total ratlos und frustriert

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Simone Engels, 2. Februar 2003.

  1. hallo regina,

    erstmal ein dickes kompliment für dein avatar - du siehst toll aus :jaja:

    leider brauche ich nochmal deine hilfe! ich erzähl einfach mal:

    seit wir in unser häuschen umgezogen sind ( 01.09.02 ) ist finn wie ausgewechselt! auch was sein schlafverhalten angeht!
    vorher brauchte er ja immer jemanden, der an seinem bett sitzt, bis er eingeschlafen ist! er ist jede nacht wachgeworden und zu uns ins bett gekommen, mittags hat er max 1 1/4 std geschlafen! seit dem umzug schläft er alleine ein ( dank lulus tipp :winke: und valescas bachblüten :winke: ), bis auf ganz wenige ausnahmen durch und mittags muß ich ihn immer nach einer 1 1/2 std wecken! alles :prima:

    allerdings ist seit mittwoch alles anders!

    sobald ich sein zimmer verlassen will, rastet finn vollkommen aus! und er rastet wirklich aus!
    er schreit total hysterisch, klettert aus seinem bett ( hat er sonst NIE gemacht ), läuft mir hinterher und klammert sich an mich!
    so kenn ich mein kind nicht!!!!!
    sein verhalten macht mir angst!
    ich hab das gefühl, als hätte er was ganz schreckliches erlebt und dieses erlebte kommt alleine in seinem bett und im dunkeln wieder...

    er wird auch jetzt nachts wieder wach und kommt zu uns ins bett!

    ich hab die woche schon 100x revue passieren lassen, aber es ist nix vorgefallen! wir haben auch nix unternommen, da finn wieder magen und darm grippe hatte! mittwochvormittag waren wir beim arzt, sonst immer ein horrortrip, aber diesmal dank der neuen kiä absolut ok!

    mir ist nur noch eines eingefallen! am mittwochmorgen mußte chris schon um 7uhr aus dem haus und beruflich über nacht weg! finn ist dann morgens aufgewacht und hat nach seinem papa gefragt! ich hab ihm dann gesagt, daß chris arbeiten ist! er fragte dann " wiederkommen?" daraufhin hab ich ihm dann versichert, daß chris wiederkommt, aber er kam ja abends nicht! kann es sein, daß er dadurch unter verlustängsten leidet?

    ich bin absolut rat - und hilflos! was kann ich nur machen?
    mit den bachblüten hab ich schonwieder angefangen! ansonsten bleib ich halt so lange bei ihm bis er eingeschlafen ist!

    hast du vielleicht einen guten rat für mich? geholfen hat mir aber auch schon, daß ich mir mal alles von der seele schreiben konnte!

    ganz liebe grüße
     
  2. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    ach simone! hab das grad hier gelesen und hab zwar keinen rat aber mußte trotzdem schreiben, damit ich dich drücken kann und dir ein :tröst: :bussi: rüberschicke

    hoffentlich wird das bald besser.

    alles liebe
    jackie
     
  3. jackie, wie lieb von dir :rose:

    hilft mir auf jeden fall, auch wenn du keinen rat für mich hast!

    danke :bussi:
     
  4. barbara

    barbara feuerpferd

    Registriert seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    2.535
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien/österreich
    arme simone,
    das klingt ja nicht so gut :o
    auch von mir die besten gedanken, und ich wünsche euch,daß es bald wieder besser wird!!

    alles liebe:tröst:
    barbara
     
  5. Liebe Simone,

    schön wieder einmal von Dir zu hören, wenn auch der Grund eher unschön ist. Wenn es Dir schon geholfen hat, Dir alles von der Seele zu schreiben, so bin ich froh darum, denn ich denke, dass Du die Erklärung für Finns Verhalten schon selbst gefunden hast. Das scheint mir sehr plausibel! Bachblüten sind in solchen Fällen immer hilfreich - wenn Du möchtest versuche es nur mit einer Mischung aus Aspen (ist gegen Verlassenheitsgefühle) und Mimulus (hilft bei Angst). Gib´ Finn jetzt am besten die Nähe, die er braucht - du machst das schon richtig! Nach ein paar Tagen, wenn dann der Papa auch wieder da ist, dann langsam wieder anfangen mit "Entwöhnen". Mit fast 2 Jahren kannst Du da mit ihm auch "reden" - manchmal haben Kinder auch schlechte Träume, die Angst machen. Für solche Fälle hatte ich lange eine kleine Matratze neben meinem Bett auf die die kleinen Angsträumer fliehen konnten, wenn es nötig war. Das hat sich sehr gut bewährt!

    Alles Gute für Euch beide und ich halte die Daumen, dass es bald wieder vorbeigeht!

    Regina
     
  6. hallo regina,

    aspen geb ich ihm im moment! heute mittag war es auch schon besser! ich mußte mal kurz zur toilette und das war ok für ihn :bravo: und er hat die nacht durchgeschlafen :bravo:

    jetzt hoffe ich, daß es meinem kleinen mann bald wieder gutgeht!

    vielen dank für deinen rat und dein mut-machen...

    @pilar danke auch dir für die lieben gedanken :rose: scheint schon geholfen zu haben...

    :winke: und erleichterte und beruhigtere grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...