Ute oder Brigitte Öle für Depressionen

Dieses Thema im Forum "Aromen und Wellness" wurde erstellt von Familie Bechberger, 10. Januar 2004.

  1. Hallo Ute, hallo Brigitte,

    meine Oma hat zur Zeit diese typischen Winterdepressionen. Sie ist 90 Jahre alt, wohnt in einem Pflegeheim und ist wirklich sehr schlecht drauf zur Zeit.
    Ich möchte ihr ein Fußsalzbad machen mit Ölen drin. Nun meine Frage, ob folgende Öle richtig dafür sind:
    Sandelholz oder Palmerosa, Honig, Mandarine, Lavendel. Die Bambinimischung wäre ja eingentlich auch ganz gut, oder?

    Wäre euch dankbar, wenn ihr mir schnell antwortet.
    Grüße Kerstin
     
  2. sandra

    sandra the best of 74

    Registriert seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.893
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Kerstin,

    probier es doch mal mit einem Gemisch aus:

    Iris
    Melisse
    Rose
    Neroli

    Das kannst du auch gut mit einem Basisöl z.B. Aloe Vera- oder Johanniskrautöl vermischt als Massageöl verwenden.

    Neroliöl ist übrigens DAS "Seelenöl" schlechthin - es soll zu den natürlichen Tranquilizern gehören.

    Vielleicht konnte ich dir auch etwas weiterhelfen.

    LG Sandra
     
  3. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    :jaja: Rose und Neroli sind für Herz und Seele.

    Du kannst es - je 1 Tropfen (bei 100% Rose/Neroli bei Verdünnungen mehr) - mit 20 ml Jojobaöl vermischen. Ein paar Tage "ziehen" lassen. Ein Tropfen aufs Dekoltee bzw. etwas Öl überm Herz einmassieren.

    Mandarine auf einen Duftstein ....

    Und dein Rezept als Fußbad wunderbar.

    Das harmoniert und ergänzt sich auch alles zusammen. Die Schwestern bittest Du immer wieder Mandarine zu tropfen in ihrer Nähe (so sie den Duft mag), bei Besuchsbeginn mit Rose-Neroli begrüßen und bevor du gehst das Fußbad.

    Liebe Grüße
    Ute
     
  4. Hall

    ich schwöre auch auf Neroli, wenn ich früher Depressionen hatte, war es "das" Öl.
    Wirklich auch sehr hilfreich empfand ich Lavendel, abends als Bad oder Fußbad, weil ich oft nicht schlafen konnte.
    Vorschlagen wüde ich auch noch Ylang Ylang ich habe gute Erfahrungen damit gemacht.

    Wichtig ist allerdings erst einmal zu klären, ob die Depristimmung eher lethargisch ist, dann wären nämlich Lavendel und Ylang Ylang, Sandelholz und Muskatellasalbei falsch, sie alle haben eine sedative Wirkung.
    Dann ist Rose, Melisse, Bergamotte oder Geranie besser.

    Neroli ist sehr gut, wenn Ängste Aulöser oder Begleiterscheinung sind.


    Ich durfte bei meinem Lehre immer erschnüffeln, welches Öl mir gerade gut tun würde. Das wechselt, manchmal kann ich selbst die königliche Rose nicht leuden, sie ist mir zu schwer und erdrückend. Dann hab ich lieber das leichte Neroli oder das "reine" Lavendel.



    Silke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...