einem Fürzchen dort. Er krümmt sich und schreit, überstreckt sich und macht sich steif, er wälzt sich von a nach b ....Ich für meinen Teil habe gelernt,geschickt in einer stockdunklen Wohnung herumzulaufen (naja jetzt ist es eher nur mehr ein Taumeln), etwaigen Hindernissen wie Wäscheständern, Bügelbrettern, Esszimmergarnituren auszuweichen, nicht über meine eigene Füße zu stolpern oder ein gerade sich in meinen Armen windendes Kinderl fallenzulassen.
    Ich hab ihm Kümmelzäpfchen, Sab-Tropfen, Lefaxin, sogar Babynos verabreicht (nicht alles auf einmal versteht sich!), er bekommt jetzt Viburcolzäpfchen, ich habe mit dem Stillen aufgehört (weil er dabei angeblich zu viel Luft geschluckt haben soll bzw. meine Ernährung ihm diese Schmerzen bereitet hat), er bekommt Comformil2, was eh schon für Kinder mit Blähungstendenzen ist.Wir waren bei Osteopathen, die Spannungen gelöst haben, von einer schlichtweg schweren Geburt herrührenden blockierte Verdauungsstränge aktiviert und die Leber und das Zwerchfell mit Impulsen versorgten, wir haben eine ganze Reihe von verschiedenster Globuli verabreicht (von Carbo vegetabilis bis hin zu lycopodium), Kirschkernsackerln und Dinkelmäuse kann ich einarmig findend wärmen und ihm auflegen - allein - es hilft alles nix mehr. und ich kann nimmer. Ich habe seit über 9 Monaten keine einzige Nacht durchgeschlafen und mir bricht mein Herz (wirklich) wenn ich mein auauau-plärrendes Kind im Arm halte.
    Was hat er? Was kann ich noch tun? Kennt jemand diese Symptome von einer Lactose/Fructose-intoleranz (wie meine Mutter eine hat?)?

    wäre wirklich für jeden tipp oder ratschlag dankbar, weil ich/wir einfach nicht mehr weiterwissen :(

    lizzi & simon maximilian
     
  2. ergänzung essensplan von simon

    wacht so gegen 6/7 Uhr auf und bekommt dann 240 ml comformil2 (ich mach seine flascherln alle mit dem kräutertee von alnatura). das trinkt er meistens zu dreiviertel aus.

    zwischen 10/11 Uhr bekommt er dann entweder einen obstbrei (banane, apfel, marille oder birne) im gläschen oder per hand zerdrückt oder auch mit getreideflocken (hirse oder reisflocken nehm ich von alnatura). ist denn da was blähendes dabei? Gebe das obst am vormittag, weil am Nachmittag verabreicht es zu vermehrten blähungen kommt.
    (100 ml wasser, 3-4 EL Flocken, 3-4 EL Obstbrei)

    13/14 Uhr dann meist ein Fläschchen comformil 2 (weil er - ich geb es zu - dann einschläft und ansonsten trotz augenreiben nicht zum einschlafen zu bewegen ist!)

    15/16 Uhr entweder gemüse (kartoffeln, karotten, zucchini) selbstgekocht und püriert bzw. ein gläschchen (jedoch achte ich drauf, dass keine zwiebeln, erbsen oä drinnen sind) oder gemüse-fleisch (dann jedoch definitiv gläschenkost zwischen 190 und 220 g).

    19/20 Uhr ein bis eineinhalb Fläschchen (à 240 ml) Comformil 2

    Er trinkt untertags kaum etwas, wenn dann etwas Saft mit viel Tee oder Wasser aufgespritzt.

    Mein Freund und ich sind beide Allergiker, ich habe auch leichte Neurodermitis. Wie gesagt, meine Mutter hat eine ausgeprägte Lactose-Fructose-Intoleranz.
    Deshalb hat mein Sohn bislang so gut wie keinen Kontakt mit gluten-milchhältigen Nahrungsmittel gehabt (bin ich da übervorsichtig?).

    Danke.
     
  3. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo liebe Lizzi,

    das ist eine wirklich schwierige Situation die ihr im Moment zu bewältigen habt. :tröst:

    Wenn es familiärbedingt bereits eine Störung im Kohlenhydratstoffwechsel gibt, ist es dringend nötig bei deinem Baby diese auszuschließen, oder zu bestätigen um sie zu behandeln. Dein Kinderarzt müsste dir eigentlich sagen können welche Kinderklinik oder Spezialambulanz dafür ausgerüstet ist.
    Leider kann ich dir zur Diagnose, bzw. was man unternehmen muss um diese sicher zu bekommen, nichts näher sagen. Ich denke dass es mit Blutentnahmen zu machen sein müsste .....

    Du kannst auf jeden FAll auf das Milupa SOM umstellen. Schau hier www.babyernaehrung.de/spezialnahrungen.htm
    Sie wird u.a. auch bei Laktose-Intoleranz und Galaktosämie und Fruktoseintoleranz gegeben.
    Außerdem gibt es ein Produkt mit Namen basic-ch. Das wird zur diätetischen Behandlung von Störungen im Kohlenhydratstoffwechsel als Basis verwendet. Es werden dann die KH hinein gegeben die problemlos verstoffwechselt werden können. Muss auch mit dem Doc geklärt werden.

    Sollte sich das Bäuchlein prompt beruhigen würde ich das Obst zunächst weglassen bis über eine entsprechende Diagnostik Klarheit besteht.

    Du hast dich wirklich sehr intensiv um alle Möglichkeiten gekümmert um deinem Baby die Schmerzen zu nehmen. Ich möchte dir Mut machen gib die Hoffnung nicht auf! Es wird besser.
    Dein Kind zeigt dir mit seinem Verhalten dass etwas nicht in Ordnung ist und ich denke du bist auf der richtigen Spur!

    Kräutertee. Reduziere die Kräutertees bitte. Erstens können hohe Dosen ebenfalls darmreizend sein und zweitens sollten Babys generell nicht mehr als 200 ml am Tag davon bekommen. Kräutertee hat letztendlich medizinische Wirkung! Und das muss gut dosiert sein.

    Ich wünsche euch erstmal Gute Besserung und hoffe bald gute Nachrichten von euch zu hören.

    Grüßle Ute
     
  4. hallo lizzi,

    hat dein sohn ausser blähungen auch andere symptomen, wie durchfall, erbrechen etc? ich würde auf jeden fall den kinderarzt wechseln. wenn du ihm gesagt hast, dass deine mutter fruchtose-laktoseintoleranz hat und er keine untersuchungen veranlast hat, bei den beschwerden die deinen sohn hat, war er fahrlässig, finde ich. zumindest eine ärztlich kontrolierte diät hättet ihr machen müssen in den 9 monaten :???: www.medizinfo.de/kinder/durchfall/fructoseintoleranz.shtml hier werden die intoleranztypen dieser störung gut erklärt. eine laktoseintoleranz wäre am einfachsten im griff zu kriegen, die geht aber meistens auch mit durchfall zusammen. du findest darüber auch gute infos: www.medizinfo.de/kinder/

    mit einem GUTEN arzt an deiner seite, würde ich eine komplett fruchtosefreie und laktosefreie diät machen. die nahrung (SOM) die dir ute vorgeschlagen hat schmeckt gut und du könntest sie eine längere zeit ausschliesslich geben, falls die für euch in frage kommt. wird es dadurch besser, stehen euch eh einige untersuchungen vor und eine strenge diät. ungeschlafene nächte nimmt man(frau) gerne in kauf, wenn die sich nicht vermeiden lassen, wenn man zumindest weiss was das kind hat. ich drucke euch die daumen, dass es nur eine verlängerte 3-monatkolik ist.

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  5. danke euch beiden *lächel*

    ich möcht ganz herzlich danke sagen, für die wertvollen links und die guten ratschläge :?

    und am dienstag hab ich einen termin bei einem anderen kinderarzt, ich will das geklärt wissen - schon im interesse meines sohnes.

    liebe grüße
    bussal
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...