Taschengeld damals und heute ;-)

Dieses Thema im Forum "Bittebitte mitmachen !" wurde erstellt von belladonna, 23. Mai 2011.

  1. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.751
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    Hallo,
    durch die regen Taschengeld-Diskussionen in letzter Zeit bin ich einfach mal neugierig geworden, wofür Ihr denn so früher Euer Taschengeld ausgegeben habt - und wofür Ihr es heute ausgebt, so Ihr Euch noch Taschengeld zugesteht? :)

    Ich kann mich gar nicht mehr so genau an alles erinnern, aber angefangen hat es wohl mit Eis (Brauner Bär :)) und Süßkram aus dem Automaten. Allein bei letzterem dürfte meine Mutter schon am Sinn des Taschengeldes gezweifelt haben... :heilisch:
    Später waren es dann Aufkleber und Stifte/Füller ohne Ende. Wir hatten so einen Laden in der Stadt, da gab es ein ständig wechselndes Stifte-Sortiment, v.a. diese Duftstifte in allen Duftrichtungen und Farben, Füller in ausgefallen Designs, wo wir dann für jeden Füller eine extra Tintenfarbe hatten, dazu kleine Notizblöcke, Radiergummis etc. Das ging auch tierisch ins Geld und fällt nicht wirklich unter "sinnvolle Anschaffung"... :nix:
    Dann hatte ich immer ein ganzes Sortiment an Briefpapier, weil ich jede Menge Brieffreundschaften gepflegt habe, dazu natürlich dann Briefporto, das habe ich meist vom Taschengeld bestritten.
    Eine Zeitlang war ich süchtig nach diesen "denise"-Liebesromanen, die es alle 14 Tage gab, dazu diverse Pop- und Mädchenzeitschriften... und manchmal Bücher, ab da bekam ich auch immer viel geschenkt, weil meine Eltern selber Leseratten sind.

    Und später dann natürlich auch Kino und Ausgehen mit Freunden, aber da war ich schon mind. 16, weil meine Eltern mich sehr behütet haben und ich kaum allein weg durfte.

    Heutzutage habe ich eigentlich kein Taschengeld mehr - vom Geburtstags- und Weihnachtsgeld kaufe ich meist Bücher und alle Jubeljahre leiste ich mir mal einen Kinobesuch oder ein Essen im Restaurant mit 'ner Freundin, aber das muss auch so mal drin sein.

    Und wie war/ist's bei Euch???

    LG, Bella :blume:

    Notwendige Anschaffungen wie Kleidung oder Schreibwaren bekam ich immer bezahlt, auf Schminkzeug war ich nie scharf (auch heute noch nicht).
     
  2. finchen2000

    finchen2000 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    28. Juli 2005
    Beiträge:
    5.343
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Taschengeld damals und heute ;-)

    :winke:

    Tja, also was soll ich dazu sagen? :hahaha:

    Bei mir war/ist es haargenau so, wie bei dir....

    Ich glaub, der einzige Unterschied war, dass ich nicht nur die Füller mit
    verschiedenen Tintenfarben, sondern eine ganze Zeit lang auch
    Federn mit verschiedenen Tintenfarben gehabt hab, auch in der Schule :umfall:

    Ich bin mir sicher, dass DAS vor allem die Lehrer als völlig überflüssige Ausgabe
    angesehen haben, besonders, wenn während des Unterrichtes eines davon
    umfiel :heilisch:

    Ach ja, irgendwann hab ich angefangen, mir Schallplatten zu kaufen, erst
    Singels oder Maxis, dann später LPs.

    Ich habe, bis ich 19 war und meine Ausbildung begann, 60 DM Taschengeld
    gehabt und bin eigentlich immer gut ausgekommen.

    LG
    Heike
     
  3. Susa

    Susa einfach nur langweilig...

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    13.769
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    bei Bonn
    AW: Taschengeld damals und heute ;-)

    Duftbleistifte, Duftradiergummis, Füller mit roter, grüner, türkiser Tinte, Briefpapier rosa oder blaue Wölkchen, Silberdraht mit Perlen und Anhängern zum Ohrringe basteln (Federn!),...

    Hätte ich das Geld heut nochmal zurück, ich glaube da wäre ein netter kleiner Urlaub drin :umfall: Und dann der Süßigkeitenstand beim Bäcker....

    Ich weiß nicht, wieviel Taschengeld ich hatte, ich weiß nur dass ich recht früh immer irgendwelche Jobs hatte (Regale einräumen im Supermarkt, Babysitten etc.) und dadurch immer relativ viel hatte. Schallplatten! :umfall: Vom Flohmarkt kam ich teilweise mit 10 Platten zurück!
    Jetzt brauche ich kein Taschengeld. Wir verdienen beide, es geht auf ein Konto und da gibt es kein "Mein" und "Dein". Wenn ich nur für mich etwas kaufen will dann tue ich das (wär ja noch schöner, wenn ich da fragen müsste). Große Sachen besprechen wir eh zusammen...
     
  4. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Taschengeld damals und heute ;-)

    Ich weiß es schlichtweg nicht mehr. So viel kann es nicht gewesen sein, denn erstens hab ich auf´m Dorf gewohnt, wo es nichts gab und zweitens gabs sowie so nicht die Auswahl.

    Als ich nach der 10. Klasse zur Erweiterten OS kam, gab es so eine Art Ausbildungsförferung vom Statt (natürlich geschenkt), und zwar 110 Mark in der 11. und 150 Mark in der 12. Klasse. Dafür gabs dann kein Taschengeld mehr und ich musste mir alles, was ich haben wollte, selbst kaufen. Schulsachen (die waren nun echt preiswert) haben mir meine Eltern weiterhin gekauft, ebenso das Schulessen und die Schulmilch bezahlt. Jedenfalls war ich sehr sparsam und habe mir dann lieber mal tolle Klmotten, so es sie gab (jedenfalls sehr selten :umfall: ) gegönnt. Ich musste aber nur das bezahlen, was jetzt nicht unbedingt nötig war, d.h. brauchte ich Schuhe, haben die meine Eltern bezahlt.

    Aber alles was davor war, weiß ich nicht mehr.
     
  5. Buchstabensalat

    Buchstabensalat Pinselohräffchen

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    18.068
    Zustimmungen:
    112
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    ganz dicht vorm Monitor
    Homepage:
    AW: Taschengeld damals und heute ;-)

    Heute wie früher für Papier, Farben, Stifte. Oder Bastelzeugs. Oder Handarbeitskram. Oder Bücher.

    Manches ändert sich nie.

    Salat
     
  6. AW: Taschengeld damals und heute ;-)

    Früher für Briefpapier (auch rosa oder blaue Wölkchen *kicher), Briefmarken für meine vielen Brieffreundschaften, schöne Stifte, farbige Tinte (vorzugsweise pink und lila).

    Ich hatte ganz wenig Taschengeld, mit 10 vielleicht 3 DM, mit 18 10 DM. Meine Eltern waren dahingehend sehr zurückhaltend, was leider dazu geführt hat, dass ich mir ab und an mal was aus dem Portemonnaie meiner Ma oder Oma geklaut habe :(. Gab dann immer Stubenarrest wenn es rauskam, aber ich konnte nichtmal mit Freundinnen was unternehmen gehen. Ab 14 hab ich dann Zeitungen ausgetragen, ab 16 jede Sommerferien gearbeitet in der Fabrik und dann hatte ich mehr.
     
  7. Elchen

    Elchen Aufraffbremse

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    13.328
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    NRW-Wildberg
    AW: Taschengeld damals und heute ;-)

    Ich bekam jeden Samstag 20DM und oft war es Samstag Abend alles weg.:heilisch:
    Ansonsten musste ich mir nichts von meinem Taschengeld kaufen außer Briefpapier, Eis an der Eisdiele oder auch die tollen bunten Patronen.
    (wir scheinen ja alle mehr oder weniger gleich alt zu sein hier)
    Ich konnte mir immer mit Treppe putzen was hinzuverdienen und mit 14 fing ich an Zeitungen auszutragen. Da kamen nochmal ca. 50DM im Monat zusammen.
    Heute habe ich kein Taschengeld, was ich haben will, kauf ich mir...oder auch nicht!;)
     
  8. Blümchen

    Blümchen Mama Biber

    Registriert seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    6.732
    Zustimmungen:
    68
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Taschengeld damals und heute ;-)

    Bücher.
    Von Donald Duck Comics bis zu Bille und Zottel :).
    Malmäuse- kennt die noch wer?
    Gummibärchen- weiße Mäuse 10 Pfennige, saure Stäbchen 5 Pfennige das Stück.
    Und ein großes Wassereis sogar 20 Pfennige. Alles im Tante Emma Laden ums Eck.

    Und Panini- Sammelbilder. Sehr bunt, eine Saison Fußball, eine andere Regina Regenbogen ;).

    Und wenns länger gespart war, ein Legoteil.
    Auf den Reiterhof habe ich Mooooooonate gespart, der kostete unglaublich 50 DM.
    (Und er existiert noch, heute spielt Ben damit :))

    Ach so, ich bekam ab Grundschulalter 1DM/ Woche, später dann ansteigend.
    Mit 16 bekam ich 40 DM/ Monat und trug Zeitungen aus, um aufzustocken.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...