Umstellung Brei / Brot (...kommen vom Brei nicht weg)

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von bea31, 18. Oktober 2004.

  1. Hallo ihr Lieben,

    meine Zwillinge sind nun 20 Monate. Ihr Essensplan sieht derzeit so aus:

    morgens 1 Flasche Milumil 1 200ml, danach etwas Mischbrot mit Käse, Butter, oder auch mal Wurst.

    Dazu das 1. Problem: Neuerdings essen sie immer den Käse runter, einen Bissen vom Brot und das wars. Wie konnte man nochmal dieses Problem lösen das sie nur den Belag ablutschen??

    Mittags: läuft ganz gut. Gemischtes Essen wie Gemüse, und ab und an mal Fleisch mit rein oder etwas Fisch oder ein Ei. Das essen die beiden ganz gut. Ich mische es noch und mache es klein, teilweise ist das mal ein Wurststückchen drin.

    Beide essen natürlich mal mehr und mal weniger. Trinken die Milch morgens mal ganz leer , mal nur die Hälte.

    Nachmittags gibt es etwas Obst was sie knabbern oder auch mal ein Brötchen oder Croissant, Zwieback, Kekse.

    Abends: mache ich immernoch den miluvit 6. Monatsbrei, den sie ganz gerne essen.

    Marcio hat schon 4 Backenzähne auf jeder Seite einen, bei Sidney kommen sie gerade durch. Nun hab ich auf Ute´s Seite gelesen, wenn die Backenzähne da sind, sollte schon Brot gegessen werden. Sidney ist noch sooo dünn und würde vom Brot vielleicht ein paar mal abbeissen. Da habe ich irgendwie gar keine Kontrolle ob es aussreicht. Beide manschen im Moment wieder so mit dem Brot rum und schmeissen es auch durch die Gegend. Ich glaube nicht das ein paar Bissen für die ganze Nacht reichen, oder? Sidney wiegt ca. 9 kg bei einer Grösse von 83 cm. Das Gewicht hat er schon sehr lange. Er nimmt kaum zu. Der Kinderarzt sagte auch er hätte seit der letzten Untersuchung kaum zu genommen, wäre aber gewachsen. Wie denn sein Stuhl wäre. Manchmal riecht es schon etwas unangenehm und in letzter Zeit ist er auch immer breiig.Sonst ist aber alles normal. Ich habe nur das Gefühl das er immer schnell müde wird.

    Aber was mache ich jetzt mit dem Abendbrot. Eigentlich wird es doch Zeit das beide Brot essen, oder? Natürlich ist es auch eine Erleichterung für mich. Sie bekommen ihren Brei - sind satt und zufrieden.

    Wieviel Brot würde denn ausreichen für eine Abendmahlzeit, eine Scheibe? Dann das nächste: Beide trinken noch nicht so gut aus der Tasse. Dann müsste ich ja wieder ein Milchflasche dazu machen. Marcio kippt sich den gesammten Inhalt immer hastig über die ganze Brust und Sidney will das Trinken immer einatmen. Also atmet nicht durch die Nase beim Trinken sondern atmet immer in der Tasse durch den Mund- da ist ja klar das man dann nicht trinken kann.

    Soll ich nun vielleicht erstmal mehr aus der Tasse trinken üben und weiter Brei geben? Oder etwas Brot und Brei? Oder vielleicht etwas warmes zu Essen geben? Aber dann haben sie ja kein Getreide und Milch.

    Hat jemand einen Rat für mich und kann mir helfen. Stehe ich denn sehr weit zurück was die Entwicklung des Essens und Trinkens angeht?

    Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar. Liebe Grüsse Bea :???:
     
  2. Hallo Bea!
    Bei uns, Daniel ist knapp 21 Monate, sieht der Plan wie folgt aus.
    Morgens Müsli (Sonne, Mond udn Sterne Flakes von Milupino), Mittags normales Familienessen, nachmittags Joghurt, Obst, etzc. und abends, seit 3 Wochen Brot, vor dem Schlafengehen eine Flasche 2er Milch.
    Nun zu dem Brot. Daniel würde aquch am lioebsten nur den Käse essen. Ich habe es so angepackt. Der Teller steht vor iohm udn wenn er den Käse vom Stückchen gemopst hat, dann kommt der Teller aus der Reichweite, aber in Sichtweite udn er kroiegt das Stückchen Brot auf seinen Tisch am Hochstuhl. Wenn er das gegessen hat, denn kommt der Teller zurück. Es hat einen Abend gedauert, bis die Regel klar war, am Anfang dachte er, jetzt gibts nichts mehr udn war panisch. Daraufhin habe ich ihm das leere udn ein Stückchen Brot mit Käse auf seinen Tisch gelegt. Nun kennt er die Regel udn lacht immer verschmitzt, wenn er das leere Brot isst, als ob er hofft, dass es eine Ausnahme gibt.
    Nun zum miluvit. Eigentlich ist es meiner Ansicht nicht schlimm. Die beiden bekommen ja schon Erwachsenenkost udn etwas gutes zum Kauen. Der Brei hat doch eine tolle Zusammensetzung und sättigt zuverlässig. Ich habe Daniel so lange seine Breie gegeben, bis er sie alleine abgeschafft hat. Damit sind wir gut gefahren, da so sein Wille respektiert wurde. Morgens gibt es das Müsli, da er nicht so gerne 2-3x am tag Brot isst. Dadurch isst er morgens zuverlässig eine sättigende Portion udn abends mit Genuss das Brot.
    Vielleicht ist das auch ein Weg für euch.
    Zum Trinken.Wenn das Trinken aus der Tasse nicht so gut klappt, in den müden Momenten, eventuell eine Schnabeltasse ohne Ventil benutzen.
    Zu deinen anderen Fragen fällt mir leider nichts ein.
    Alles Liebe
    Ruth
     
  3. hallo bea,

    du hast von ruth schon ein paar gute tipps bekommen. ich habe auch so ein brot-nichtesser zuhause, der von anfang an das brot verschmähte. bis heute mag er das brot nicht besonders.

    probiere eine schüssel milch und kleine brotbröcken rein zu geben. die konsistenz ist eine andere als bei dem milchbrei, es muss etwas mehr gekaut werden, ausserdem schmeckt es ganz anders als butterbrot. eine scheibe brot mit belag am abend und eine tasse milch dazu, würde eigentlich ausreichen, um eine schüssel milchbrei zu ersetzen. gerne auch mehr brot. milchbrei in dem alter ist aber noch ganz ok, wenn sie bei anderen mahlzeiten kauen üben.

    probiere zum frühstück mal kindermüsli zu geben, oder cornflakes aus dem reformhaus (keine süssen!). alternativ milchbrei in der früh und brot am abend, oder haferbrei, hirsemüsli mit obst etc. ich würde nur butterbrot zum milch geben, solange nur der belag gegessen wird, falls dir ruths methode zu langwierig ist mit zwillingen. wenn das butterbrot gegessen wird, gibt es anschliessend eine scheibe käse. oder du machst kleine brottürme (sandwich aus butterbrot, scheibe käse/wurst und ein paar scheiben gurke, in würfel schneiden), das geht schnell und wird, evtl. aufgespiesst, nicht so als brot erkannt.

    schnabeltasse würde ich gegen das gekleckser auch nehmen, nur eine ohne ventil, oder noch eine milchflasche machen. lieber aber die tasse, sofern sie das gerne probieren.

    wir essen 2x am tag warm, u.a. auch weil laurin nicht so gerne brot isst, aber auch weil es schmeckt. brot gibt es zum frühstück, manchmal mittags oder abends wenn ich nicht 2x koche, oder stattdessen wieder milchbrei, der ist seit ein paar tage angesagt. milch trinkt laurin im überfluss, die geht auch nach dem brot, milchbrei oder warmes essen. ich würde hier entscheiden, je nachdem was ihr auch abends isst. esst ihr brot, oder lieber nochmal warm?

    wenn sidney normale portionen isst, würde ich mir keine grosse sorgen machen. vorsorglich eine stuhluntersuchung. kriegen die beiden etwas öl über dem mittagsessen? kartoffeln, reis und vollkornnudeln sorgen für ausreichend kohlehydrate, davon können sie in gute menge neben gemüse bekommen. gemüse allein macht nicht satt.

    stress must du dir aber nicht machen, deine beiden essen gut und abwechslungsreich, das kauen kann auch am nachmittag mit einem leeren vollkornbrötchen anstatt keks oder brezeln geübt werden, dann bekomen sie auch genug getreide. leere semmel am nachmittag isst laurin auch lieber als butterbrot am abend. verstehe einer die kinder.

    grüsse,
    gabriela
     
  4. Hier gibt es auch einen Miluvit-Junkie..........

    Ein liebe Hallo nach Dortmund,

    Glen wird morgen 20 Monate alr, man wie die Zeit vergeht.
    Er ist sehr gern Brot, GSD, aber........das Mittagessen bitte püriert. Morgens bekommt er seine 2-er Milch, zum Frühstück ca. 2 Std. später etwas Knäckebrot oder auch mal Kuchen. Hier ist er aber sehr wenig. Dann gehen wir raus, meistens einkaufen und Glen futtert so seine 2-3 Reiswaffeln. Dann gibt es Mittag wie gesagt, fein püriert, meistens Lamm-Gläschen, ab 6. Monat-die mag er oder halt selbstgekochtes, anschließenn etwas Obst aus dem Glas. Nachmittags knabbert er mal an einem kleinen Stück Apfel-sehr selten oder nascht Banane-auch sehr selten. Ich esse ihm sehr viel Obst vor, hoffe es fruchtet mal. Abends dann halt Brot, auch sehr gern mit Körner, dann 130 gr. Miluvit+ REst des Obstgläschens von mittags und kurz vorm Bett gehen, seine 2-er Milch. Er trinkt sehr gernn und gut aus dem Becher, hat von einem auf den anderen Tag seine Nuckelflasche nicht mehr haben wollen. Also wie Du siehst, hängen auch wir hinter der "Norm" hinterher, aber was solls. Irgendwann wird es schon mit der Familienkost besser, Hauptsache ist doch, daß sie gedeihen !

    Euch alles Gute ! LG Claudia :jaja: :jaja: :jaja: :jaja: :jaja:
     
  5. @claudia

    hast du schon mal probiert, einfach keine gläschen mehr zu geben und auch nicht mehr zu pürieren? 3-4 tage gibt es vielleicht streik, danach hast du aber ein kind, das dasselbe isst wie ihr. kauen kann er, also daran liegt es nicht. in dem alter würde ich nur das selbstgekochte essen mit der gabel zerdrücken und keinen pürierstab anrühren, geschweige denn gläschen kaufen. probiere auf jeden fall fingerfood!

    bei euch ist das eine gewohnheit beideseits, keine notwendigkeit oder kaufaulheit, bzw. kauunvermögen. wenn er alles nur püriert und weich essen würde, würde ich sagen, das kind kann noch nicht, lass ihm noch zeit - aber so... hau die gläschen weg :-D er isst gut, 3-4 tage wird er auch ohne mittagsessen gut klar kommen. es wird zeit für familienkost bei euch, meine ich.

    brot mit körnern ist nichts bis zum 2. lebensjahr, der volle korn kann noch nicht verdaut werden! nur brot aus gemahlenem vollkorn nehmen!

    :winke:
     
  6. @gabriela

    Danke Dir für Deine lieben und informativen Worte. Habe mich echt gefreut, daß die "Fachfrau" geantwortet hat, obwohl ich keine Frage gestellt habe. Ja, Du hast sicherlich Recht es ist Gewöhnungssache. Aber Du weißt ja auch selber wie die Mama´s so ticken. Ach, der Junge ißt nicht-der verhungert :eek: :eek: :eek: . Also bekommt er sein durchgedrehten Matsch..., auch wenn es total lecker ist ( das selbstgekochte). Ja, ich verspreche wir arbeiten dran, aber ist es nicht zuviel aufeinmal überhaupt keine Gläschen mehr und dann auch noch stückig ? Wenn ich ihm Joghurt anbiete und da sind Fruchstückchen drin, bähh, das wird sofort ausgespuckt und der Rest wird nicht mehr angerühert. Aber was mir gerade einfällt, man kann ja ein bißchen mehr kochen, leicht pürieren und ihm dann anbieten, wenn es ihm nicht ansteht, kann ich das restl. Essen ja wieder fein pürrieren ? Oder ist das der falsche Weg ?? Danke nochmal auchwg. dem Körnerbrot-Zwergi ist gerade aufgewacht und ruft nach MAMAMAM, würde mich sehr über ein paar zusätzliche Tipps freuen !!
    LG Claudia mit Glen, der ganz laut MAMMAAMAM ruft !!!!!!!!!!
     
  7. hallo claudia,

    ich habe auch ein prachtexemplar zuhause, kann dich schon verstehen. ich (und andere mamas hier auch) bin damit gut gefahren, indem ich das essen mit der gabel zerdrückt habe und dazu ein paar stücke gemüse/obst gelegt habe. fingerfood für das liebe kind, zerdrücktes für mama zum löffeln. da war laurin zwar kleiner als glen, aber das prinzip bleibt.

    ich würde wirklich ab morgen die gläschen abstellen und das essen nur mit der gabel zerdrückt anbieten. soll er ausspucken :) wenn er hunger hat, isst er weiter. er hat bis jetzt gut gehabt, jedes mal wenn er "bäh" gemacht hat, hat mama ihm schnell alles feinpüriert - warum soll ER etwas daran ändern wollen? :-D wenn er merkt, dass das dein ernst ist und er muss das essen was du ihm vorsetzt, wird er schon essen. er ist kein problemkind, kann gut kauen, hat einen guten apettit - oder? er verkraftet das schnell. du tust ihm nichts schlimmes an, du hilfst ihm nur altersgemäss und selbstständig zu essen. alleine löffelt er schon, oder? oder zumindest mit der hand essen?

    wenn DU dahinter stehst, läuft er dir bald mit der hähnchenkeule in der hand durch die wohnung :-D
     
  8. Ach,....wie schön ist das hier! :bravo: Es ist immer jemand da der einem mit gutem Rat zur Seite steht.

    Vielen lieben DAnk für eure Rückmeldungen.

    @ Gabriela: danke für den Tipp mit dem Müsli. Das probiere ich mal. Abends füttern wir die beiden meistens zu zweit. Ich esse dann später ganz in Ruhe. Manchmal warm und manchmal Brot. Vielleicht sollte ich doch mal versuchen mit den beiden zusammen Abendbrot zu essen. Oft geht es aber drunter und drüber, da komme ich überhaupt nicht dazu selbst zu essen. Ich hoffe das klappt mal irgendwann, bis alle entspannt am Tisch sitzen und essen, hm? Ist wohl noch ein langer Weg.

    @Claudia: ich muss Gabriela zustimmen. Ich gebe meinen beiden nur noch ein Gläschen wenn wirklich keine Zeit ist. Anstonsten bekommen sie mit der Gabel zerdrücktes Essen wie z.B. Spinat, Kartoffeln und Rührei. Das Rührei liegt oben auf in kleinen Stücken. Die beiden essen dann teilweise mit dem Löffel, teilweise nehmen sie sich die Eistückchen mit den Fingern runter. Hmmmm, das schmeckt ihnen so gut! Mama füttert natürlich mit 2. Löffel immer mit. Oder Sie bekommen Gemüse mit Kartoffeln zerdrückt und Wurststückchen oben drauf. Da sind sie ganz wild drauf! Ich muss nur aufpassen, das nicht nur Wurst gegessen wird. :-D

    Erst habe ich auch immer nur Gläschen gegeben, weil ihnen das andere zu "dick" war. Aber wenn sie sich daran gewöhnt haben, schmeckt das doch viel besser als das dünne Essen aus dem Gläschen. Sie essen jetzt auch eine grössere Portion. Und wenn Gläschen dann gebe ich die breiten Gläschen ab 12, bzw. 15 Monaten.

    Liebe Grüsse, Bea
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...