Tauchreflex ist weg

Dieses Thema im Forum "Babyschwimmen" wurde erstellt von claudel, 19. September 2005.

  1. Hallo,
    Nikolas ist jetzt fast 2 Jahre. Wir sind jetzt nicht mehr im Babyschwimmen sondern im Bambinischwimmen. Also jetzt mit Schwimmärmel und so.
    Ich habe ein schlechtes Gewissen. Der Schwimmlehrer sagte ich solle mit Nikolas unter die Schwimmbeckenabtrennung durchtauchen. Ich sagte ihm , daß Nikolas dann husten muß, er hält nicht mehr automatisch die Luft an. Außerdem mag er tauchen nicht. Der Schwimmlehrer meinte dann macht nix, trotzdem machen, damit er merkt, daß das nichts schlimmes ist.
    Und wie ich befürchtete war es auch so, er heulte heulte heulte. Seitdem klammert er sich im WAsser an mich wie ein Affe. S u p e r !!!!!
    Das habe ich nun davon. HÄtte ich es bloß nicht gemacht!
    Meint ihr ich solle trotzdem weiter hin gehen? Tauchen muß er auf keinen Fall mehr außer er will das selbst. Ich möchte ja nicht, daß er plötzlich gar nicht mehr gerne ins Wasser geht.
    Was meint Ihr?
    Gruß
    Claudi
     
  2. ilselottikulle

    ilselottikulle Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hmm, wahrscheinlich spürt er Deine Unsicherheit und weint deshalb. Lass das mit dem Tauchen erstmal sein,das muss ja nicht sein. Geh aber weiter mit ihm zum Schwimmen. Und wenn er doch mal ein bisschen Wasser schluckt, dann tröste ihn kurz und mach weiter. So gewöhnt er sich vielleicht dran.
     
  3. Pluto

    Pluto Schokoladine

    Registriert seit:
    3. Juni 2005
    Beiträge:
    16.548
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Homepage:
    Von zwingen halte ich überhaupt nichts. Es gibt ein kleines Spiel, dass du in der Badewanne tun kannst. Nimm einen Kessel. Du gehst über dein Kopf und drehst den Kessel langsam um so das das Wasser fliesst. Das gleiche machst du bei ihm immer hin und her. Es muss nicht viel Wasser sein. So lernt er auch einwenig die Luft anzuhalten und die unsicherheit zu verlieren. Beim Babyschwimmen kannst du ja Tauchen und ihm zeigen es macht dir nix, mir macht es auch nix.

    Viel Spass
     
  4. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    Kann er auf anzählen die Luft anhalten bwz. Ein-/Ausatmen anpassen?
    Legt er den Kopf auf die Wasseroberfläche (Gesicht nach unten) für einige Sekunden?

    Das wäre für mich z. B. Voraussetzung für so eine Übung.

    Meine Tochter ist nun noch ein halbes Jahr jünger, aber sie mag Wasser gern und hat auch nichts gegen Unterwasser bisher gehabt. Sie klettert an den Beckenrand und huppt wieder rein. Wenn sie im seichten Wasser mit dem Kopf ins Wasser gerät (Stolpern, Rutsche), steht sie ohne weiteres wieder auf und grinst. Tauchübung mit Fortbewegung machen wir noch nicht. Unterwasser beschränkt sich auf die zwei obigen Situationen, das genügt auch bisher noch.

    Geht ihr auch so mit Nicolas schwimmen, oder ist er da eher wieder Badefrischling? Ist sein sonstiges Schwimmverhalten gut, sofern der Kopf oben bleibt? Reagiert er auf Pannen wie bei meiner Tochter eher gelassen oder eher panisch?

    Wenn man weiß er reagiert auf Tauchen sehr ängstlich, würde ich anstelle des Schwimmlehrers nicht so eine Hauruckübung befürworten. Das kann man auch langsam angehen und einige Ideen auch in der Badewanne umsetzen. Darf ihm beim Haarewaschen Wasser übers Gesicht laufen oder gar gegossen werden?

    Ich habe nun einige Bücher zum Thema Kleinkindschwimmen gelesen (teils über Fernleihe kommen lassen), da wir keinen zeitlich passenden Kurs finden. Wir gehen alle 4 Wochen (wollen öfter aber gelingt meist nicht) zu dritt schwimmen. Auch als Eltern ohne Lehrer kann man einiges machen, und man kann sich viel besser an das Kind anpassen als im Kurs.
     
  5. Hallo,
    danke für Eure Antworten.
    Jetzt komme ich endlich mal wieder zum Schreiben.
    Nein, zu Hause ist alles klasse. Er schüttet sich selbst mit dem Eimer das Wasser über den Kopf, er blubbert auch unter Wasser. Er will nur nicht im Schwimmbad tauchen. Wahrscheinlich ist ihm einfach das Becken zu groß?
    Morgen gehe ich auf jeden Fall wieder hin. Nur um ihm zu zeigen, daß er nicht tauchen muß wenn er nicht will. Wir gehen sehr oft ins Schwimmbad. Ehrlich gesagt sind wir (Eltern) die absoluten WAsserratten. Aber in einem habt Ihr sicherlich recht. Er spürt meine Unsicherheit. Ich weiß nämlich genau, daß er das (Tauchen) dort nicht will aber ich hätte gerne daß er es macht. Es ist auch bei mir eine innere Unsicherheit dagewesen. Aber die ist weg.
    Er muß es nicht mehr basta. Das kommt bestimmt wieder. Ich muß unbedingt mehr mit ihm in größere , tiefere Becken. Bei uns hat das Schwimmbad nä´mlich Krabbelbecken, da sitzt er ständig und spielt. Da spürt er aber den Boden. Das ist etwas anderes. Also ich bleibe dran...
    Gruß
    Claudi
     
  6. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.727
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo Claudia,

    wenn er am Rest des Bambinischwimmens Spaß hat, würde ich hingehen, aber nicht tauchen. Bei uns gibt es beim Babyschwimmen auch Babys, die nicht gerne tauchen. Die spielen mit dem Spielzeug oder machen etwas anderes während die anderen tauchen.

    Wir haben im erst im August angefangen als Marek kein Tauchreflex mehr hatte. Trotzdem taucht er zurzeit gerne. Wenn das irgendwann nicht mehr so ist, würde ich es allerdings auch nicht schlimm finden. Auch bei uns gibt es sehr flache Becken in denen teilweise sogar gerobbt werden kann. Dadrin zu planschen macht doch auch sehr viel Spaß.

    Liebe Grüße
    Susala
     
  7. Oha, was is denn das für ein Schwimmlehrer! :-?
    Das arme Kind!!! Man.. ich würde aber auch weiterhin dort hin gehen und ihn langsam wieder versuchen ans Wasser zu bringen.
    Das er jetzt zur Zeit Angst hat ist ja klar nach einem solchen traumatischen Erlebnis, das geht aber mit der Zeit sicher wieder weg und er hat dann auch wieder Spass am planschen.
    Vom zwingen halte ich auch garnichts! Da kann man viel mit kaputt machen...!
     
  8. Mädels,
    so ein Schei.......................
    Ich habe ihm gestern die Schwimmärmel anziehen wollen.
    Ein Geschrei!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
    Er wollte nicht ins Wasser.
    Wir sind dann normal plantschen gegangen, so mit Wasserspielzeug und Co.
    Das wars. Spitze.
    Das habe ich mir selbst eingebrockt.
    Nun ja, jetzt probiere ich einfach mal ein anderes Schwimmbad aus. Vielleicht hat er einfach an die letzte Woche gedacht?
    Vielleicht tut ihm da mal eine andere Atmoshere gut.
    Meint Ihr ich solle da dran bleiben oder lieber mal eine Pause einlegen?
    Ich denke aber ich bleibe dran. Möchte jetzt aber nichts mehr falsch machen!
    Gruß
    Claudi
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. wie merkt man dass der tauchreflex verschwunden ist

Die Seite wird geladen...