@Ute : Was ist gesünder?

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von KatiundMax, 5. Januar 2003.

  1. Hallo liebe Ute!

    Hab mal wieder eine kleine Unstimmigkeit mit meinen Schw.eltern betreff Max Ernährung.
    Also: Wenn er bei ihnen ist,geben sie ihm seit einiger Zeit ständig Fruchtsaft von irgendwelchen abgekochten Früchten (Äpfel,Birnen) zu Trinken und diese weichen Früchte dann auch zu Essen.Ganz klar,das er jetzt kein einfaches Mineralwasser mehr trinken möchte und frisches Obst auch nicht mehr ißt,weil es ihm "tu hat"( zu hart ) ist :???: Wenn es nur mal ab und zu wär,hätt ich ja nichts dagegen,aber immer,wenn er dort ist...
    Außerdem find ich frisches Obst gesünder als Abgekochtes,da ich denk,beim Abkochen gehen Vitamine verloren oder lieg ich damit falsch?Na,und der Saft ist doch bestimmt auch nicht so vitaminhaltig,oder doch?
    Bitte,bitte klär mich da mal auf!


    LG von Kati
     
  2. Bekommt er diese Zuckerbrühe auch noch pur? 8O


    Gruß Tati
     
  3. Bruni

    Bruni Wichtel Moderatorin

    Registriert seit:
    26. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.386
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    St.Leon-Rot
    Hallo Kati,
    klingt nicht nur , sondern ist auch sehr unvernünftig. :heul:
    Bei ihrem nächsten Besuch, stellst du ihnen auch den gesunden Apfelbrei hin; mit Löffel und Stohhalm. :jaja: :jaja: :jaja:
    :tröst: Kann nur besser werden.

    LG Bruni
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Tja liebe Kati,

    deine Schwimu hat das "Omameintsdochnurgutsyndrom" oder "meinekindersindschließlichauchgroßgewordensyndrom" oder "derzeigichmalwiemansrichtigmacht" :-?

    Früher, also ich klein war, war es normal dass über Sommer das Obst "eingeweckt" also eingekocht wurde. Obst ins Glas, eine gewisse Menge Zucker dazu, Wasser auffüllen - verschließen und einkochen. Damit war der Wintervorrat angelegt. Der Saft wurde getrunken, eigentlich nur Zuckerwasser mit Obstgeschmack .... und die Kirschen, Birnen, was auch immer gab es zum Mittagessen (mit Reisbrei oder Grießschnitten ....) oder wurden auf den Kuchen gelegt. Diese Tradition wird von vielen Großmüttern natürlich noch weiter geführt. Auch ich kriege regelmäßig eingekochte Sauerkirschen und Mirabellen mit "für meine Kinder" :-D Essen tu ich sie aber - weil meine Kinder das nicht kennen und mögen. Wir wohnen 125 km weg von meinen Eltern ........ Ich dagegen liebe eingemachte Mirabellen.

    Vitamine sind mit Sicherheit keine mehr drin. 1. verkocht und 2. Glas ist durchsichtig und Vitamine lichtempfindlich.

    Und in dem Moment wo Kinder durch eingekochtes Obst von frischem Obst abgehalten werden hilft nur Krallen ausfahren wenn die Oma für gute Argumente nicht zu haben ist.

    Notfalls wirklich dein Kind nicht bei ihr lassen. Punkt. Das bringt natürlich auch unbequemlichkeiten mit sich. Man kann nicht mal eben alleine zum einkaufen springen ..... usw.

    Die Kämpfe habe ich mit meiner Schwiemu (wohnt auch hier) jahrelang ausgefochten wegen Keksen und Schokoladenkonsum. Liebe geht bei ihr auch durch den Magen ........ und Omas (so lieb sie sonst sind) können dann auch ganz schön "fies" werden ..... "ich würde dir ja gerne ein Keks geben, aber deine Mama erlaubt es ja nicht ....." :shock: das macht sie bis heute. Lernen tun es Omas glaube ich nicht - man kann vielen nur auf den Füßen rumtreten und das Thema ständig "am kochen" halten.

    Heute verbiete ich teilweise den Jungs was aus der Keksdose zu nehmen - wenn es z.B. kurz drauf Mittagessen gibt. Und wir sagen dann der Oma "wir haben es den Kindern verboten". Ihr Gesicht spricht Bände .... aber wir nehmen es mittlerweile gelassen. Und die Jungs kennen uns gut genug um zu wissen dass es richtig Ärger gibt wenn sie sich nicht dran halten. Harte Schule - aber wir sagen ja auch "nimm keine Drogen" und wenn einer lange genug daher kommt und sie nehmens dann doch - das über wir jetzt schon mal mit Oma und Süßigkeiten. Das Leben birgt noch viele harte Erfahrungen ......

    Deiner ist noch zu klein dafür - deshalb hilft nur weg bleiben oder sofort gehen wenn Oma sich nicht daran hält.

    Gute Nerven wünscht
    Ute
     
  5. Supergute Einstellung! Dass muss ich mal wieder sagen!

    Deinen Beitrag sollte man sich einfach mal ausdrucken und diesen Omas auf den Tisch legen, dann wären sie a) baff und b) vielleicht würde die eine oder andere erkennen, was sie da anrichtet!


    Lieben Gruß Tati
     
  6. barbara

    barbara feuerpferd

    Registriert seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    2.535
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien/österreich
    das kann man nur hoffen!
    es ist schon zum :heul: , wie uneinsichtig manche menschen sind.
    mich regt vor allem auf, daß die wünsche und meinungen der mütter einfach ignoriert werden!!! :shock: :shock: :shock:

    die schwiegereltern einer freundin stecken den kindern immer wieder würfelzucker in den mund! leider setzt sie sich nicht durch, sondern ärgert sich nur furchtbar!!! ich finde das ehrlich zum auszucken!

    grüße
    barbara
     
  7. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Tja und am Ende des Tages ist es doch so, dass diese "Sorte" Oma (Opa, Freundin, Tante, Onkel usw.) einfach nicht gelernt hat die Bedürfnisse anderer Menschen z.B. der Tochter / Schwiegertochter wahr zu nehmen und sie in ihrer Person auch nicht akzeptiert.
    Es muss nach ihrem Willen gehen und wenn es sein muss werden auch die Enkelkinder dazu genutzt oder soll ich sagen benutzt :?: Vernunft hat in diesem Moment keine Bewandnis - es geht darum dass Derjenige meint er sei im Recht und er sei unfehlbar, schiebt vor es ja nur gut zu meinen ... Auf dem Rücken der Kinder, Enkel usw.

    Ein egoistisches Verhalten um sich selbst in den Mittelpunkt zu spielen "lieb Kind zu machen", die "Enkel zu kaufen" oder auch schlicht "der Tochter / Schwietochter eins auszuwischen" weil man Freude daran hat.

    Der Motivationen gibt es viele - in dem Leben diesen Menschen muss jedenfalls etwas schief gelaufen sein dass er so geworden ist. Deshalb kann man diesen Menschen auch nicht ändern - man kann sich nur selbst ändern. Umso wichtiger klare Linien zu schaffen um damit auch den nötigen Respekt zu erlangen. Ich muss wissen wo lohnt es sich dagegen zu wehren (z.B. bei Süßigkeiten wenn die Kinder täglich bei der Oma sind) und wo muss ich als Mutter toleranz entwickeln und die Oma wurschteln lassen .... Kinder lernen so oder so wo sie was wann dürfen. Und bei wem sie was dürfen. Auch wenn sie noch so klein sind. Und Omas müssen zwangsläufig bei meinem Verhalten lernen "bei Ute pralle ich damit auf taube Ohren .... und bei ihrer Schwester funktionierts". Dass das vor allem für mich, Ute, anstrengend ist, klar. Aber in bestimmten Lebenssituationen ist es diese Anstrengung wert.

    Nicht ärgern, nur wundern, abgrenzen, klare Linien ziehen und vor allem Konsequenzen ziehen. Und Letzteres ist meist unbequem aber nötig.

    Also schont eure Nerven - schaut wo ihr Kompromisse finden könnt und ansonsten Ohren anlegen und durch :-D Gott sei Dank gibt es auch andere Omas und Opas, Tanten und Onkels :jaja:

    Grüßle Ute
     
  8. Wahre und weise Worte! :jaja:

    Danke
    Lieben Gruß Tati
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...