Tim hat panische Angst vor Hunden

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von Sonja, 5. Juli 2005.

  1. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe ja wenig Hoffnung, dass jemand eine zündende Idee hat, versuche es aber trotzdem mal.

    Also, obwohl wir selber einen Hund haben, hat Tim panische Angst vor Hunden.

    Er hat auch vor unserem Terry (zeitweise) Angst. Einerseits füttert er ihn mit Frolic, streichelt ihn etc. - andererseits darf Terry z. B. nicht dabei sein, wenn Tim isst (da hat er wohl Angst, dass Terry ihm was wegschnappen würde).

    Auch wenn Tim spielt und ein Spielzeug fällt herunter, schreit er in Panik - er meint dann, Terry möchte das fressen :-?

    Vor fremden Hunden hat er auch Angst, auch wenn die ganz lieb und super erzogen sind. Beim Fischen neulich hat er von weitem einen Karpfensack gesehen und soo geschrieen, weil er dachte, das wäre ein Hund.

    Wenn beim Fischen Leute mit Hunden vorbeikommen, ist eine Unterhaltung nicht mehr möglich, auch wenn der Hund an der Leine ist.

    Das Schlimmste ist aber das Problem mit Rex - er ist ein Schäferhundwelpe und gehört meiner Mutter.

    Nun ist es so, dass Tim ja regelmäßig an ca. zwei Tagen die Woche bei meiner Mama ist, wenn ich arbeite und jedes Mal ist es eine Tragödie, wenn Rex im Garten ist.

    Aber die können den Hund ja nicht immer wegsperren - machen sie auch nicht. Dann läuft das so ab, dass die ganze Familie (incl. Kinder meiner Schwester) im Garten ist und Tim steht am Fenster und guckt traurig raus.

    Habt ihr eine Idee?

    Ratlose Grüße
     
  2. Puh da fällt mir echt nix sinnvolles zu ein :verdutz: besonders da ihr ja selber nen Hund habt. Einen Auslöser gabs wohl nicht ? Das er mal erschrocken ist oder so?
     
  3. Mein erster Gedanke war jetzt auch, das Tim wohl mal ein nicht so tolles Erlebnis mit Hunden hatte. Leider habe ich auch keinen brauchbaren Tipp für dich. Habe selber Angst vor Hunden. Wurde allerdings vor ein paar Jahren von einem Pitbull gebissen. Kriege schon Panik wenn ich draußen mit dem Kinderwagen spazieren gehe und ein Hund kommt. Muss mir auch noch was einfallen lassen wie ich meine Angst in den Griff bekomme, da Lukas sonst wahrscheinlich auch mal so eine Angst vor Hunden haben wird.

    Viel Glück
     
  4. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    Tim wurde im Januar letzten Jahres von unserem Hund ins Gesicht gebissen - aber ob er das jetzt noch weiß ... da bin ich nicht sicher ...

    Liebe Grüße
     
  5. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    Hallo Sonja,
    ich glaube schon das Tim noch weiß das er gebissen wurde. Zumindest hat er eine negative Erfahrung mit einem Hund gespeichert. Was Ihr konkret machen könnt, weiß ich leider auch nicht. Ihn immer wieder an die Hunde ranführen, ihm immer wieder beweisen wie lieb sie sind, mehr fällt mir auch nicht ein.

    :tröst:
    liebe Grüße
    Tami
     
  6. Hallo Sonja,

    mein Alex hat auch grosse Angst vor Hunden, eigentlich erst so richtig seit 3 Jahren, als er von unserem Hund ins Kinn gebissen wurde (nicht schlimm, hat aber gereicht). Wir hatten uns damals erweichen lassen und eine Hündin aus dem Süden aufgenommen, die eigentlich sehr lieb war. Aber abends, als Alex an mein Bett kam, ist sie von unten hochgeschossen und hat ihn geknappt. Sie hat dann später auch noch meine kleine Nichte (die war gerade mal 1,5 Jahre alt) gebissen, aber heftig und dann haben wir sie weggegeben.

    Ich glaube schon, dass Tim sich an den Biss erinnert bzw. das Unterbewusstsein. Er war da ja auch im "Präge-Alter" (wurde mir letztens von der Uni-Kinderpsychologin erklärt, dass das Präge-Alter zwischen 2 und 3 Jahren ist). Alles, was in dieser Zeit passiert, merkt sich das Unterbewusstsein des Kindes. Ich glaube, Ihr braucht viel Geduld und positive Erlebnisse mit Hunden, damit Tim das Vertrauen zu Hunden wiederfindet.

    Mich macht das irgendwie traurig, Deine Zeilen wegen Deiner Mutter zu lesen. Also das die Familie ausser Tim dann im Garten ist und Tim schaut traurig aus dem Fenster raus. Ich verstehe, dass Deine Mutter nicht ihren gesamten Tagesablauf nach Tim richten kann - aber sie muss akzeptieren, dass Tim sich nicht irgendwie "anstellt" - er hat einfach grosse Angst.

    Vielleicht sprichst Du mal mit dem Kinderarzt darüber bzw. mit einem Kinderpsychologen. Das soll nicht heissen, das Tim zum Psychologen muss weil er Angst vor Hunden hat oder so. Aber ein Rat von einem Fachmann bezüglich Angstbekämpfung ist sicher nicht verkehrt.

    Liebe Grüsse
    Ulla
     
  7. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.833
    Zustimmungen:
    181
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    Daran habe ich auch gedacht, als ich Deinen Beitrag las. Ich glaube schon das es damit zusammenhängt und ehrlich gesagt versteh ich ihn total. Ich bin einmal als Kind von einem Pony gefallen, ich habe öfter noch versucht zu reiten oder so, aber bis heute haben ich mehr als "gesunden" wohl er übertriebenen Respekt vor Pferden.

    Aber Rat habe ich auf die Schnelle auch nicht, las uns doch Donnerstag mal drüber reden.
     
  8. Das ist natürlich die Erklärung. Mir fällt dazu nur leider keine Lösung ein. Die Idee mal mit nem Psychologen zu reden ist ev. gar nicht so schlecht.
    Ansonsten würde ich wohl auch versuchen ganz normal mit Kind und Hund umzugehen. Viell. bessert sich die Lage wenn dein Sohn größer wird.

    @ Yvonne
    Du bist ja erwachsen und kannst dich deinen Ängsten rational stellen. Wen du Interesse hast kann ich dir ein paar Kontakte vermitteln zu Leuten mit lieben super erzogenen Hunden, die helfen dir gern etwas gegen deine Angst zu unternehmen.
    *flüster* ich hatte ne wahnsinnige Angst vor Pferden. Fragt mich nicht warum selber bin ich da nie mit in Kontakt gekommen- nur meine Schwester ist mal gestürzt. Im Gegensatz zu ihr (sie ist sofort wieder geritten) hab ich mich keinem Pferd jemals genähert. Nun ist meine Tochter absolut Pferdeverrückt. Ich mußte mich echt zusammenreißen um ihr da nix zu verbieten. Da ich keinen Bock drauf hatte ewig zu zittern wenn ich Kind und Pferd zusammen gesehen habe mußte ich auch was tun. Naja reiten ist nix für mich aber ich bin inzwischen in der Lage mein Kind stolz beim Reiten zu beobachten und gehe sogar zu den Pferden von ner Freundin auf die Koppel .
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...