U6, oder: Wie lernt ein Kind auf seinen Füßchen stehen? Achtung lang!

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Annette, 9. November 2005.

  1. Annette

    Annette Die Nette

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    7.502
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hallo,
    ich war gestern mit Ellen bei der U6, sie wird Ende des Monats 1 Jahr alt. Seither mache ich mir viel zu viele Gedanken und reg mich auch etwas auf. Erstens meinte der Kinderarzt, sie wiegt zu wenig. Sie ist 73 cm groß und hat 7900 gr. Allerdings sieht sie nicht unterernährt aus und isst auch wirklich super. Momentan viel viel mehr als nötig, weil sie alles probieren will was wir Essen und das meistens nach ihrem Mittagessen.
    Zweitens wollte er mir für Ellen Krankengymnastik verschreiben, weil sie noch keine Anstalten macht, auf ihre Füße zu stehen. Muss das wirklich sein? Ist sie wirklich so spät dran? Warum wird denn jetzt schon Druck auf so kleine Kinder ausgeübt? Reicht das denn nicht wenn sie in die Schule kommt?
    Ellen ist eigentlich ganz fit. Sie krabbelt nicht sondern robbt in einem wahnsinns Tempo durch die Wohnung, umrundet Tische usw. Seit letzter Woche versucht sie auch, sich hinzuknien und hinsetzen tut sie sich nur wenn sie was zum Festhalten hat. Sonst kann sies wohl nicht. Ich kann sie doch nicht zum Hinstehen zwingen?
    Ich hab mir nun schon von Pekip-Müttern (ich hab nix gegen Pekip, geh nur selbst nicht hin und wenn ich dann solche "Tipps" kriege stelle ich das in Frage) anhören müssen, ich soll sie "animieren". Wie kann ich sie denn animieren? Brauch ein Baby ein Animateur? Ellen kann im Babyschwimmen mit Schwimmflügeön alleine Schwimmen und kommt im Wasser auf mich zu. Außerdem war sie die erste im Spielkreis, die sich drehen konnte und die "Mama" gesagt hat, also denk ich, das sich das Laufen bzw. Stehen auch alleine entwickelt. Oder bin ich da nicht richtig in meiner Meinung.
    Momentan bin ich auf jeden Fall voll am Zweifeln, das merkt man bestimmt auch an meiner sprunghaften Schreibweise.
    Das war jetzt ein etwas langer Bericht, aber vielleicht habt ihr Ideen, was ich tun könnte bzw. vielleicht ging es einigen von euch auch so.

    Liebe Grüße
    Nette :winke:
     
  2. Jea

    Jea

    Huhu,

    jedes Kind ist anders. Und nicht jedes Kind paßt in das Schema F der Ärzte.

    Kinder richten sich nunmal nicht sonderlich nach Tabellen und Durchschnittswerten.

    Mein sohn ist auch sehr lange gerobbt, dann vielleicht so 3 Wochen gekrabbelt und dann fing er an zu laufen, da war er 14 Monate alt.

    Das ging ratzfatz und quasi von heute auf morgen.

    Ich an deiner Stelle würde mir da jetzt nicht so die großen sorgen drum machen.

    Jea
     
  3. Tami

    Tami Partyschnecke

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Sauerland (NRW)
    tief durchatmen und sich nicht verrückt machen lassen. Sie ist doch schon sehr mobil mit ihrem Robben und das was du schreibst klingt für mich recht positiv. Die einen laufen eher, die anderen später, aber bis zur Schulzeit würd ich dann doch nicht warten *zwinker*. Und der Rahmen, was noch normal ist ist auch sehr groß. Es gibt Kinder die machen mit 10 Mon. die ersten freien Schritte, andere erst mit 18 Monaten. Bewahre die Ruhe, wichtig ist halt im Auge zu behalten falls sich etwas völlig daneben entwickelt bzw. abzuklären warum sich die Entwicklung verzögert, aber das scheint ja nicht der Fall zu sein.

    lg Tami
     
  4. Schnäuzelchen

    Schnäuzelchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    Unsere Maus war bei der U6 (2 Wochen vor dem 1. Geburtstag) 75cm lang und hatte (wenn ich mich recht erinnere) 7800g.
    Der Kinderarzt meinet, sie sei leicht, aber solange sie das, was sie isst mit Apetit isst und regelmässig isst, dabei keine Verdauungsprobleme hat, sei alles iO.
    Krabbeln konnte sie bei der U6 so naja, sie ist aber superschnell gerobbt. 1 Woche später hat sie mit Krabbeln angefangen und hat angefangen sich an Gegenständen hoch zu ziehen.
    Nun ist sie beinahe 15 Monate alt, Krabbeln in atemberaubenden Tempo, schleppt dabei meist noch irgendein Auto oder so mit und brabbelt dabei vor sich hin.
    Stehen - nur wenn es denn sein muss um an die Fernbedinung, das Handy oder sonstige tollen Sachen ran zu kommen.
    Laufen mit Unterstützung klappt seit ein paar Tagen. Es geht aber nicht von ihr aus ( "wozu soll das gut sein ? Krabbeln geht doch viel schneller, Mama"), sondern wir versuchen es alle paar Tage mal um zu schauen, ob sie Spass daran findet.
    Ich denke, sie wird es schon noch lernen. Unser KiA ist da zum Glück recht entspannt.
    Mach dich nicht verrückt, unsere ist auch noch eine Krabblerin !
     
  5. Annette

    Annette Die Nette

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    7.502
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Danke für eure Unterstützung. Ich selbst hatte auch einen "Knick" in der Gewichtstabelle und heute merkt man "leider" nix mehr davon.

    Grüßle
    Nette
     
  6. Schnäuzelchen

    Schnäuzelchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    siehste - mein Mann und ich wir waren als Kinder auch gerade mal halbe Hähnchen. Nu kämpfen wir gegen die Röllchen .............. und laufen können wir auch beide ;-)
    Trotzdem ist es gut, das Gewicht bei Babys und Kleinkindern genauso wie die Entwicklung der Motorik usw. im Auge zu behalten. Wenn eines davon zu sehr aus dem Rahmen fällt, hat es ja seinen Grund und dann muss man eingreifen.
    Wir ahcten auch darauf, dass Quietschie in schlechten Essphasen kalorienreiches Essen bekommt, achten auf Unregelmäßigkeiten in der Verdauung und aufihre Entwicklungsschritte.
    Aber eben alles mit einem guten Mass an Gelassenheit. :winke:
     
  7. Hallo

    Nur eine Frage, warum wehrst Du Dich gegen die KG ? wenn Du Vertrauen zum KiDoc hast, dann würde ich das machen was er sagt.

    Klar ist jedes Kind verschieden, aber es gibt sogennante Entwicklungsfenster, und die sollten schon eingehalten werden.

    Wir sind 18 Monate zur KG und es hat meiner Maus grossen Spass gemacht, für sie war das nichts anderes als ein Spiel.

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  8. wippi

    wippi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    17. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.748
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Dortmund
    Homepage:
    Kilian hatte ende Oktober bei der U6 73cm und 7840g.
    Der Doc war zufrieden damit (ok, bei ihm weil er zu früh kam, also liegt er in der norm von Normalgeborenen) und ich denke, du solltest es auch sein. Solange Dein Kind isst und trinkt, lass es so.
    Was das stehen betrifft, ich denke dass jedes Kind seine Zeit braucht, und Dein Spatz wird schon auf die Beine kommen, aber eine KG zur Unterstützung finde ich gut. Ich bin jetzt schon traurig, wenn wir nicht mehr hingehen, (haben noch 10x), denn ich fand es immer sehr gut zu wissen, WIE sich mein Kind richtig bewegen soll. Es geht nicht so sehr um das WANN sondern um die Qualität der Bewegung um Haltungsschäden ect. zu vermeiden.
    Lass dich nicht verrückt machen, aber zur KG sag ich:prima:

    wippi
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. u6 baby krabbelt nicht

    ,
  2. baby 10 monate will nicht stehen

    ,
  3. baby 11 monate kann nicht stehen

    ,
  4. wie lernt Kind stehen?,
  5. baby kann nicht stehen,
  6. Wie lrernt ein Baby stehen
Die Seite wird geladen...