Tucholsky- Mutters Hände

Dieses Thema im Forum "Gedichte & Gedanken" wurde erstellt von Nimufrosch, 11. Februar 2005.

  1. Mutters Hände

    Hast uns Stulln jeschnitten und Kaffee
    Jekocht un de Töppe rübajeschom –
    Und jewischt und jenäht und jemacht
    Und jedreht...alles mit deine Hände.

    Hast de Milch zujedeckt, uns Bonbons
    Jesteckt uns Zeitungen ausjetragen –
    Hast de Hemden jezählt un Kartoffeln
    Jeschält...alles mit deine Hände.

    Hast uns manches Mal bei jrossem
    Schkandalauch’n Katzenkopp jejeben,
    Hast uns hochjebracht. Wir wahn Sticker acht,
    Sechse noch am Leben; alles mit deine Hände.

    Heiß war’n se un kalt. Nun sind se alt.
    Nu biste bald am Ende. Da stehn wa nu hier,
    Und dann komm wa bei dir und streicheln deine Hände.

    (Kurt Tucholsky)

    hier nochmal, weil es so schön ist!

    Silke
     
  2. AW: Tucholsky- Mutters Hände

    Hat das nicht irgendwer mal vertont und gesungen? Ich kenne es auch, aber ich erinnere mich vage daran als Lied.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. Kaffee Stulln

Die Seite wird geladen...