unser hund ist gebissen worden

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von Kristina, 6. September 2005.

  1. Kristina

    Kristina Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    1.754
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo zusammen

    ich hoffe ihr könnt mir helfen
    der yorkshire-terrier von meiner schwiegermutter ist von einem größeren
    hund in den kopf gebissen worden.

    op ist gut verlaufen, er ist schon wieder ganz vergnügt.
    jetzt hab ich letzte woche die rechnung an den anderen hundebesitzer
    geschickt (muss immer ich machen - schwimu kann das ja nicht!)
    und jetzt sagt der er zahlt nichts weil sein hund ja
    angeleint war und unserer nicht. (und war außerdem sau-unverschämt am telefon) ich weiss dass das ein problem ist, aber der andere hund war deutlich größer und das ist ja ein kriterium.
    außerdem hat dieser hund bereits vor drei monaten den jack-russel-terrier
    von einer freundin gebissen. hundeführer von der polizei sind immer noch
    der meinung es ist ein ganz braves tier.

    und was mach ich nun?
    zahl für meine schwiegermutter die 300 eur op kosten aus eigener tasche?
    und was ist wenn der hund nächste woche ein kleines kind beißt?

    und außerdem sitz ich grad über unserer einkommenssteuer
    toller tag bisher

    vielleicht hat von euch ja jemand einen tipp

    ich hol mir eine große tafel schoki
     
  2. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg

    Hallo Kim,
    also ich finde, wenn Euer Hund nicht angeleint war, dann ist es Euer Problem ! Was soll der andere Hundebesitzer denn machen, wenn er seinen Hund an der Leine hat und ein unangeleinter Hund kommt und seinen Hund bedrängt ??? Wenn sein Hund beißt, weil er sich bedrängt gefühlt hat, dann kannst Du ihn dafür nicht zur Rechenschaft ziehen :ochne:

    Ich würde in der Situation auch nichts zahlen, ganz ehrlich.

    Alles Liebe und gute Besserung für Euren Hund
    Tami
     
  3. Mordillo

    Mordillo Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    12. Januar 2003
    Beiträge:
    1.451
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Schweiz
    Da muss ich jetzt auch ehrlich sagen, dass ich nicht bezahlen würde. Ist etwas anderes, wenn beide frei waren oder beide an der Leine.

    Es ist hald so, dass wenn ein Hund kommt, der an der Leine ist, der eigene Hund auch angeleint wird. Basta. Oder wenn man sich verständigt, das beide Hunde frei sind.

    Der angeleinte Hund fühlte sich bedroht und konnte auch mit der Leine nicht flüchten. Da konnt er nur in Angriff gehen.

    Habe selber einen grossen Hund und rede nicht nur warme Luft.
     
  4. Pluto

    Pluto Schokoladine

    Registriert seit:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    16.548
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    Hallo Kim

    Du wirst keine chance haben.

    Es gibt so ne Regel und zwar heist das "Die Hundeknigge" das beinhaltet unteranderen. Wen man ein Hund an der Leine sieht, dann sollte man seinen Hund auch anleinen oder auf zustimmung des anderen Hundeführers warten, der in auch ableint. So sieht es die Hundeknigge vor. Wen ich ehrlich bin, finde ich, sollte sich jeder Hundehalter auch mal damit befassen.

    Ausserdem sind die meisten Hunde an der Leine aggresiver da er die Kraft des Führers merkt.

    Tut mir leid für eucheren Hund aber ihr habt euch leider zimmlich falsch verhalten.
    GUTE BESSERUNG
     
  5. PepperAnn

    PepperAnn Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2005
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    El Paso, Texas
    Hallo Kim,
    ich kann mich den anderen nur anschliessen, ihr werdet die Kosten wohl oder übel selbst übernehmen müssen.
    Gute Besserung dem kleinen Yorki.
    Lg
    Corinna
     
  6. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo,

    wenn eurer Hund nicht angeleint war, dann müsst ihr es selbst bezahlen.Ein Hund, und da ist es egal welche grösse und rasse, der angeleint ist, wehrt sich logischerweise, wenn er nicht flüchten kann.

    Mein Hund wurde auch mal gebissen(ebenfalls von einem grösseren), beide waren unangeleint und der andere Hund war sogar ohne besitzer in unseren Hof gestürtzt und sofort auf unseren Hund los.
    In diesem Fall haben wir die TA-rechnung selbst bezahlt,da der andere Besitzter sich die TA-Kosten garnicht hätte leisten können :-?

    Gruss
    Michaela
     
  7. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    Hallo Kim,

    tut mir leid, aber die anderen haben alle Recht: Wenn euer Hund frei gelaufen ist und der andere war angeleint, dann seid ihr selbst schuld an dem Zwischenfall. Wäre euer Hund auch angeleint, dann wäre es gar nicht zu dem Biss gekommen.

    Euch wird also nix anderes übrig bleiben, als die Rechnung selbst zu bezahlen.

    Liebe Grüße

    Rosi
     
  8. Hallo!

    Wir hatten einen ähnlichen Fall bei uns.
    Eine 12 Jahre alte Yorki-Dame ( ohne Leine ) wurde von einem Schäferhund (mit Leine) übel gebissen.
    Stationärer Aufenthalt und Folge-OP`S waren nötig.
    Die Hundehaftpflicht hat problemlos , nach Erhalt eines Berichts, gezahlt, obwohl die Besitzer des Schäferhundes auch ihre Schuld nicht eingesehen haben.
    Einer der Hauptgründe dafür war der massive Größenunterschied, der durch Angabe des Hundegewichtes sehr deutlich war, knapp 1 kg zu ca. 36 kg.

    Außerdem gebe ich zu bedenken, dass ein Yorki vor dem Gesetz als Meerschweinchen gilt ( Mietrecht: Yorki = Kleintier, kein Hund ).

    LG
    Maren
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...