Unsicherhewiten bzgl. Familienkost

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Tigerentchen2110, 5. Januar 2012.

  1. Tigerentchen2110

    Tigerentchen2110 Rollige Erbse

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    4.851
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hi!

    Euch allen erstmal ein frohes neues Jahr noch!
    Ich hätte nochmal ein paar Fragen betr. der Familienkost, ich versuch mich kurz zu halten.


    1. Gibt es Dinge,vor allem Gemüsesorten die er mit 14 Mon noch nicht darf? Frittiertes, Schokolade und sowas ist klar, aber was ist zb mit Pilzen? Heut gabs Tortelini mit Pilzrahmsauce, (nur mit Zwiebeln, wenig Salz und Pfeffer und Thymian gewürzt und Schmand)

    ist das "gemüsig" genug, dh ne ausgewogene MZ für ein Kind in dem Alter? (ich Wollte eigentlich noch Apfel-Möhren-Rohkost dazu machen aber aus zeitgründen fiel die leider weg.). er hat das weggefuttert ohne Ende und ich hab das Gefühl er ist die altbrkannten Gemüsesorten swie Karotten, Broccoli etc langsam satt (isst er schon noch aber mit sinkender Begeisterung). Manchmal denk ich ich bin ZU vorsichtig.

    Achso bei Nudeln nehm ich normale weil Vollkornudeln für mich garnicht gehen aber bei Reis nehmen wir jetzt meist Vollkorn und KArtoffeln gibts ja auch noch oft und als Brot ein Roggenmischbrot.


    2. Er bekommt morgens und abends noch ne Flasche wobei er sie morgens öfter auch ablehnt wenn wir gemeinsam frühstücken und möchte was wir essen, das gleiche ich dann mit nem Naturjoghurt aus, denn Milch/Getreide sollte ja bleiben und er steht eh drauf. Soll ich die Flasche langsam einfach gar nicht mehr anbieten? Langsam kommt er mir so groß vor aber wenn er sie nimmt hab ich das Gefühl er genießt das kuscheln. Zudem isst er momentan am liebsten Müsli als 2. Frühstück (inzwischen meist direkt nach der Flasche) aber Flasche und Müsli wär ein bisschen viel Milch oder ist das ok? Ich nehm jetzt auch fürs Müsli meist wieder Folgemilch.

    2 Welches Obst/Rohkost könnte ich noch abieten? Er hat schon relativ viele Zähne (ich weiß es garnicht genau 10-12 ca) und mochte ja sehr früh kauen aber neulich war ihm das knackig gegarte Gemüse im Eintopf noch entschieden ZU knckig). Ausser Gurke und Paprika isst er noch keine Rohkost (Tomaten lehnt er ab seitdem er einmal wohl ein paar zuviel und nen doll roten Po davon hatte-is echt so!). An Obst mag er am liebsten Trauben und Bananen abere haben nicht gerade die SEHR viel FRuchtzucker? Birnen sind auch ok, Äpfel mag er auch aber das klappt noch nicht so mit dem kauen. Im Sommer mochte er auch Pfirsische die gibts ja grad nicht. Ansonsten gibts zwischendrin auch mal Obst ausm Glas. Zwetschgen waren beim ersten Versuch nicht sein ding und zudem hat er momentan eh schon eher breeigen Stuhl.


    3. Er isst kaum noch Brei, ist das normal das der Stuhl trotzdem ziemlich breiig ist also nur durch die Milumil, oder könnte dsas auch drauf hindeuten das er irgendwas nicht verträgt?


    4. Er mag keine Butter mehr aufs Brot, ich hab jetzt mal Magarine (Rama) gekauft unsd wollte schaun ob er die lieber mag (mein Mann isst selten Streichfett aufs Brot und ich mag beides) ist das auch ok oder soll ich ihm sein Brot lieber weiter trocken geben? Zum Frühstück und auch ab und zu mitztags (wir essen abends warm) isst er sonst trockenes Brot+Obst/Rohkost,manchmal auch Käse und Wurst (würde er immer essen wenn er dürfte) , aber bitteschön nur seperat (oder eben Müsli, siehe oben, bzw mittags auch öfter Pellkartoffeln mit Butter) Aufstriche mag er auch nicht, hab schon einige probiert.
     
    #1 Tigerentchen2110, 5. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2012
  2. Tigerentchen2110

    Tigerentchen2110 Rollige Erbse

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    4.851
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Unsicherhewiten bzgl. Familienkost

    So, also Magarine scheint er momentan lieber zu mögen, habs jetzt einfach mal angeboten. Ich persönlich würde ja meinen die ist eh gesünder als Butter, zumal grad Rama auf der Packung damit wirbt wegen der Omega-Fettsäuren besonders gesund für Kinder zu sein (Nee das war nicht der Gerund das ich sie gekauft hab, fiel mir erst auf als ich sie schon eingepackt hab, ich mag die und dachte auch das sei sicher besser als irgendwas No-Name-mäßiges. Und Tomaten mag er jetzt doch auch wieder (ich weiß, am besten mit Käse und nicht zuzviel, da pass ich schon wegen dem Po auf.).


    LG Julia
     
    #2 Tigerentchen2110, 5. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2012
  3. Petri

    Petri Miss Marple

    Registriert seit:
    3. Januar 2011
    Beiträge:
    4.506
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Unsicherhewiten bzgl. Familienkost

    Hi Julia,

    ich denke mal, dass eine Sorte Gemüse o.k. ist. Es muß ja nicht immer eine bunte Mischung sein. Ich hatte Ute mal wegen ROHEN Champignons gefragt und sie meinte, das sei in Ordnung. Es sollten aber wohl nicht zu viele sein, wenn ich mich recht erinnere. Deshalb denke ich, dass gegen gegarte Pilze in der Soße nichts spricht. Wegen des Eisens sollte es halt hin und wieder Fleisch geben oder Hirse. Bei uns gibt es aber auch ab und zu ein fleischloses Essen, in dem keine Hirse ist ;-)

    Unser steht momentan total auf Zucchini. Kleingeschnitten in Rapsöl gegart ißt er mir das fast schon aus der Pfanne :hahaha:

    An Rohkost gibt es bei uns überwiegend Schlangengurke, dann auch mal Avocado, Paprika und Tomaten (die aber auch seltener, weil die bei unserem Kleinen auch einen wunden Po verursachen). An Obst gibt´s Apfel, Birne, Banane (die ist im Moment aber nicht so der Hit), Clementine, Weintrauben, Ananas (die liebt er, da bin ich wegen der Säure aber auch vorsichtig) und bei der Tagesmutter hat er letztens Kaki-Frucht gegessen :)

    Ich weiß nicht, ob es unbedingt Butter sein muß oder ob Margarine genauso gut ist. Unser LIEBT momentan Butter und ißt die am liebsten pur (schön hart aus dem Kühlschrank, man muß ihn da schon richtig bremsen :umfall:). Aber etwas Fett sollte ja aufs Brot.

    Käse ißt unser gar nicht, nur Frischkäse. Wurst im Moment auch nicht mehr. Der Tomaten-Basilikum-Aufstrich von Alnatura kommt langsam wieder, ansonsten gibt es das Brot nur noch mit Butter. Oft will er auch gar kein Brot, dann gibt´s halt zweimal am Tag warm (Nudeln, Kartoffeln o.ä.).

    Unser Kleiner bekommt die Flasche morgens als erstes, noch bevor er angezogen wird und die trinkt er noch ganz gerne. Dafür geht dann das Frühstück oft nicht direkt danach, sondern erst nach 1 Stunde.
    Wegen der Milchmenge, habe ich für mich einfach mal die Theorie aufgestellt, dass 300 ml Kuhmilch erlaubt sind und da Folgemilch/Kindermilch nur halb so viel Eiweiß enthält, wären dann nach meiner Rechnung 600 ml davon erlaubt :prima: Das entspannt doch die ganze Rechnerei, finde ich. Wir kommen über den Tag auf ca. 400 ml Kindermilch und dazu kommt manchmal etwas Vollmilch für das Müsli oder etwas Vollmilch zum Brot. Ist aber bei uns nie wirklich viel.

    So, das waren jetzt so meine Tips. Die richtig qualifizierten Ratschläge überlass ich dann Ute :)

    LG
    Petra :winke:
     
  4. Tigerentchen2110

    Tigerentchen2110 Rollige Erbse

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    4.851
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Unsicherhewiten bzgl. Familienkost

    Hi Petra!


    Danke für deine Antwort. Ich meinte mal gehört zu haben der Pilz sei gar kein richtiges Gemüse daher die Frage ob gemüsig genug. Aber das hat sich wohl eh erstmal erledigt denn icfh glasub ich hab die heute in der Windel wiedergefunden, zwar komisahc denn die gabs ja bvorgestgern schon aber ich weuiß nicht was das sonst sein könnte. Sind Pilze schwer verdulich?

    Was mit Zuccini könnt ich auch mal wieder machen, als Brei hat er die auch geliebt. Nur haben die ja momentan eigentlich gar keine Saison und ich nehm am liebsten schon Saisonales Gemüse aber das wird im Winter eh schwierig denn Kohl etc is besytimmt noch nicht so toll oder?


    DEine Thworie mit der Milch klingt gut, aber wie isses dann wenn er von beiden was bekommt? Idh mein das ist recht selten mal Käse oder Rahm im Essen, Joghurt würde er immer esen glaub ich, gibts aber nur ab und zu und vor allem wenn er mal weniger von der Folgemilch trinkt Im Müsli isst er eh im Höchstfall nochmal 90 ml, das hatte ich auch angefangen mit Vollmilch aber da wir abends warm esen und er danach noch ne Flasche kriegt, wgen eisen etc.


    Ich denk halt immer so langsam sollte ich seinen Speiseplan mal erweitern zumal er ja so ziemlich alles probiert was er darf und darüber bin ich froh, es scheint ja so viel (größere Kinder zu geben die superwähleruisch sind.


    'Sorry muss weg. Vielleicht weiß noch jemand was wegen Magarine, ne FReundin hat mir jetzt was erzählt von Transfetten und das wäre nicht gut.


    LG Julia
     
  5. Petri

    Petri Miss Marple

    Registriert seit:
    3. Januar 2011
    Beiträge:
    4.506
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Unsicherhewiten bzgl. Familienkost

    Naja, wenn´s nur MAL Pilze gibt, wäre es mir gemüsig genug ;-) Ob die schwer verdaulich sind, weiß ich nicht.

    Warum ist Kohl nicht so gut? Weil es bläht? Mh, unser hat letztens Rosenkohl gegessen und gemocht und keine Probleme gehabt. Morgen versuch ich´s mal mit Grühkohl :)

    Ich finde diese Milch-/Eiweißgeschichte total schwierig. Irgendwo hab ich mal gelesen, wieviel Eiweiß so ein Kleinkind überhaupt nur zu sich nehmen sollte (hab´s aber grad nicht parat). Das hatte ich für unseren mal ausgerechnet als er noch Gläschenkost bekam und das kam alles ganz gut hin. 300 ml Vollmilch sind da nur EIN Teil der Eiweißzufuhr. Weil die Kinder ja über Fleisch, Wurst, Käse, Brot, Kartoffeln etc. auch Eiweiß zu sich nehmen, hat man wohl mal diese Grenze festgelegt. Das heißt, ißt ein Kind von den anderen Sachen weniger oder im Krankheitsfall gar nichts, darf die Milchmenge erhöht werden. Laut Ute dann aber am liebsten nur mit Säuglingsmilch. So machen wir es auch. Vollmilch gibt es wirklich nur sehr wenig. Aber anbieten möchte ich es ihm schon. Das muß halt jeder für sich entscheiden. So seh ich das zumindest und ich stelle fest, je älter der Kleine wird, umso lockerer gehe ich an diese Essensgeschichte dran. Gut, manche Sachen sind natürlich noch tabu (rohes Mett würde ich z.B. noch nicht geben, essen wir aber auch nicht). Aber ich möchte auch, dass er möglichst viel probiert und hoffe, dass er später nicht so mäkelig wird. Einige Sachen mag er schon von der Konsistenz her nicht, aber das ändert sich ja ständig. Früher mochte er kein gekochtes Ei, weil sich das im Mund wohl komisch angefühlt hat. Er hat es noch nicht einmal probiert, sondern sofort ausgespuckt. Inzwischen ißt er es meistens komplett auf. Manche Dinge muß man einfach öfter mal anbieten. Getrocknete Aprikosen hab ich letztens probiert, aber die fühlte sich wohl auch komisch an :hahaha:

    Wegen der Margarine kann ich Dir nicht helfen. Der Kleine liebt Butter :hahaha:
     
  6. Tigerentchen2110

    Tigerentchen2110 Rollige Erbse

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    4.851
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Unsicherhewiten bzgl. Familienkost

    Hi!

    Ohje ich seh grad meine Tippfehler, wenn ich in Eile bin, Sorry. Hm mir schien Kohl einfach immer nicht Babygerecht/schwer verdaulich aber wie gesagt ich denke ja grad ich bin vielleicht übervorsichtig.

    Generell werd ich da auch lockerer und er darf viel probieren. (Wir bieten auch schon immer alles was er vielleicht erst nicht soo mag immer mal wieder an). aber ich denke immer es kann doch nicht sein das es ab dem ersten Geburtstag uim Organismus "klick" macht "oh ich bin jetzt ein Kleinkind und kann alles essen".. Rosenkohl wollten wir eigentlich auch mal wieder gern essen, gut zu wissen das eurer ihn guit vertragen hat. Hihi mit Ei isses hier ähnlich, mochte er lang nicht und neulich hab ich ne Frankfurter Grüne Soße gemacht und dafür Ei geschnippelt und er wollte unbedinjgt probieren, letzendlich hat er dann seine Wochenration grad gefuttert und ich mmusste nochmal Eier kochen.


    LG Julia
     
  7. Petri

    Petri Miss Marple

    Registriert seit:
    3. Januar 2011
    Beiträge:
    4.506
    Zustimmungen:
    72
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Unsicherhewiten bzgl. Familienkost

    Also unser ist ja schon 20 Monate alt, also ein halbes Jahr älter als Euer. Als er damals 1 Jahr alt wurde, gab es noch eine ganze Weile "Babykost", also Brei und Gläschen. Ich habe der Tagesmutter auch immer den GOB fertig mitgebracht und die Mittagsgläschen auch. Irgendwann wollte er dann aber das mitessen, was die anderen Kinder aßen und dann gab es nach und nach Familienkost.

    Ich fand die Umstellung viel, viel schwieriger als das Einführen der Beikost damals. Da gab es klare Anweisungen. Jeden Monat kam eine Mahlzeit dazu und eine Stillmahlzeit wurde gestrichen. Mit dem Einführen der Familienkost habe ich mich auch sehr schwer getan. Momentan läuft es sehr gut. Trotzdem bleiben immer einige Unsicherheiten, was er denn noch nicht essen darf. Denn babygerecht kochen finde ich gar nicht so leicht. Aber so langsam gewöhne ich mich an den "laffen" Geschmack. Nachwürzen geht nämlich auch nicht immer, weil der Kleine das Essen oft von MEINEM Teller möchte :hahaha:
     
  8. Tigerentchen2110

    Tigerentchen2110 Rollige Erbse

    Registriert seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    4.851
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Unsicherhewiten bzgl. Familienkost

    Hi!


    Hihi ja das mit von meinem Teller kenn ich momentan auch, und bitteschön ALLEINE ja sowieso. Füttern gibt hier zt ein Riesengeschrei. Nee bei uns fing das Interesse am Familientisch/fester Kost recht früh an. Gläschen isst Noah momentan nur noch bis der allergrößte Hunger vorbei ist, dh die Hälfte oder so daher gibts die auch woirklich nur noch wenn wirs mal arg eilig haben oder was kochen wollen was für ihn garnicht geht. (Natürlich ändert sich das immer mal, wenn er zahnt oder krank ist zb isst er Phasenweise lieber breiiges) Das einzige breeige was er momentan ab und zu wirklich ganz gern isst is GOB,- komischerwese denn den mochte er lang nicht besonders (Und Naturjoghurt den bekommt er aber nicht so oft wegen der Eiweissgeschichte) . Insofern befass ich mich da schon ne Weile mit und ans Lasche essen haben wir uns schon gewöhnt. Aber bis er ein Jahr wurde war halt klar was er wirklich noch nicht essen sollte wie zb Ei, Wurst/Käse etc. Ab er das es da jetzt keine swo strengen genauen Empfehlungen mehr gibt zeigt vermutlich das man da eben jetzt lockerer sein kann und ruhig mal kosten lassen. Das ich meinem Kind kein Chili oder Eis geb is ja wohl klar (naja gut hat er auch schon probiert ehrlich gesagt, aber echt nur Löffelspitzenweise) aber bei so Dingen wie Rosenkohl bin ich eben echt unsicher.


    OT: hattest du nicht vor längerer Zeit mal wegen Kokosmilch gefragt? In die Richtung kochen wir auch gern und da Ute nix dagegenn hatte werden wir das demnächst auch mal testen. Mag eurer das?

    LG Julia
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...