@ute, bitte, dringend!

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von gabriela, 6. Februar 2003.

  1. hallo ute,

    ich muss dich nochmal ganz dringend um rat bitten. bei laurin zeichnet sich ab was ich befürchtet habe, er trinkt immer mehr milch in der nacht und isst dafür sparsam tagsüber :( das aber nicht genug, er trinkt jetzt auch tagsüber milch :o mache ich seine milch dicker (reisflocken) trinkt er weniger, schmeckt ihm anscheinend nicht so gut. satter wird er durch reis+milch nicht.

    ich habe gerade nachgerechnet, als ich lulu im anderen posting geantwortet habe und mich traf der schlag! seit gestern abend sah bei ihm so aus:
    • 20.30 (vor dem schlafen) 50ml SOM, mehr wollte er leider nicht trinken, aber auch nicht ohne einschlafen, sein abendessen war sparsam.
    • 23.30 130ml SOM
    • 2.30 200ml SOM
    •5.30 130ml SOM
    • 9.00 so gut wie nichts gefrühstückt (3-4 löffel müssli, 2 biss banane)
    • 10.30 130ml SOM (vor dem schlafen)

    seit ein paar tage wollte er nachmittags nicht mehr einschalfen, obwohl er total müde war, bis ich dahinter kam dass er eine milchflasche will. kriegt er die flasche, schlummert er seelig ein. heute nach dem frühstück dasselbe spielchen, das habe ich aber schon erwartet. er hat angefangen noch weniger brei&co zu essen und verlagert sich auf die milchflasche :heul: ich gebe ihm schon nur kleine flaschen (130ml), damit er nicht zu satt wird vor der nächsten breimahlzeit, tagsüber funktioniert das, in der nacht wacht er dann öfters auf.

    das kann aber nicht sein, oder? zwischen 400-550ml PRO NACHT trinkt er sein neustem - und auch noch tagsüber milch wollen?? was soll ich machen? ihn mit milch vollpumpen, wenn es ihm lieber ist, oder wieder eine "rosskur" starten? brei isst er nur noch halbe portionen, von fingerfood+brot nascht er gerne, ohne davon satt zu werden, du hast vielleicht mein anderer posting gelesen. ZUERST hat er weniger brei gegessen, DANN kam sein verlangen nach der milch, bzw. ich kam erst spät drauf dass er milch will, nachdem er nur noch gebrüllt hat, tag und nacht vor und während des schlafens.

    ute, wie soll ich ihn jetzt ernähren, was tun? nachgeben? wieder schreien lassen? er kriegt zu viel milch für sein alter, ich verstehe diesen rückschritt nicht, aber das kind treibt mich noch zum wahnsinn. bitte zeus, sprich zu mir :help:

    gabriela
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Gabriela,

    die SOM Menge ist erstmal nicht bedenklich weil das SOM ja im EW an die Muttermilch adaptiert ist.

    Die Trinkmengen am Tag - und der Bursche würde vermutlich schlafen. Da er erst Brei reduziert hat und dann die Flasche einforderte, zeigt schon dass er Schmacht und Kohldampf hat. Das nuckeln am Fläschchen kurz vorm Schläfchen ist auch in Ordnung, entspannend und altersgerecht. Er lässt die Flasche ja im Schlaf los - gell.

    Vielleicht versucht Du es mal ihm tagsüber ordentlich SOM nach der Beikost zu geben - richtig dosiert - vielleicht verpooft er dann ein oder zwei Nacht-MZen. Was tags trinkt braucht er sich nachts nicht zu holen. Wichtig finde ich die Ruhe für euch Beide. Essen anbieten - ansonsten klein begeben und Flasche und Ruhe. Punkt. Vielléicht braucht er einfach mal eine Phase wo er merkt "Mama ist es egal ob ich Esse oder SOM trinke" ...... das Essen kommt von alleine wieder. Mir wäre wichtig dass die verflixten Nächte ruhiger werden. Deshalb tagsüber "abfüllen" egal wie. Und hat er eine gewisse Menge intus - kannst du ihn auch nachts wieder "rosskuren". Aber dazu noch warten bis er mehr am Tag zu sich nimmt. Und dann Ohren anlegen und durch.

    :winke: Ute
     
  3. hallo ute,

    ich versuche es. die hoffnung aber, dass er tagsüber mehr milch trinkt (oder zumindest isst) habe ich nicht. laurin trinkt seine milch nur noch vor dem schlafen, tagsüber schläft er 2x, kann also nichts für die nacht bunkern. ich werde ihm einfach geben was er will, hauptsache er füttert. viel wird das aber nicht sein, so wie die letzten tage sich abgezeichnet haben.

    heute mittag haben wir beide salzkartoffeln, mangold und rührei gegessen. ausnahmsweise für laurin nichts püriertes, nur klein geschnitten. er hat mit beiden händen und 2 gabeln + löffel reingeschaufelt, es hat ihm sichtlich geschmeckt. ABER, gegessen hat er bestenfalls 1/4 davon, danach hat er alles ausgespuckt, sein liebling spiel zzt. ich habe ihn 1 stunde später mit flavia am tisch gesetzt, er wollte aber nichts mehr essen. hätte er hunger, würde er schreiend an meinem bein hängen, was er nicht tut. in 1,5-2 stunden geht er schlafen, dann wird er seine milch verlangen, macht zusammen mit der flasche heute früh bestenfalls 350ml, wenn er am nachmittag mehr als in der früh trinkt. der rest wird er sich in der nacht holen. das kommt mir sooo bekannt vor.

    eine positive sache fällt mir auf: laurin verlangt immer öfters grosse stücke und isst sie auch, ob brot, gemüse oder obst. also ein kauvorschritt. sonst habe ich eher den eindruck dass er zum klein-baby regradiert, sowohl was das essen betrifft, als auch im verhalten. er tut viele dinge nicht mehr, die er schon konnte. ich hoffe es ist nur ein mächtiger entwicklungschub, sowas habe ich bei ihm bis jetzt nie beobachtet. vielleicht lernt er mottorrad fahren? :???: laufen kann er noch nicht alleine, nur 7-8 schritte - seit 4 wochen!

    selber schuld, ich. habe doch so gross getönt, wie ich bedauere dass mein baby gross wird :(

    liebe grüsse und danke :rose:
    gabriela

    p.s. laurin nuckelt NIE an der flasche! er trink zügig und schmeisst sie dann im hohen bogen aus dem bett raus. oder legt sich drauf und schläft ein, wie die henne auf die eier :-D
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...