@Ute - Frage zu Milumil 3

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Frau Anschela, 22. Oktober 2003.

  1. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Ute,

    Laura bekommt nach wie vor morgens und abends ca. 250 ml MM3 kristallzuckerfrei - das wollte ich eigentlich so lange, wie Laura möchte beibehalten (zumindest bis zum 2. Geburtstag). Milch aus der Tasse (egal ob Vollmilch oder Kindermilch) nimmt sie mir nicht ab, "weißes" gehört in die Flasche für Laura. Gestern hatte ich Besuch von einer Bekannten, deren Tochter jetzt 2 1/2 ist und sie war sehr "erstaunt", dass Laura keine "normale" Milch bekommt. In Kurzform kamen folgende Aussagen von ihr, zu denen mich mal deine Meinung interessieren würde.

    1. Auf meinen Einwand hin, dass Laura - wenn sie morgens und abends je 250 ml Vollmilch + Käse + mal einen Joghurt - eindeutig zu viel Eiweiss zu sich nimmt, sagte sie: Das überschüssige Eiweiss wird doch vom Körper über die Nieren wieder ausgeschieden.[/b] Ist es nicht gerade das, womit der kleine Körper dann überfordert ist?
    2. Auf meinen Einwand hin, dass in der Vollmilch ja eigentlich nur das Kalzium interessant ist und in der MM3 Eisen und wertvolle Vitamine enthalten sind sagte sie: Die künstlich zugesetzten Vitamine sind auch im Gerede, mehr Schaden als Nutzen zuzufügen. Hab ich noch nix von gehört, was aber nichts heissen muß, weißt du was genaueres darüber?
    3. Darüber hinaus sagte sie noch: Wenn man sein Kind gesund ernährt, was ich ja tue, dann wäre es sogar ein zu viel an Vitaminen was ein Kind bekommt. Gerade da meine ich, dass ein zuviel an Vitaminen unproblematisch wieder ausgeschieden wird. Wobei ich auch im Kopf habe, dass es ein paar Vitamine gibt, die man so bedenkenlos und im Überfluss nicht zu sich nehmen sollte. Weißt du da näheres?

    Wir haben uns so geeinigt, dass jeder selber wissen muß, wie er sein Kind ernährt, sie halt Vollmilch, ich halt Milumil. Das Thema ist somit zwar durch, dennoch hat mich das Gespräch zum Hinterfragen angeregt und ich wäre froh, wenn du Antworten wüßtest.

    Liebe Grüße
    Angela
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallihallo,

    dann werde ich mal versuchen deine Fragen zu beantworten :-D

    Du hast genau richtig argumentiert. Nach diesem Speiseplan bekommt das Kind deutlich zuviel Milcheiweiß.



    Im Gerede sind hochdosierte Vitamintabletten die uns Menschen für alle Lebenslagen verkauft werden. Vitamine für Raucher, Vitamine für Rentner ...., usw. Babynahrungen sind nach einem wissenschaftlich fundierten System vitaminiert. Da sie der Muttermilchersatz sind liegen die Vorgaben also im Bereich des Bedarfes eines Kindes. Und dank dieser Vitaminierung gibt es keine Vitaminmangelerscheinungen mehr bei nichtgestillten Säuglingen. Unter Kuhmilchernährung war das ein großes Problem.
    Umstritten sind auch Kinderlebensmittel alá vitamiertes Kabapulver, Joghurts, Desserts usw. Unterschieden werden muss, ob Hersteller nach der Diätverordnung arbeiten - wie Babynahrungshersteller - oder alá Ferrero oder Kellog´s Produkte mit scheinbarem Mehrwert durch Zusatz und Auslobung bestimmter Vitamine, Eisen usw. herstellen.
    Nicht jeder Vitaminzusatz macht wirklich sinn. Und nicht jedes Kinderlebensmittel ist wirklich sinnvoll geschweige nötig.

    Alles klar :-D

    Ute
     
  3. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Und wieder bin ich etwas schlauer - Danke :bravo:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...