Termin beim HNO Arzt, was kommt auf uns zu?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Brini, 20. März 2006.

  1. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    Hallo zusammen,

    ich war ja am Freitag mit Melissa beim Doc, weil sie schon wieder über Ohrenschmerzen klagte. eine MOE ist es ausnahmsweise mal nicht, dafür sind die Gehörgänge entzündet. Da wir nun schon den gesamten Winter mit MOE zu tun hatten, ständig mit AB haben wir nun eine überweisung zum HNO Arzt bekommen. Wurde auch Zeit, wie ich finde!

    Der Doc meinte zwar, dass wohl kaum geröngt wird bei so jungen Damen, um die Nebenhöhlen zu kontrollieren. Auch würde eine OP wohl kaum gemacht werden.

    Meine Frage nun, was kommt auf uns zu? Ich habe gleich für Montag nächster Woche einen Termin bekommen. Was könnte in Frage kommen, was könnte der Arzt tun? Muss ich ihn vielleicht auf etwas bestimmtes hinweisen, oder gar eine Untersuchung verlangen die der Arzt von sich aus vielleicht nicht macht?

    Grüssle Sabrina, bissel nervös
     
  2. Christina mit Jan und Ole

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    15.522
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    AW: Termin beim HNO Arzt, was kommt auf uns zu?

    Hier häng ich mich unverschämterweise mal an, wir haben mit Ole am Donnerstag nen HNO Termin weil er ständig MOE hat.
     
  3. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    AW: Termin beim HNO Arzt, was kommt auf uns zu?

    Hallo Christina,

    jetzt dachte ich schon ich hab ne Antwort! Was hat denn euer Arzt dazu gemeint? Unser Doc meinte, sie könnte evt. eine schmale Verbindung von Nase zu Ohr haben. Weiss leider nicht mehr wie er diese bezeichnete :oops:

    Grüssle Sabrina
     
  4. KätheKate

    KätheKate Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    5.309
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Termin beim HNO Arzt, was kommt auf uns zu?

    Hallo,
    die Nebenhöhlen guckt unser HNO mit Ultraschall nach.

    Ansonsten schaut er in die Ohren, macht sie eventuell sauber, wenn zuviel Schmalz vorhanden ist. In die Nase schaut er und in den Hals.
    Fragt nach Infekten, und wie sie behandelt wurden.


    Liebe Grüsse
     
  5. Christina mit Jan und Ole

    Registriert seit:
    11. Oktober 2002
    Beiträge:
    15.522
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    AW: Termin beim HNO Arzt, was kommt auf uns zu?

    Brini ich war mit Jan beim Kia um nochmal nach seinem Ohr schauen zu lassen (war seine erste MOE) und da hatte ich mal wegen Ole gefragt weil er das schon so oft hatte. Er war aber nicht dabei. Und da hat sie mir halt geraten ohne ihn zu sehen mal zum HNO zu gehen weil ihr das schon ZU OFT erscheint. Und er hat ja auch jedesmal AB bekommen. Sie meinte aber auch dass der Schnuller das fördern würde, deshalb bekommt er ihn ja seit drei Tagen am Tag ncht mehr.
     
  6. Loysel

    Loysel Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    3.079
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Termin beim HNO Arzt, was kommt auf uns zu?

    Hallo,

    also bei uns wird auch in Ohren, Nase und Mund geschaut, evtl. gereinigt. Dann wird die Nase auf "Durchgängigkeit" geprüft, also ob die Kinder durch die Nase Luft bekommen. Dazu werden zwei Teile, sieht aus wie kleine Kugeln, unter die Nasenlöcher der Kinder gehalten und sie müssen schön Luft holen (mit Mund zu möglichst). Und zum Schluß wird noch so ein Hörtest gemacht. Alles nicht schlimm.

    Liebe Grüße
     
  7. AW: Termin beim HNO Arzt, was kommt auf uns zu?

    Hallo
    also normalerweise wird der Arzt fragen wann und wie oft MOEs waren und wie sie behandlet wurden. Dann wird er das Ohr ansehen, den Rachenraum und die Nase von innen (also nur von unten reinleuchten). GGf. werden die Ohren von Ohrenschmalz befreit.
    Dann wird ein Tympanogramm gemacht, was fälschlicherweise oft als "Hörtest" verkauft wird, aber keiner ist!!! Es wird dafür ein Stöpsel ins Ohr gesteckt. Dann wird Druck aufgebaut (mit Luft). Anhand der Druckverhältnisse im Mittelohr kann der Arzt dann sehen, ob ein Unterdruck oder gar Flüssigkeit im Mittelohr vorhanden ist, was behandelt werden muss.
    Behandelt wird meist mit Nasenspray oder- tropfen und evtl. mit Schleimlösern. Je nach Alter des Kindes mit einem nasenballon. Bewährt haben sich auch Inhalationen mit Kochsalz.
    Nach einigen Wochen wird dann der Erfolg oder Nichterfolg kontrolliert und dann ggf. weitere Therapien besprochen (z.B. Paukendrainagen (=Röhrchen) oder Polypenop usw.).
    Bei kleinen Kindern ist oft die Ursache , dass die Eustachsche Röhre als Verbindung zwischen Nasenraum und Mittelohr noch zu enhg ist und daher das MO schlecht belüftet wird und auch Sekret schlechter abfliessen kann. Durch das für Bakterien gute Klima vermehren diese sich dann gerne mal und verursachen ständig wiederkehrende MOEs. Durch das Einlegen von Röhrchen versucht man dann eben von der anderen Seite für eine bessere Belüftung zu sorgen...
    Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen?

    LG
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...