Terry :-( ... die schwere Entscheidung des Einschläferns

Dieses Thema im Forum "Hund - Katze - Maus" wurde erstellt von Sonja, 13. April 2007.

  1. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    Guten Morgen Ihr Lieben,

    Terry ist 15 1/2 Jahre alt.

    Für einen Westie (und noch dazu für einen überzüchteten) schon ganz schön alt.

    Es war schon immer klar, dass wir ihn - sobald er Schmerzen hat oder leiden muss - einschläfern lassen.

    Aber wie weiß man, wann es soweit ist?

    Offensichtlich starke Schmerzen hat er wohl nicht, aber er baut soo ab :(

    Letzte Woche hat er eine Katze gejagt: nur mit den Vorderbeinen - der Rest des Körpers wollte nicht mehr, den hat er nur noch hinter sich hergeschleift.

    Öfter mal sacken ihm beim Stehen alle vier Beine in alle Richtungen weg und er kommt dann nicht mehr hoch.

    Gestern hat er sehr wenig getrunken (normalerweise hat er sehr viel Durst) und auch nicht mehr gerne (gierig wie sonst) gefressen.

    Er atmet sehr schwer und laut.

    Heute morgen habe ich gemerkt, dass heute nacht wohl Kot im Schlaf abgegangen ist - das ganze Körbchen voll schleimigem Durchfall.

    Er stinkt schon seit Wochen ganz fürchterlich - also so richtig übel - irgendwie von innen raus.

    Er sucht immer meine Nähe :(

    Was soll ich nur machen?

    Ich habe immer gehofft, dass er uns die Entscheidung abnimmt und irgendwann "einfach" tot im Körbchen liegt.

    :heul:
     
  2. Rina

    Rina Miss Brasilia

    Registriert seit:
    4. April 2005
    Beiträge:
    6.199
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am Ostseestrand
    Homepage:
    AW: Terry :-( ... die schwere Entscheidung des Einschläferns

    Oh Sonja,

    ich habe mich bislang auch immer schwer getan mit diesen Entscheidungen und habe mich auch hinterher gefragt, ob es der richtige Zeitpunkt war.

    Leider kann ich Dir nicht helfen und kann und möchte Dir nichts raten.

    Du kennst Deinen Hund am besten und weißt, wo er am besten aufgehoben ist.

    Bei uns war es bei unserem Hund der Zeitpunkt, als er zu schlapp war, zu essen und zu trinken. Zum pieseln mußten wir ihn tragen (es war ein Berner Senn). Er lag nur noch - war aber dennoch glücklich *sicherbin*.

    Es ist so schwer und ich wünsche Dir ganz viel Kraft.

    Liebe Grüße
     
  3. Marli

    Marli Mausibausi

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    9.601
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Niederbayern
    AW: Terry :-( ... die schwere Entscheidung des Einschläferns

    Liebe sonja,

    am Ostermontag haben wir unsere Bessie Schäferhundin, 13 Jahre einschläfern lassen müssen,sie hat seid Freitag nur noch die Hinterläufe hinter her gezogen, da war der Tierarzt da und gab ihr Cortison, der Arzt meinte bis Montag soll man es beobachten, aber es wurde nicht ein bisschen besser, Bessie hat viel gejault wenn man sie im hintern Teil streichelte.
    Sie hat aber noch sehr gut gegessen und getrunken, sie hat sich nur leider überall mit Kot beschmiert weil sie ja nicht mehr aufstehen konnte.
    Der Arzt kam am Ostermontag wieder und schaute und meinte es wäre für das Tier das Beste wenn man sie einschläfert :-(
    Sie sei gelähmt im hinteren Teil.

    Gut wir wollten nicht das sich Bessie weiter quält, es war sooo schwer :-(
    Auch jetzt noch tut es echt weh.

    Wir waren alle so traurig, Bessie schaute uns noch an und dann schlief sie friedlich ein.:-(

    Ich weis nicht was ich Dir raten kann, am Besten im Sinne des Tieres, auch wenn dies sehr schwer ist. :tröst:
     
  4. kolibri

    kolibri Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.057
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Terry :-( ... die schwere Entscheidung des Einschläferns

    Oh je, Sonja, das tut mir leid, dass es Terry mittlerweile so schlecht geht. Aber weißt du ... ich kenne soooo viele Leute (vom Hundeplatz), die erzählten, dass so ein fürchterlicher Zustand oft wochenlang anhalten kann, bis das Tier endlich erlöst ist. Mitteilen kann sich ein Tier ja nun mal leider nicht. Mag Terry vielleicht zeitweise ein paar gute Momente (Stunden?) haben, wo es ihm sichtlich ein wenig besser geht, so glaube ich doch, dass es besser wäre, ihn gehen zu lassen.

    Hach, es ist so schwer, ich weiß. Aber die wenigsten Hunde nehmen es einem ab und bestimmen ihren Tod selber, indem sie friedlich einschlafen und - wie du schon sagst - morgens tot im Körbchen liegen. Wenn du dir absolut unsicher bist, geh heute einfach noch mal zum Tierarzt und hol dir die "Bestätigung", dass es für Terry viell. besser ist, ihn einschlafen zu lassen. Ach menno, mir tut das so leid.
     
  5. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.730
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Terry :-( ... die schwere Entscheidung des Einschläferns

    Ich weiß nicht, was ich raten soll. Ich sitze hier mit Tränen, denn irgendwann werden auch wir vor der Entscheidung stehen, fürchte ich.

    Mein Bauch sagt mir - frag deinen Bauch. Laß ihn vom TA durchchecken, hol dir eine fachmännische Meinung, überdenke sie und entscheide dann mit dem Bauch. Ich ahne, wo es hinführen wird, aber wenn du es nochmal mit dem TA besprichst, musst du dir nie Vorwürfe machen, dass es was anderes gewesen sein kann ausser dem Alter.

    Ich kann nur vermuten, wie du dich fühlst. :tröst:
     
  6. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Terry :-( ... die schwere Entscheidung des Einschläferns

    Wir haben ihn jetzt doch nochmal gebadet (eigentlich wollte ich ihm das ersparen) - aber wenn wir noch abwarten wollen, dann musste es sein.

    Ich entscheide jetzt heute nachmittag, ob ich den TA rufe - ich weiß halt, dass er wohl noch Vitaminspritzen etc. versuchen will und dann denke ich wieder, das Leiden künstlich verlängern will ich auch nicht. Gegen den Rat des TA aber einschläfern lassen mag ich natürlich auch nicht.

    Ich denke auch eher wie Kerstin :bussi: - nächste Woche ist er halt auch viel alleine zu Hause :( - ich muss jetzt abwarten bis nachmittags.

    Entweder es wird besser oder schlechter :(
     
  7. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Terry :-( ... die schwere Entscheidung des Einschläferns

    Das ist eine schwere Frage, Sonja :tröst:

    auch wenn er keine offensichtlichen Schmerzen hat, Leid ist sicherlich vorhanden :(
     
  8. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Terry :-( ... die schwere Entscheidung des Einschläferns

    Das denke ich einerseits auch und ich denke auch, dass ich als Mensch in so einer Situation auch erlöst werden möchte :heul:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...