Über den Umgang der Mitmenschen...

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von nalou81, 6. November 2012.

  1. nalou81

    nalou81 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    102
    Punkte für Erfolge:
    63
    ...mit ihren Kindern wurde ja schon viel geschrieben und diskutiert.

    Und eigendlich sind wir uns ja auch alle einig, dass solange nix wirklich gravierendes und kindeswohlgefährdendes abgeht, raushalten der Königsweg ist, klar.


    Aber wundern, wundern darf ich mich schon über die Bekannte, die ihren Sohn seit Jahr und Tag und konsequent IMMER mit der weiblichen Form seines Vornamens anspricht, oder????

    :hä:????

    ging mir gerade so durch den Sinn, als mir aufgefallen ist, dass mein Mann fürs Wochenende ein familiendate abgemacht hat.
     
  2. frankanton

    frankanton Puffbohne

    Registriert seit:
    23. September 2009
    Beiträge:
    4.739
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Über den Umgang der Mitmenschen...

    Ja, da tät ich mich auch sehr wundern! :???:
    Frag sie doch einfach mal? Ganz unverbindlich in Plauderlaune... :)

    Ich ärger mich über meinen Vater und seinen Umkreis, der/die Anton konsequent mit meinem Mädchennamen (Nachnamen) ansprechen. :bruddel: So was doofes. Als wenn er nen Stammhalter bräuchte. :piebts:
    (Sorry, etwas OT...passte aber irgendwie doch.)
     
  3. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Über den Umgang der Mitmenschen...

    Hast du vielleicht schon mal über die Möglichkeit nachgedacht, dass der Sohn das "3. Geschlecht"haben könnte? Und es ist in Deutschland so, dass nach der Geburt ein Geschlecht zugeordnet und damit ein Name vergeben werden muss. Andere Länder gehen damit wesentlich offener um.

    Vielleicht merken die Eltern oder merkt das Kind, dass doch mehr Mädchen in ihm steckt.

    Ich hatte im Sommer einen Kurs geleitet, in der ein, ich nenne ihn mal Mario (hier wesentlich anders!) angemeldet war. Durch die Mutter. Eine Kollegin sprach mich kurz vor Kursbeginn an (sie ist mit der Familie bekannt), dass das Kind aber eine Maria sei und erklärte mir die Hintergründe. Die Mutter hatte das Kind als Mario angemeldet, weil es bei den Behörden immer noch als Mario geführt wurde. Äußerlich war sie eine Maria. Die Klassenkameraden haben mit ihr wohl auch kein Problem und ich habe sie auch gleich als Maria angeredet, was ein Strahlen in ihr Gesicht zauberte.

    Vielleicht ist das bei euren Bekannten auch so? Und dass es nicht jeder weiß, ist mir schon klar, weil ich mir vorstellen kann, dass es Probleme mit der Toleranz geben kann.

    :winke:
     
  4. nalou81

    nalou81 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    102
    Punkte für Erfolge:
    63
    AW: Über den Umgang der Mitmenschen...

    ja, eine gemeinsamme Bekannte hat sie schon mal gefragt. Sie meinte sowas von wegen. Er ist so niedlich, hatte als Baby ausgesehen wie ein Mädel, sie findet das putzig......

    Was weiß ich!

    Ich finde es einfach sehr befremdlich! Der Kleene geht in die 1te Klasse ist also definitiv kein Baby mehr. Also Lars wäre sauer, wenn ich ihn mit Larissa rufen würde, wobei ich (wenn wir allein sind öfter noch mal Lasimir sag und er das liebt, wenn wir allein sind, das ist so ein Relikt aus Babytagen.....)

    ich denk halt, jeder wie er/sie mag, aber, wie gesagt wundern tu ich mich schon....
     
  5. nalou81

    nalou81 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. Mai 2007
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    102
    Punkte für Erfolge:
    63
    AW: Über den Umgang der Mitmenschen...

    Nee, du der Junge ist definitiv ein Junge. Vom Wesen (wenn auch sehr sensibel und "weich") von den Interessen, Stimme, Kleidung etc.
    Ich bin ja so ein bischen in der Materie, auch durch die Arbeit meines mannes, der letztens eine Jugendliche betreut hat, die im falschen Körper geboren wurde. Das war was anderes, glaub mir.
     
  6. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Über den Umgang der Mitmenschen...

    War ja nur so eine Idee :) . 3. Geschlecht ist aber schon etwas anderes als "im falschen Körper geboren".
     
  7. frankanton

    frankanton Puffbohne

    Registriert seit:
    23. September 2009
    Beiträge:
    4.739
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Über den Umgang der Mitmenschen...

    Kathie, ich denke, wenn es so eindeutig wäre, wie in deinem Fall, dann hätte ich mich auch nicht gewundert. Aber nur, weil sie es putzig findet, ist es noch lange nicht richtig.

    Auch ich bin ein Gegner der eindeutigen Geschlechterbestimmung. :jaja: Aber ich denke, es sollte selbstbestimmt erfolgen. Ob das aber in diesem FAll so ist, ist fraglich...wenn sie das schon im Babyalter getan hat.

    Ach Mensch, ich kann mich so schlecht ausdrücken...
     
  8. Nats

    Nats Jupheidi

    Registriert seit:
    13. Mai 2004
    Beiträge:
    12.027
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Über den Umgang der Mitmenschen...

    Ein Bekannter von mir, mittlerweile schon über 40 wird von seiner Mutter immer Marion gerufen und sie redet auch immer nur von Marion....dabei heißt er Mario. Aber scheint irgendwie keinen zu stören. Mir ist es aber auch sehr befremdlich, wenn ich sowas höre, auch wenn es nur ein "Spitzname" ist.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...