tierschutz wer kennt sich aus?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von engelchen69, 11. Juli 2008.

  1. hallo ihr lieben,

    also ich bin stolzer katzenbesitzer, und unter andrem besitze ich einen 15 jahre alten kastrierten und sehr umgänglichen kater.

    dieser geht unheimlich gern raus.
    es gab in all den jahren sicherlich mal die eine oder andere schlägerei, aber sobald die verhältnisse geklärt waren, kehrte immer wieder frieden ein.

    nun gibt es in der nachbarschaft einen neuen kater, der ist jetzt ca. 1 jahr und 3 monate alt. aber leider immernoch nicht kastriert.
    er ist sehr aggressiv und meine tierarztkosten belaufen sich auf mittlerweile 450 € in den letzten 5 monaten. auf mein nachfragen, wann er endlich kastriert wird bekam ich nur flappsige antworten.
    dann stand mal die haustür offen und der nachbarskater setzte prompt marken an unsere wohnumngstür, mittlerweile auch schon 4 mal.
    trotz verpiss dich spray.

    die härte war natürlich als er meiner kurzen die in anderhalb meter entfernung zu ihm gehockt hat, um ihn herum war alles frei, ohne vorwarnung ins gesicht gesprungen ist, sie trug ein paar ziehmlich tiefe kratzer direkt ums auge davon.
    am selben abend sprang er mir draußen auf der wiesen in die waden, als ich nach meinem kater rief. weshalb ich tags darauf das tierheim anrief, aus dem sie ihn als 12 wochen altes katzchen geholt hatten. ich fragte nach schutzvertag und kastration, das ist 9 wochen her. es wurde ein kontrollbesuch gemacht, seitdem hab ich nur noch mehr streß mit diesen idotischen nachbarn, aber geändert hat sich nichts. der kater ist nach wie vor nicht kastriert. und auf nachfrage beim tioerheim vor 3 wochen bekam ich nur zur antwort man dürfe mir keine auskunft geben und sie würden die tage den nächsten kontrollbesuch machen.

    ich bin mittlerweile soweit das ich sag ich würde den kater am liebsten einfangen und 100 km weiter aussetzen.

    das ist sicherlich keine lösung, abedr was kann man tun, wohin muß ich mich wenden damit hier endlich wieder ruhe einkehrt?
    mein geldbeutel wie auch mein nervenkostüm sind überstrapaziert.

    wer weiß einen sinnvollen und hilfreichen rat?
     
  2. Katl

    Katl Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Ennepetal
    Homepage:
    AW: tierschutz wer kennt sich aus?

    Hm, das ist echt schwer. Natürlich ist es Aufgabe des Tierheims sich drum zu kümmern dass eine vereinbarte Kastration eingehalten wird, aber soweit ich weiß gibt es kein Gesetz welches eine Kastration vorschreibt. Aber so rein nach den Grundsätzen (nicht Gesetzen) des Tierschutzes müsste das TH den Kater zurückholen, wenn er dort nicht vernünftig und den Vereinbarungen entsprechend gehalten wird. Bei uns (okay, kein TH sondern ein privater Tierschutzverein) werden die Kaninchen zurückgeholt wenn die Bedingungen nicht erfüllt werden.

    Aber wenn dieser Kater euch (egal ob Mensch oder Tier) wirklich verletzt ist das Sache der Besitzer und bei entstehenden Arztkosten müssen sie zahlen (oder deren Versicherung), auch Verunreinigungen müssen sie eigentlich bezahlen. Problematisch ist höchstens nachzuweisen, dass diese Sachen wirklich durch deren Kater verursacht worden sind. Unser Hund hat früher oft Beißereien gehabt und die Versicherung hat das immer gezahlt!

    Okay, nicht wirklich hilfreich befürchte ich...
     
  3. AW: tierschutz wer kennt sich aus?

    ja das mit dem bezahlen, habe ich den nachbarn gegenüber auch schon geäußert, worauf sie mir mit dem spruch gekommen sind, das ich es denen erstmal beweisen müßte.

    habe wirklich schon überlegt ob ich evtl. ne klage wegen der kostenerstattung machen sollte, aber will natürlich da nicht auf nochmehr kosten sitzen bleiben.

    hatte mir beim tierheim auch mehr hilfe erhofft, da sie es ja in den schutzverträgen stehen haben, das die tiere sobald sie die geschlechtsreife erreicht haben kastriert werden müssen.
    aber wie gesagt leider ist da bisweilen immernoch nichts passiert.

    gibt es denn einen übergeordnete organiesation an die man sich wenden könnte? oder sind die tierschutzverbände alle nur regional?
     
  4. Katl

    Katl Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Ennepetal
    Homepage:
    AW: tierschutz wer kennt sich aus?

    Normal sind die regional; ich weiß dass die Kaninchenhilfe deutschlandweit organisiert ist (mit Ansprechpartnern überall und zentraler Orga), vielleicht gibt es sowas auch für Katzen, aber das weiß ich leider nicht. Sonst google doch mal nach Katzenhilfe oder Nothilfe oder so in der Art in deiner Region, sowas gibts doch eigentlich überall; vielleicht können die da einschreiten. Oder frag mal deinen Tierarzt, vielleicht hat der eine Idee, die arbeiten doch meist auch mit solchen Organisationen zusammen...
     
  5. AW: tierschutz wer kennt sich aus?

    da bin ich sprachlos.....

    also, soweit ich es von unseren Hunden weiß, kann man den Besitzer auf Schadensersatz verklagen. Dabei liegt die Beweiskraft allerdings bei dir (altes Problem). Dafür bräuchtest du Zeugen...
    Wenn der Kater allerdings auch Menschen anfällt (wenn ich das jetzt recht verstanden habe) würde ich nicht mehr lange warten und die Besitzer bei der Polizei anzeigen....
    ... wenn ihr sowieso schon ärger habt....wer weiß was sonst noch passieren kann.

    Sowas kann allerdings böse Enden, das wirst du warscheinlich wissen. Bei unseren Bekannten haben sie darauf die Katze vergiftet.... und wie willste das Beweisen?????

    Das ist wirklich eine verzwickte Situation. Echt blöd das die Nachbarn nicht mit sich reden lassen.

    Vielleicht kannst du dich beim Veterinärsamt erkundigen, wenn die nicht helfen können, können sie dir vielleicht sagen an wen du dich wenden kannst.
     
  6. AW: tierschutz wer kennt sich aus?

    danke erstmal für eure antworten.

    die tierärztin gab mir den tip mit dem tierheim.
    sie wußte auch keinen anderen rat mehr.

    ich war am überlegen ob ich die klinikleitung verständige, da ich auf dem klinikgelände meines arbeitgebers wohne. nur hatte die tierärztin darauf gemeint das ich mir damit evtl. auch ins eigene fleisch schneiden könnte.

    die mutter des nachbarn ist eine arbeitskollegin von mir, sie hat mich wegen dieser ganzen geschichte sogar versucht beim finanzamt anzuschei... weil ich eine 2 te 400€ stelle angenommen hatte. war ja eh nur für eine woche zur vertretung, und glücklicherweise hab ich sie beim finanzamt gemeldet gehabt.

    aber ganz ehrlich möchte ich nicht wissen, was passiert wenn ich die polizei verständige bzw. klagen würde.

    zeugen hätte ich zumindest für 3 zwischenfälle.
    aber ganz ehrlich, ich hab ein bissl bammel diesen schritt zutun, weil ich nicht weiß was mich dann erwartet.
     
  7. AW: tierschutz wer kennt sich aus?

    ... das kann ich gut verstehen. Vielleicht wartest du noch etwas ab. Irgendwann müßte er ja mal Kastriert werden. Vielleicht zieht die Nachbarin es jetzt erst recht raus (Dickkopf)...

    Weißt ja wie manche Leute sind
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...