Undefinierbares Erbrechen während der Breimahlzeit (lang..)

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Sanja, 19. April 2005.

  1. Hallo,

    wir haben zur Zeit folgendes Problem und wissen einfach nicht mehr weiter: :-(
    Meine Kleine erbricht sich in unregelmäßigen Abständen und vornehmlich nach oder während einer Breimahlzeit. Dabei passiert dies sowohl beim Gemüse-Kartoffel-(Fleisch)-Brei, also auch beim OGB oder beim Abendbrei (Sinlac). Ich kann nur vermuten, dass sie entweder zu satt ist und alles wieder nach draußen befördert oder dass ihr der Brei auf einmal nicht schmeckt?!

    Angefangen hat es vor etwa einer Woche und es gibt auch Tage an denen gar nichts passiert - aber auch Tage an denen alle Brei-Mahlzeiten mehr oder weniger erbrochen werden. Auch wenn sie nichts erbricht, würgt sie neuerdings beim ersten Löffel - sperrt danach aber weiterhin hungrig den Mund auf. Das Erbrechen geschieht schwallartig und in ziemlich großer Menge.

    Da sie eher ein Leichtgewicht ist, mache ich mir natürlich jedes Mal Sorgen. Sie bekommt momentan ihre ersten Zähne - kann das auch damit zusammenhängen??
    Sie hatte so etwas ähnliches vor einem Monat, als sie einen Harnwegsinfekt bekommen hat - dies können wir lt. Arzt aber momentan ausschließen - sie hat auch kein Fieber oder Durchfall.
    Ansonsten hat sie wahrscheinlich eine Milchallergie und bekommt aus diesem Grund schon länger HUMANA SL und abends Sinlac Brei. Die Allergie hat sich nur durch Hautprobleme geäußert und ist im Blut nicht nachweisbar.

    Nachfolgend unsere Daten:
    12.09.2004 - 3450gr.
    15.09.2004 - 3042gr.
    06.10.2004 - 3630gr.
    18.11.2004 - 4700gr.
    09.01.2005 - 5900gr.
    06.02.2005 - 6480gr. (kurz danach im KH wg. Rota-Virus)
    13.03.2005 - 6700gr.
    27.03.2005 - 7050gr. (im KH wg. HWI)
    19.04.2005 - 7450gr.

    Unser Essensplan (ohne Erbrechen):
    ca. 02:00 - 150-170ml Humana SL
    ca. 07:00 - 120-160 Humana SL
    ca. 11:30 - 180-200 Gemüse-Kartoffel-(Fleisch o. Haferfl.)-Brei
    ca. 15:30 - 150-200 OGB
    ca. 19:00 - 180-200 Sinlac-Brei
    ca. 21:00 - 130ml Humana SL (verdünnt)
    über den Tag verteilt schaffen wir noch ca. 150-200ml Flüssigkeit

    Wenn sie alles bei sich behält hat sie eine sehr zufriedenstellende Eßmenge. Die Mengen erreicht sie auch erst seit Beikostbeginn. Früher hat sie immer nur kleinere Mengen über den Tag verteilt getrunken. Sie würgt neuerdings auch bei Ihrer Vitamin D-Tablette. Eine Nystatin-Kur mußten wir abbrechen, weil sie danach IMMER gewürgt und gespuckt hat.

    Ich bin für jeden Rat dankbar, denn momentan bin ich total verunsichert...

    Gruss
    Sanja
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Sanja,

    warum dein Baby das Essen wieder hochbringt kann ich dir leider nicht sagen. Ausgehend von den niedrigsten Essmengen erreicht sie ihren Bedarf geradeso. Optimaler sind natürlich die größeren Mengen. Und die Entwicklung der letzten 4 Wochen ist einfach :prima: SChulterklopf!

    Eigenartig ist dass jegliche MZ hochgebracht wird. Mit einer allergischen Reaktion ist das weniger zu begründen und sicherlich achtest du auch beim Mittagessen dass es milchfrei ist.
    Ich würde hier öfter den Kidoc darauf ansprechen.

    Leider, so fürchte ich, kann ich dir da nicht so gut weiterhelfen.
    Eine Idee wäre aber noch einen homöopathisch arbeitenden Arzt zu konsultieren ... vielleicht hat er eine Idee was man alternativ machen könnte.

    Grüßle Ute
     
  3. Hallo Ute,

    danke für die Antwort!

    Ja, sowohl die Mittagsmahlzeit, als auch der OGB sind absolut milchfrei. Nur wenn sie bei diesem zwei Mahlzeiten wirklich fast alles wieder erbrochen hat, bekommt sie nach etwa einer Stunde eine Flasche, damit sie mit dem Gewicht weiter Fortschritte macht. Dies kommt aber nicht immer vor.

    Beim Heilpraktiker ist sie schon wegen ihrer Hautprobleme in Behandlung. Den werde ich auf jeden Fall auch darauf ansprechen.

    Ich hoffe wirklich, dass es bald besser wird :-?

    Liebe Grüße
    Sanja
     
  4. Hallo Ute,

    ich wollte nur kurz berichten, dass ich nun herausgefunden habe, woran das Erbrechen liegt/ lag:

    Sie erbricht offensichtlich nur dann, wenn sie satt ist!

    Momentan beugen wir dem Ganzen vor, indem wir beim ersten "Würgen" sofort aufhören. Wenn sie noch nicht so viel gegessen hat und schon ganz ruhig wird, machen wir eine Pause mit "Bäuerchen" und versuchen es dann noch einmal. Es scheint jetzt zu klappen - wir sind mit dieser Methode seit 10 Tagen ohne Erbrechen vorangekommen ;-)

    Liebe Grüße

    Sanja
     
  5. Krümelchen

    Krümelchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    11.478
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf dem Land
    Hallihallo,

    wir hatten genau das gleiche Problem und nach Utes Antwort hier bei dir sind wir zum Kidoc gegangen, der uns aber nicht wirklich weiter helfen konnte... :nix:

    Ich hab dann noch die Hebamme gefragt und die meinte, es läge einfach an der Darmflora.... :verdutz:

    Unser Hausarzt hatte dann die logische Erklärung. Lennart ißt sehr hastig und dann staut sich das Essen in der Speiseröhre und rutscht nicht schnell genug durch. Irgendwann geht nix mehr und dann kommt es eben wieder oben raus! Na ja, seitdem essen wir langsamer und - es klappt!!! :prima:

    Liebe Grüße

    Cathrin
     
  6. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    prima, dass sich bei euch das spuck-problem gelöst hat! freu mich mit euch :)

    liebe grüße
    kim
     
  7. Hallo Cathrin,

    ja, der Kinderarzt konnte uns nicht großartig weiterhelfen. Hinzu kommt, dass sie vor einiger Zeit einen Nierenbeckeninfekt hatte und in dieser Zeit wirklich jede Breimahlzeit nach einiger Zeit wieder hinausbefördert hat. Dies lag lt. den Ärzten an der Übelkeit, die bei Nierenerkrankungen auftauchen kann.

    Aus diesem Grund waren wir auch so verunsichert, da sie nun nicht nach einiger Zeit, sondern während oder direkt nach der Mahlzeit erbrach. Sie ißt zwar nicht wirklich hastig, aber an dem Verlauf der Fütterung (erst immer schön den Mund auf und dann nach einiger Zeit nur noch mit Mühe...) könnte ich mir schon vorstellen, dass die Erklärung Deines Kinderarztes plausibel ist.

    Es war auf jeden Fall keine schöne Zeit :-(

    Danke für die Info!

    Liebe Grüße

    Sanja
     
  8. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Liebe Sanja,

    das ist eine gute Beobachtung :jaja: und prima dass ihr jetzt genau die Zeichen kennt die es zur Vermeidung des Spuckens/Erbrechens zu erkennen gilt.

    Grüßle Ute
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. baby erbricht schwallartig brei

    ,
  2. baby erbricht brei schwallartig

    ,
  3. baby würgt und erbricht brei

    ,
  4. baby erbricht schwallartig,
  5. baby erbricht beim brei essen,
  6. baby erbricht brei während dem essen,
  7. baby erbricht beim brei schwallartig,
  8. baby schwallartiges erbrechen nach brei,
  9. spuckt brei schwallartig aus
Die Seite wird geladen...