Umstellung von Gläschenkost auf "Selbstgekochtes"

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von grischu, 31. Mai 2002.

  1. Ich habe gleich zwei Fragen : Meine Tochter ist jetzt 20 Monate alt und isst mittags immer noch Fertig-Gläschen (Hipp und Alete, ab 12. Monat). Schon mehrfach habe ich versucht, sie endlich an von mir gekochtes Essen heranzuführen, aber egal, was es ist, sie lehnt es strikt ab. Möhren, Zucchini, Tomatensoße oder gar Kartoffelbrei- absolut eklig. Das einzige was sie dann zu sich nimmt, ist purer Reis. Was kann ich tun? In 2 Monaten kommt sie in den Kindergarten und muss dort ja auch etwas anderes als Gläschen essen.
    Außerdem bekam unser Kind im Anschluß an das Stillen, da sie allergiegefährdet war, Humana HA Milch und HA Brei. Von diesem Abendbrei komme ich auch nicht mehr los. Habe sämtliche Produkte auf dem Markt probiert, Caja isst lieber diesen nach nichts schmeckenden Brei. Wann sollte ich mit dem Brei aufhören?
    Viele Grüße von Grit
     
  2. :???:

    Hallo Grit,

    so was hab ich bisher auch noch nicht gehört.
    Du tust mir echt leid.
    Wir hatten dieses Problem zum Glück nicht,
    denn beide Kinder wollten immer auch das essen, was die großen essen.
    Gläschen hatte unsere große bis fast zu ihrem 2. Lebensjahr gegessen, allerdings auch selbst gekochtes.
    Unsere Kinder wurden auch 6-7 Monate voll gestillt (da Allergiegefahr besteht) allerdings gab es anschließend keine HA-Milch sondern ganz normale, da die Kidis ja schon soo lange voll gestillt wurden.


    Ich denke wenn deine Kleine in den KiGa kommt
    und dort sieht, das die anderen Kinder auch andere Sachen essen,
    das sie es dann auch probieren wird.
    Ja und Reis ist ja auch nix verkehrtes - solange es mit dem Stuhlgang klappt.


    Apropo - Abendbrei, versuch doch mal den Abendbrei von Abend zu Abend immer ein wenig mehr mit normaler Milch zu strecken ... Brei normal mit Wasser andicken und mit Milch verlängern ... so kommt sie ganz allmählich weg davon. Das hat bei unserer großen mit normalem Brei auch super geklappt - auch bei der Milchumstellung. Bei unserem Mini war das überhaupt kein Problem ... die wollte immer schon das haben was die große Schwester auch hat.

    :) Ich hoffe ich konnte dir ein wenig damit helfen.
    Grüße aus Hessen
    vom
    chamaeleon
     
  3. Bienski

    Bienski die Tante aus dem Busch

    Registriert seit:
    22. März 2002
    Beiträge:
    5.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Huhu Grit!!

    Na das kommt mir doch bekannt vor...
    :jaja:
    Mein Sohn (16 Monate alt) kommt auch nicht von seinen heissgeliebten Glaesschen weg. Er probiert zwar wirklich fast alles was wir essen, aber eine "richtige" Mahlzeit isst er so gut wie nie...
    :(
    Das einzige was er isst sind Nudeln mit Tomatensosse (muss er von mir geerbt haben :-D ), Eier und (da war ich ganz stolz drauf :koch: ) selbstgekochte Minestrone.
    Mein Kinderarzt sagt immer "Das kommt schon noch..." oder "Solange er ueberhaupt was isst...!" und darum mache ich mir keine Gedanken mehr.
    Hast Du es schon mal mit diesen Menues (z.B. "Soo gross") versucht?! Da hatte meine Mutti mir mal 2 von mitgebracht und die fand er voll klasse!

    Liebe Gruesse & viel Erfolg
    Bienski
    :tippen:
     
  4. Hallo,

    ich erinnere mich, dass Ute dazu mal etwas geschrieben hatte. Leider weiß ich nicht mehr wo. :-?

    Vom Sinn her: Die Gläschen sind gewürzt und gesalzen. Daran gewöhnen sich die Kinder ganz schnell. Wenn du jetzt selbst kochst, lässt du ja Gewürze und Salz weg. Deshalb schmeckt es den Kindern nicht. Sie sind es nicht gewohnt, nur den Eigengeschmack des Gemüses zu schmecken. Somit lehnen sie es ab. (Oder bietest du ihr eurer Essen vom Tisch an?)

    Was Ute geraten hatte, weiß ich leider auch nicht mehr.

    Aber was ich tun würde: Versuche mal, dein Gekochtes von der Konsistenz her so wie die Gläschenkost zu machen. Da deine Tochter ja schon 20 Monate ist, kannst du ruhig schon würzen. Wenn du ihr euer Essen vom Tisch anbietest, ist es ihr vielleicht zu "brockig", da muss man ja etwas tun - kauen. Die Gläschen sind recht breiig, da muss man nicht so viel zun. Nimm euer Essen und püriere es wie die Gläschen und dann schrittweise immer weniger pürieren, immer mehr Brocken dazu.
    Ich kann mir schon vorstellen, dass du sie so langsam zum normalen Essen bekommst.
    Und lass sie ruhig mit dem Essen spielen. Wenn sie z.B. eine Kartoffel in der Hand zerdrückt, möchte sie vielleicht prüfen, ob sie es im Mund auch so leicht zerdrücken kann.

    Schau mal zusätzlich aud Utes Seiten bei Kleinkindkost nach. ich kann mir denken, dass du dort auch einige Tipps findest.


    Einen guten Appetit wünscht euch Tati
     
  5. Hallo,

    meine kleine Schwester wollte so mit ca. 1 Jahr auch nur Gläschen essen. Meine Mutter hat deswegen einen kleinen Trick angewendet und hat ihr selber gekochtes Essen einfach in die Gläschen gefüllt und das ganze eben als Gläschen serviert. So hat sich meine Schwester dann an das normale Essen langsam gewöhnt.
    Vielleicht klappt das ja auch bei Euch...

    Grüße, Rike
     
  6. :eek: Halli Hallöchen!!!

    Da bin ich aber froh, daß ich mit diesem Problem nicht alleine dastehe.
    Mein Sohn ist 22 Monate alt und er ißt auch kein Selbstgekochtes. Das war allerdings nicht immer so. Erst vergangenes Jahr im November fing dieses Theater an. Vorher aß er 12 Mon. Gläschen und Selbstgekochtes ganz ohne Probleme. Ich habe dann auch probiert, ihm das Selbstgekochte ins 12 Mon. Gläschen zu machen, allerdings bemerkte er den "Betrug" schon nach dem 1. Löffel und aß nicht weiter. Die Kinderärztin meinte nur, daß dies evtl. nur so `ne Phase sei, die wieder vorrüber gehen wird. Hoffentlich hat sie da recht, denn wenn er in 2 Monaten in die Kita geht, soll er dort auch schön mit den anderen Kindern Mittag essen. Laß` mich da mal überraschen.
    Ach so, um noch was dranzuhängen: mein Sohn hat auch seit letztes Jahr so seine Neugierde am Essen verloren. Er will z.B. nix mehr von uns Erwachsenen probieren. Das war auch mal anders. Da wollte er mal ein Stück vom Kuchen o. Torte probieren. Und was war er vergangenen Sommer verrückt nach Eiscreme! Und nun?
    Das Einzige was er total gerne ißt ist Brötchen (trocken oder mit Wurst), oder Toast. Süßigkeiten liebt er auch überalles und im Trinken ist er Weltmeister. Da will er sogar von uns Erwachsene probieren. Gibt`s doch gar nicht, oder?! :???: Wenn er mal beim Essen so probierfreudig wäre.
    Auf gar keinem Fall möchte ich aber weiterhin die teuren 12 Mon. Gläschen (Alete) kaufen. Es geht doch tierisch ins Geld!

    Alles Gute für Euch! :)
     
  7. leonienagel

    leonienagel Familienmitglied

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    haltern
    AW: Umstellung von Gläschenkost auf "Selbstgekochtes"

    Ist doch kein Problem wir hatten das auch aber unsere mochte überhaupt gar nix was selber gekocht war nur glässchen und die ab den 4 monat und das bis sie 3 war . Sie hat extra gebrochen wenn wir ihr etwas anderes geben wollten . Habe dann halt hinterher ei glässchen mitgegeben und sie musste es dort alleine Essen habe ihr das erstmall so beigebracht in dem sie halt alleine Essen musste . Der rest kam jetzt erst mit 4 Jahre aber sie ist immer noch keine Salate oder Gemüse und von daher gebe ich hier halt zwischendurch ein Glässchen mit im Kindergarten damit sie auch Gemüse in sich hat .
     
  8. Micky

    Micky schneller in Kanada als in Berlin

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    14.663
    Zustimmungen:
    69
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Umstellung von Gläschenkost auf "Selbstgekochtes"

    :hahaha:
    Sorry, aber ich find es grade total witzig, dass Du hier geantwortet hast - das Kind ist mittlerweile fast 7 - wäre ja interessant zu erfahren, ob es mittlerweile vom tisch isst :hahaha:

    Sorry! :bussi:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kind 1 jahr isst nichts selbstgekochtes

Die Seite wird geladen...