Theater beim Einschlafen-bin ich zu hart?

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Krawumbuli, 5. August 2005.

  1. Krawumbuli

    Krawumbuli Mama Liebenswert

    Registriert seit:
    21. Juni 2003
    Beiträge:
    7.038
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    tief im Süden
    Hallo ihr Lieben,

    bräuchte auch mal euren Rat.
    Jannik ist jetzt 4 1/2 Monate alt. Abends kommt er ins Bett zwischen halb neun und neun. Er schläft dann auch meist bis vier oder fünf, will was trinken und schläft wieder weiter, durchschlafen ist also nicht das Problem. Aber das einschlafen!! Bisher ist er immer nur auf meinem oder Rainers Arm eingeschlafen. Irgendwie denke ich aber, dass das so nicht weitergeht. Ich möchte gerne, dass er in seinem Bett einschläft und das nicht nur abends, sondern auch zum Vormittags- und Mittagsschläfchen. Verlang ich da jetzt schon zuviel von ihm?? Seit 3 Abenden legen wir ihn jetzt nach unserem Einschlafritual wach ins Bett, sagen ihm nochmal gute Nacht und gehen raus. Nach ein paar Minuten fängt er an zu heulen, wir warten dann noch 1-2 Minuten und gehen dann wieder rein, streicheln ihn, geben Schnulli und Kuss, gehen wieder raus usw usw..... Heute ist er schon nach einer halben Stunde dann eingeschlafen, die letzten Abende ging es ca 1 Stunde.
    Rainer ist der Meinung, dass er noch zu klein ist, um das so "radikal" durchzuziehen. Seht ihr das auch so?? Lieg ich so falsch mit dieser Methode?

    Fragende Grüße,
    Bianca
     
  2. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Seh ich auch so :jaja:
     
  3. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Schliess ich mich Rainer an :jaja:
     
  4. Krawumbuli

    Krawumbuli Mama Liebenswert

    Registriert seit:
    21. Juni 2003
    Beiträge:
    7.038
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    tief im Süden
    Echt?? *schluck*, mein armer Spatz. Ohje, und ich war echt zuversichtlich, da es heute abend viel besser geklappt hat. Was meint ihr denn, ab wann ich damit anfangen kann, dass er in seinem Bett einschläft?

    LG,
    Bianca
     
  5. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Bianca,

    er kann ja in seinem Bett einschlafen, aber ich würde ihn nicht alleine lassen, wenn er weint, also rausgehen, auch nicht für kurz. Wenn er weint sagt er damit: Mama, ich brauch dich.

    Wann??? Da bin ich eher ein "schlechter Ratgeber". Luca ist bis er 2 war in meinem Arm eingschlafen, nicht jeden Abend, aber oft, meistens. Für mich war die Zeit mit ihm ganz wichtig um runter zu kommen. Ich hab diese intensive Zeit sehr genossen. Er wurde dann irgendwann zu groß, um bequem bei mir einzuschlafen ... :nix: und dann ging es auch von heute auf morgen allein in seinem Bett.
     
  6. also ich glaub die methode war ab 6 monaten.(ferber gell??) allerdings finde ich sie egal in welchem alter zu hart. zu meinem beschämen muss ich allerdings zugeben, das ich auch schon geferbert habe und es alles nur schlimmer gemacht hat. nachdem das training beendet war ging es 2 tage gut und dann war ein schlimmeres theater beim einschlafen als vorher. also ich würde dir auf jeden fall abraten, das ist nämlich echt grausam. dein kind schreit ja schließlich weil es etwas braucht.


    lg darkqueen
     
  7. Hallo Bianca!

    Marlene ist auch, bis sie ca. 4 Monate alt war, in unserem Arm eingeschlafen. Wir haben dann einen sanften Übergang zum im Bett einschlafen gemacht. Das hat prima und ohne Weinen funktioniert. Die Methode mit rausgehen und wieder reinkommen, nach vorgegebenen Zeitmustern finde ich auch nicht passend. Bei Babies ist es nämlich wichtig, dass man sofort auf ihr Weinen reagiert, da sie noch kein Zeitgefühl haben. Es ist wichtig für die emotionale Sicherheit, dass das Baby den Trost der Eltern mit seinem Verhalten, dem Weinen verknüpfen kann. Nur so, hat es das Gefühl, auf die Welt Einfluss nehmen zu können, und sich selbst Hilfe herbei holen zu können. Das gibt letztendlich Sicherheit und Vertrauen in die Welt und in sich selbst.
    Gelegentliche "Ausrutscher" sind dabei nicht so schlimm, aber das Grundmuster sollte schon immer die promte Reaktion auf das Weinen des Säuglings sein. Auch beim Einschlafen, da der Übergang vom Wachzustand in den Schlaf für Babies und Kleinkinder meist schwer zu meistern ist.

    Ich kopier hier mal die Vorgangsweise aus einem anderen Posting, hier ging es um ein kleines Mädchen, das nur am Arm einschlief:

    lg, Johanna
     
  8. vielleicht bald freiwillig anders

    Christopher ist nun fast 6 Monate und ist bis vor kurzem auch nur auf dem Arm eingeschlafen.
    Aber seit einiger Zeit schläft er manchmal sogar lieber in seinem Bett ein, statt auf dem Arm (da macht er plötzlich Theater).
    So kanns also auch gehen.... ;-)

    Vielleicht ist sie einfach kuschelbedürftig...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...