Thema Impfen - Ich brauche einen Ratschlag

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Mel&Lili, 31. Januar 2004.

  1. Hallöchen,

    ich brauche mal einige Hilfe zum Thema Impfen. Ich bin sehr unsicher was dieses Thema betrifft, vielleicht könnt Ihr mir ja helfen.

    Bevor Marie auf die Welt kam, hatte ich in der Schwangerschaft eine hitzige Debatte mit meiner Hebamme über das Impfen. Nach der Geburt waren wir so verunsichert, das wir Marie erst nach dem 1. Geburtstag gegen Polio, Diptherie und Tetanus geimpft haben. Jetzt kommt sie bald in den Kindergarten. Irgendwie fühle ich mich bei ihren Impfschutz nicht so richtig wohl in meiner Haut.

    Ich habe schon mal mit unserer neuen Kinderärztin darüber geredet, aber sie ist eine Impfgegnerin und sie hat mir diesbezüglich auch nicht sehr weitergeholfen. Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit ihr. Wechseln werde ich auf gar keinen Fall. Sie war die einzige KiÄ in Essen, die uns wg. Lili helfen konnte. Lili ist bisher überhaupt noch nicht geimpft, weil sie ständig krank ist. Mitte Februar haben wir aber U6 und spätestens dann werde ich unsere Kiä nochmals darauf ansprechen.

    Ich bin für Ratschläge sehr dankbar, aber ich möchte jetzt keine hitzige Diskussionen anfangen. Ich fühle mich einfach unsicher und möchte mal von anderen Müttern beraten werden.

    Vielen Dank
    für Eure Hilfe!
     
  2. Hallo Kerstin,

    vielen Dank für Deinen Tip. Ich werde mir das Buch besorgen. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich bei Lili zu viel Angst momentan was das impfen betrifft. Selbst im letztens im Krankenhaus fanden das die Ärzte (Schulmediziner) nicht schlimm sondern in ihrem Fall sogar angebracht.

    Bei der U6 wird Marie auf jeden Fall auch dabei sein und da werde ich ihr Impfheft mitnehmen und die weiter Vorgehensweise durchsprechen.

    Einen schönen Sonntag wünsch ich Dir noch!

    Viele Grüße
    von mel
     
  3. Ja, dann wäre ich wirklich zurückhaltend. Das Problem ist, dass Impfungen dem Nervensystem eher Schaden zufügen können, solange die Nervenleitungen noch nicht mit Myelinscheiden ummantelt sind. Es gibt einige Mediziner, die von Impfungen vor dem zweiten Geburtstag abraten, unsere Ärztin impft nicht, bevor die Kinder nicht laufen können.

    Wenn Lili gerade so schöne Fortschritte macht, dann warte doch einfach noch. Lass sie sich erst einmal noch entwickeln. Im Sommer, wenn sie dann vielleicht sogar krabbeln kann, würde ich über Tetanus nachdenken. Die Impfungen rennen einem nicht davon. Wenn die Kinder älter sind, reagiert das Immunsystem auch zuverlässiger und es braucht auch nicht mehr unbedingt alle Auffrischimpfungen.

    Lieben Gruß
    KeErstin
     
  4. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    @Märilu:

    Hallo erst einmal!! :winke:

    Darf ich dich fragen, woher du dich so gut auskennst??? :oops:

    Du schreibst, daß deine Ärztin erst impft, wenn die Kinder schon laufen können und daß Kinder, wenn sie älter sind, mit dem Impfstoffen besser zurecht kommen.

    So hat sich meine Schwester (Krankenschwester) auch ausgedrückt und mir empfohlen, David nur gegen Tetanus, Diphterie und ... Dingsbums... (jetzt ist es mir doch glatt entfallen! 8O ... Aber du weißt sicher, welche Impfung ich meine!!!) impfen sollte.

    Ich hatte mit David nämlich arge Impfprobleme, 4 Tage nach jeder Impfung (das war eine 6-fache!!! :shock: die Ärztin meinte, das käme nicht daher, ich glaube das aber nicht!!!) hat David eine schrecklich Bronchitis bekommen, so richtig mit Atemnot u.s.w., so daß wir dachten, er ersticke uns!!! :o

    Nachdem ich ihn nach der zweiten Impfung (es ging ihm wieder so schlecht) mit Silicea C 30 und Drosera Hommaccord (richtig geschrieben?) behandelt habe, ging es ihm anderntags gleich viel besser!!

    Ich möchte David nun auch nicht mehr impfen lassen, außer gegen die drei besagten Krankheiten, und dann auch nicht gleichzeitig sondern nur noch einzeln!

    Ich stoße aber mit diesem Wunsch auf großes Unverständnis... :(
    Ich fühle mich fast schon wie eine Aussätzige...! :(

    Die beiden Großen haben die Impfungen damals gut vertragen, damals wurden allerdings auch noch nicht 6 Impfstoffe gleichzeitig gespritzt!!!
    Ich bin davon überzeugt, daß David sie nicht verträgt, und jetzt will mich Gott und die Welt dazu überreden, ihn trotzdem weiter impfen zu lassen...

    Könntest du mir bitte DEINE Meinung dazu sagen??
    Du scheinst nicht eine absolute Impfgegnerin zu sein, aber auch nicht so eine "schnell mal Impfen"-Type.

    Danke schon mal im Voraus!

    Liebe Grüße,
    Corinna
     
  5. Hi Corinna,

    also nachdem was Du geschildert hast, würde ich auch erst einmal sehr vorsichtig sein.

    Sehen wir uns am 08.02??

    Lass Dich nicht beirren und bequatschen. Gehe Deinen Weg den Du für richtig hälst.

    Viel konnte ich Dir jetzt auch nicht helfen, aber das wollte ich dir unbedingt sagen!

    Liebe Grüße
    von Mel
     
  6. Hallo Miteinander,
    auch auf die Gefahr, dass ich mich jetzt in die Nesseln setze...ich denke beim Impfen muss man das Risiko gegen den Nutzen abgleichen. Jan-Philipp hat am letzten Mittwoch seine letzte 6-fach-Impfung erhalten und ich habe mich vorher lange mit unserem KiA unterhalten, da ich auch von 'ner Mutter aus dem Miniclub eine seltsame Geschichte hörte. Ich muss dazu sagen, dass mein KiA einer der wenigen Ärzte ist, die auf homöopathischer Basis arbeiten. Er meinte das gerade die 6-fach Impfung eigentlich die verträglichste ist, da das Problem der nicht primär der Impfstoff, sondern die anderen Bestandteile sind, sprich Konservierung usw. Die 6-fach Impfung ist von diesen Bestandteilen praktisch frei. Jan-Philipp hat bislang die Impfungen gut weggesteckt und ich bin der Meinung, wenn ich eine wirklich bedrohliche Krankheit von meinem Kind durch eine Impfung fernhalten kann, stellt sich für mich die Frage nicht welchen Weg ich gehe. Jährlich erkranken und sterben mehr Menschen an Hepatitis B als notwendig wäre und das nicht nur in den Dritte-Welt-Ländern. Auch Polio ist noch nicht "ausgerottet". Soll man den Berichten glauben schenken, wird wenn alles gut geht 2005 damit Schluss sein, von HIB gar nicht zu reden. Tja, so gehen die Meinungen auseinander. Ich denke jeder muss letztendlich für sich selbst entscheiden, ob er sein Kind impfen lässt oder nicht, vielleicht kann man das Ganze auch noch ein wenig wohnortabhängig ansehen aber hier in Frankfurt hersscht multikulturelle Szene, der größte Flughafen Deutschlands ist in unmittelbarer Nähe und U- und S-Bahnen sind nicht zu vermeiden, von daher bin ich froh, dass diese Problematik bei uns ausgeschaltet ist.

    Viele Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...