Tot unglücklich wegen Stillprobleme!

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von angsthase, 20. Juni 2003.

  1. Hallo!!

    Ich bin total verzweifelt und unglücklich! Am 11.6. ist ja mein Sohnemann zur Welt gekommen, und da klappte das Anlegen und so total supa! Am Samstag dann hatte ich den Milcheinschuß und so viel Milch, das ich mehrere kids hätte ernähren können. Nun sind einige Tage vergangen, und ich habe noch immer Milch! Meine Hebamme meint Milch ist genug, aber er trinkt nicht richtig! Ich habe ihn bis jetzt ca. alle 4 Stunden angelegt und er war da bis zu 40min. an der Brust! Da er aber nicht zunimmt, weíß ich nicht mehr weiter! Hab ich doch zu wenig Milch, oder trinkt er zu wenig oft oder oder oder oder?????

    Bin nur mehr am heulen, weil ich mir doch so sehr gewunschen habe zu stillen!

    Meine Hebamme hat nun gemeint, ich solle ihn mal versuchen alle 2 Stunden zu wecken und anzulegen. Dann morgen nochmal Gewichstkontrolle und dann mal schaun!

    Jetzt hab ich so viel Angst davor, das ich ihm doch ein Flascherl geben muß und er dann die Brust nicht mehr will! Ich war doch so glücklich das ich Brust geben konnte, da ich meinen ersten Sohn ja nicht gestillt habe*snief*

    Kann mir wer vielleicht helfen. Soll ich denn jetzt Milchbildungstee trinken? Oder abpumpen? Bin echt total fertig und am liebsten würde ich nur in einer Ecke sitzen und heulen!

    Bussis Tina
     
  2. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Viel helfen kann ich Dir nicht. Nur dies:
    Alle 4 Stunden anlegen für ein Neugeborenes scheint mir Utopie - so können nur die wenigsten zu Beginn zunehmen. Befolge den Rat Deiner Hebamme und stille alle 2-3 Stunden stattdessen. Nachts würde ich keine Pause über 5 Stunden machen. Zur Not stell Dir den Wecker!
    In den ersten Wochen solltest Du schon zwischen 8 und 10 Stillmahlzeiten pro 24 Std. haben :jaja:.
    Lulu
     
  3. Nessie

    Nessie Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    24. Juli 2002
    Beiträge:
    5.108
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Liebe Tina,

    ich hatte ja auch Stillprobleme mit Sean und kann dir nur sagen...hab Geduld. Das Stillen will gelernt sein. Nicht verzagen...wenn du nervös bist, merkt es der Kleine..Ja, lege ihn oft an, das regt die Milchproduktion an. Alle 2 Stunden ist gut. alles wird gut...wenn du stillen willst, kannst du stillen :jaja: Ich bin mir sicher Tati, Uta oder Ute werden dir noch Tipps geben. Haben mir sehr geholfen.

    Schöne Stillzeit

    wünscht Nessie
     
  4. Liebe Tina,

    ach Mensch, ich hoffe Du kommst bald mal zur Ruhe und kannst einfach nur glücklich sein mit Deinen beiden Mäusen!

    Wie verhält sich denn der kleine Mann sonst so? Schreit er viel - ist er sehr unruhig?

    Ich bin leider keine Stillexpertin, aber da Du es Dir sooo sehr wünschst, wäre es gut, wenn eine Stillberaterin in Deiner Nähe wäre. Kommt Deine Hebamme auch ins Haus oder telefoniert Ihr nur?

    Ich weiss, ich bin keine grosse Hilfe mit meinem Posting gewesen, wollte Dir auch nur sagen, dass ich Dir alles Liebe wünsche :jaja: :)

    Liebe Grüsse
    Ulla
     
  5. Hallo Tina,

    erst mal :tröst: und nicht verrückt machen, Stress ist ganz schlecht für's stillen. Schön entspannt rangehen, das wird schon!

    Erst mal würde ich Linie reinbringen.
    alle 2-4 Stunden anlegen
    je Seite nicht länger als 15 min trinken lassen
    beide Seiten anbieten, immer die zuerst anbieten, mit der ihr aufgehört habt (also z.B. 1. MZ links-rechts, 2. MZ rechts-links usw)
    Milchbildungstee trinken ist ok, Malzbier wirkt auch Wunder.

    Nicht verrückt machen, wenn er mal einen Tag nicht zunimmt - bei einem normalen Kind reicht Wiegen alle 3 Tage völlig aus.

    Mach es Dir schön gemütlich, Badewanne, Musik, alles was Dir gut tut. Du bist in der Schonzeit und solltest nicht im Haushalt wirbeln, 1000 Besucher empfangen o.ä.

    Stillen ist sehr stressempfindlich. Auch negative Gedanken a la "ich habe zuwenig Milch / kann nicht stillen" wirken sich negativ aus.

    Letztlich bricht die Welt auch nicht zusammen, falls Du übergangsweise mal eine Flasche gibst, damit Dein Kind zunimmt oder damit nachts mal Papa rankann. Du kannst trotzdem später voll stillen, lies mal bei Babyernährung.de nach.

    Viel Erfolg und schönes Stillen
     
  6. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Tina,
    Als erstes noch Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Deines Sohnes und alles Gute!
    Mit dem Stillen braucht man häufig eine Weile, bis das alles richtig funktioniert und Ihr ein routiniertes Paar seid. Mach Dir mal nicht zu viele Gedanken, auch das hemmt letzten Endes die Milchproduktion. Der Tip, alle zwei Stunden anzulegen, ist gut. Am besten, Ihr beide verkrümelt Euch ins Bett und laßt Euch durch (fast) nichts stören. Laß von Deiner Hebamme mal kontrollieren, ob Dein Sohn richtig angelegt ist. Wenn er so lange an der Brust ist und trotzdem zu wenig trinkt, liegt es oft an der falschen Technik. Bekommt er einen Nuckel? Manche Kinder haben Probleme, vom Nuckel auf die Brust und wieder zurück zu wechseln, weil es ein anderes Saugen ist. Milchbildungstee kannst Du trinken, aber nicht im Übermaß (3 Tassen täglich sollten reichen). Aber auch sonst genug trinken (bis 3 l pro Tag) und auf Deine Ernährung achten.
    Das wichtigste ist jetzt wirklich: Mach Dich nicht verrückt, höre auf Deinen Mutterinstinkt, laß ihn so oft wie möglich trinken (denn darauf hört Dein Körper und produziert fleißig Milch), dann klappt das sicher bald richtig.
    Liebe Grüße und heftig Daumen drückend, Anke (die gerade nach 24 Wochen voll stillen die ersten Brei-Versuche mit ihrer Tochter unternimmt)
     
  7. Ich kann mich nur anschließen - hab Geduld! Mir hat abpumpen geholfen, die Milch am Fließen zu halten, bis Sarah das kapiert hatte

    Am wichtigsten ist, daß Du selbst ruhig wirst, bei mir hat es erst geklappt, als ich aus dem KH (Kaiserschnitt) zu Hause war, und dann sofort.

    Ich war auch total verzweifelt und nur am Heulen - kannte mich selbst nicht mehr.

    Habe mich in Deinen Zeilen wiedererkannt! Warte nur, die Kleinen kapieren das schon. Es ist halt alles so neu und verwirrend!

    Aufmunternde Grüße an Dich und
     
  8. Nochmal ich!

    Genau das ist das Problem!

    Er schreit nicht er quengelt nicht! Er ist so brav und schäft immer so gut! Habe jetzt versucht ihn zu wecken, mit Erfolg, aber trinken *haha* keine Chance!Weder Brust noch die abgepumpte Milch aus der Flasche! Ich weiß nicht aber ich hab jetzt echt Angst das mit dem Kind was nit okay ist!

    Bin jetzt echt nur noch am Heulen! Meine Hebamme war heute da und kommt dann nochmal vorbei!

    Ich weiß nicht aber ich bin schon so verweifelt das ich Angst hab das die Mlich weg geht, wo ich aber sicher genug Milch habe!

    Bussis Tina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...