tagsüber schlafen

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Hedwig, 26. März 2004.

  1. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    huhu!
    ...auch ich hoffe auf einen kleinen einschlaf-tipp.
    aaaaalso: meine maus kriegt tagsüber nicht so ganz die kurve ins traumland. er muss erstmal immer eine kleine runde schreien (was aber okay ist. er tut das auf meinem arm und ich denke dass er anders im moment nicht abschalten kann). das problem ist: nach einer halben stunde macht er (als hätte ihn einer in seinen kleinen windelpo gepiekst) schlagartig die augen auf und schläft nicht mehr weiter.
    nun gut, dann ister nicht mehr müde, könnte man denken. aber pustekuchen. nachmittags, wenn ich ihn auf den arm nehme, schläft er dort bis zu drei std. weiter.... aber das kanns ja auch nicht sein.

    jemand eine idee?

    liebe grüße
    kim
     
  2. Hallo Kim,

    ich glaube, ich kenne das Problem. Ich weiß aber leider nicht, ob ich Dir einen guten Tipp geben kann, aber vielleicht hilft es Dir ja zumindest, wenn Du weißt, dass es auch anderen so geht... :-D

    Ich bin mir nicht sicher, hattest Du nicht schon mal bei meinem "Schlafproblem" gepostet und mir in einem ähnlichen Fall Rat gegeben? Wenn nicht, geb ich Dir mal den link, vielleicht findest Du da ja auch nochmal nen guten Tipp:
    http://www.schnullerfamilie.de/forum/viewtopic.php?t=36186

    Mir geht es untertags ähnlich mit Nicolas. Nachts schläft er sehr gut und durch bis z.Zt. 6 Uhr, aber während des Tages hat er es nicht so mit dem längeren Schlafen. Nachdem ich ihn um 6 Uhr gestillt und gewickelt habe. lege ich ihn wieder in sein Bett und da schläft er meist - ohne "Murren" :D - nochmal so 1,5 Stunden (und von selbst ein). Wenn er dann wieder wach wird, nehme ich ihn mit ins Wohnzimmer auf die Krabbeldecke. Nach ner Stunde Wachsein wird er meist wieder müde und schläft dann aber oft von selbst wieder ein - ist aber auch nach ner halben oder längstens mal ner Stunde Schlaf wieder wach. Das einzige, was ich Dir raten kann, und was mir ein wenig geholfen hat, dass Nicolas alleine besser einschläft, ist, dass ich ihm mein Schlafanzugoberteil (oder irgendein "Kuscheltuch" mit meinem Geruch) mit ins Bett und auf die Krabbeldecke lege. Wenn er dann müde wird, kuschelt er sich da rein und steckt richtig seine Nase rein, dadurch kann er besser einschlafen.

    Auch ein weiches Plüschtier (Eisbär) hat er in seinem Bettchen, das drückt er auch immer an sich bzw. hält es in den Händen beim Einschlafen.
    Bei uns klappt es vormittags eigentlich recht gut und ohne Geschrei, aber ab der Mittagszeit ist bei uns auch Schreierei angesagt. Da ist er meistens auch länger am Stück wach, und dann wahrscheinlich zu übermüdet oder überreizt, so dass er dann einfach nicht mehr richtig einschlafen kann. Hast Du da mal drauf geachtet, ob er schon zu müde ist, dh. wie lange er vorher wach war? Hunger hat er auch keinen? (bei mir ist das nämlich zur Zeit ein absolutes Problem, dass ich nicht mehr unterscheiden kann, wann Nico Hunger hat oder müde ist...--> werde das gleich nochmal an anderer Stelle, sh. link oben, schreiben).
    Ich bilde mir immer ein, dass Nicolas nicht richtig einschlafen kann, wenn er nicht richtig satt ist
     
  3. ...sorry, mit diesem blöden laptop komm ich immer auf irgendne Taste, und dann ist der Text weg oder sowas... ich war noch nicht fertig mit schreiben...

    Ich meinte, dass Nico schlechter einschläft, wenn er evtl. Hunger hat. Denn vormittags, wo er ja in der Frühe gut getrunken hat und wahrscheinlich für längere Zeit gesättigt ist, da klappt es mit dem Einschlafen. Aber ab der Mittagszeit habe ich auch das Geschrei, und Nicolas trinkt irgendwie nicht mehr richtig - weder an der Brust noch aus der Flasche, weil er ständig abgelenkt ist. Wenn ich dann meine, dass er vielleicht satt ist oder gar nicht richtig Hunger hat, täusche ich mich vielleicht, und wenn ich ihn dann ins Bett legen will, ist Schreien angesagt...

    Ich hoffe, ich konnte Dir wenigstens ein klein bißchen helfen, auch wenn ich Dir keinen konkreten Tipp geben konnte.

    Halt uns auf dem Laufenden!

    Liebe Grüße, Manuela
     
  4. Hallo Kim!

    Ich weiß was du meinst, genauso war es anfangs bei Marlene auch. Sie schlief tagsüber ne Weile so 30 bis 40 min. und ganz plötzlich zuckte sie zusammen, schlug die Augen auf schaute sehr erschrocken. Sie war allerdings nicht ausgeschlafen sondern noch immer müde, gähnte und rieb sich die Augen und war quengelig. Aber zum Einschlafen bekam ich sie nicht mehr.
    Nur manchmal, wenn ich mich nachmittags mit ihr ins Ehebett legte und sie im Arm hatte, schlief sie mal 2 oder 3 Stunden am Stück. Doch das war irgendwie auch keine Dauerlösung. Ich dachte dann es liegt vielleicht daran, dass die Kleine ja bei mir im Arm einschlief, aber dann woanders (da ich sie meist schlafend ablegte) aufwachte und sich nicht mehr auskannte. Also mühte ich mich ab ihr das alleine Einschlafen anzugewöhnen (schonend und ohne Geschrei :) ), doch auch das brachte keine Besserung.
    Bei uns gab sich das mit der Zeit. Obwohl es auch jetzt noch nicht ideal ist. Marlene hält es einfach nicht lang aus wach zu sein. Spätestens nach 2 1/2 Stunden wach sein wird sie müde und quengelig, obwohl sie schon 10 Monate alt ist :-? .
    Mir schien immer, dass sie tagsüber nicht richtig in den Tiefschlaf kam und sich so nicht gut erholen konnte. Nachts war es dafür in den ersten 7 Monaten kein Problem. Seit sie 5 Wochen war schlief sie 10-12 Stunden am Stück durch. Nur seit die Zähne kommen machen uns auch die Nächte manchmal zu schaffen, doch das ist ne andere Geschichte...

    Leider kann ich dir auch keinen Tipp geben, ich hab wirklich viel versucht. Mit der Zeit wurde es aber wie gesagt besser. Nun schläft sie am Tag auch mal 2 Stunden in ihrem Bettchen und ist danach wenigstens ne Zeit lang fit und ausgeschlafen. Vielleicht dauert es bei manchen Babies einfach ne Zeit bis sich auch tagsüber der erholsame Tiefschlaf einstellt. Vielleicht ist auch das ein Entwicklungsprozess, der bei manchen Kindern schneller und problemloser vor sich geht als bei anderen.
    Jedenfalls bist du nicht allein mit deinem Problem. Vielleicht hilft es dir ja das zu wissen :) .
    Ich weiß jedenfalls, dass es ziemlich nervig sein kann, wenn die Kleinen ständig unausgeschlafen sind :jaja:, bei Marlene war es zumindest so, dass sie dann andauernd am Quengeln war und gähnte und sie sich nicht richtig allein beschäftigen wollte, sondern dauernd meine Ablenkung und Unterhaltung brauchte :( . Nur morgens spielte sie immer eine ganze Stunde lang brav vor sich hin, doch da war sie auch super ausgeschlafen nach 10-12 h Nachtruhe...


    Ganz ganz liebe mitfühlende Grüße,

    Johanna
     
  5. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    liebe johanna,

    duuuuuuuuu schon wieder :) schön!
    es beruhigt wirklich zu lesen, dass es bei dir auch so war. wie heißt noch gleich das müttermantra von ute? "ist nur eine phase".
    danke dir!

    @manuela: danke auch für deine antwort. ich habe dein problem hier verfolgt, zumal sich wirklich vieles mit meinen sorgen und problemen der letzten zeit deckt. deine geschichte hat mich auch arg verunsichert und tut es immernoch, aufeinmal denk ich auch ständig: ob er hunger hat?
    allerdings gehe ich mit seinem weinen gelassener um...

    was ich dir noch sagen möchte: nimm deinen kleinen und gehe mit ihm zum kia. lasse abklären, ob er wirklich keine körperlichen probleme hat und evtl wegen schmerzen schreit. wenn das ausgeschlossen ist, hole dir hilfe in einer schreiambulanz. egal, ob dein kleiner wirklich so viel weint oder du es so empfindest, ...so gerne ich dir weiterhelfen würde und sicherlich auch andere hier, es ist so schwer, ohne dich und den mini zu kennen. ich könnte speklulieren, aber das hilft dir nicht....
    nimm hilfe in anspruch, damit ihr zwei wieder zueinander findet. :bussi:

    liebe grüße
    kim
     
  6. Liebe Kim,

    danke für Deine liebe Antwort, ich hoffe, Du hast wenigstens eine paar Tipps bekommen und kommst mit Deinem Problem in der Zwischenzeit auch besser klar. Johanna hat Dir ja auch schon zugesprochen, sie macht sich wirklich viel Mühe. :bravo:

    Du hast meine Geschichte verfolgt. Nun, das mit dem Schreien ist viel, viel besser geworden, seit ich das mit dem (Ein)Schlafen besser in den Griff bekommen habe. Vielleicht war es wirklich nur "ne Phase", da er zu dieser Zeit aktiver und wacher geworden ist als vorher, als er noch so klein war und viel geschlafen hat. Wenn ich so zurückdenke (Mitte Februar ging ja das Problem los), dann denke ich immer wieder, dass es wohl doch eher die Übermüdung war. Denn auch jetzt noch, wenn ich ihn nicht rechtzeitig zum Schlafen hinlege, schreit er, aber es ist nicht mehr so schlimm, denn ich habe nun bessere Mittel und Wege gefunden, wie ich ihm das Einschlafen erleichtere (Dank an alle Mütter, die gepostet haben!! :prima: )

    Nicolas hat bereits kurz danach, nach dem ich meine Geschichte ins Forum brachte, nicht mehr soviel geweint, aber es war halt ein Gewichtsproblem vorhanden, d.h. er nahm nicht mehr regelmäßig zu und ich habe mich total verunsichern lassen, daher begann ich mit dem Zufüttern. Ob das Schreien daran lag, bezweifle ich jetzt aber wieder, da er auch jetzt nicht unbedingt soviel mehr trinkt und wirklich nur schreit, wenn er arg grantig und übermüdet ist.

    Beim Kinderarzt war ich letzte Woche, es stand eine Impfung an, und der Kia hat gesagt, Nicolas liege total im Normbereich, und er hätte mir wohl auch eher geraten, Brei zuzufüttern statt Flasche. Er meinte auch, ich solle ruhig noch 6-8 Wochen so weiterstillen, und Nico sei ja jetzt auch schon ein halbes Jahr alt, so dass er vermehrt Beikost essen solle/könne.
    Ich hatte dem Kia die Sache kurz erzählt.

    Am Tag vorher war ich mit Nico bei einer Heilpraktikerin, sie hat ihn ausgetestet und meinte, er hätte eine Milchunverträglichkeit. Jetzt nehme ich SL-Nahrung (Sojabasís), und meine aber, dass er diese noch weniger verträgt und seitdem unruhigere Nächte hat. Er hat nämlich in letzter Zeit nicht mehr durchgeschlafen, aber das mag auch an der Impfung liegen. Heut hat er das erste Mal wieder durchgeschlafen und das bis 8 Uhr. :)

    Also, ich finde es total mitfühlend von Dir, aber ich kann Dir positives berichten, da Nicolas in der letzten Zeit wieder viel viel weniger schreit und eigentlich total "brav" ist. Es wird zwar ab der Mittagszeit und gegen Nachmittag etwas schwieriger, auch mit dem Schlafengehen, und da ist er dann doch manchmal etwas grantig, aber Babys müssen ja auch mal schreien, sonst wäre es ja wahrscheinlich auch nicht mehr normal.... :-D

    Ich hoffe und wünsche Dir, dass Du bei Deinen Problemen gute Hilfe bekommst und sie wieder in den Griff bekommst. Wie geht es Dir zur Zeit?

    Liebe Grüße und alles Gute,

    Manuela
     
  7. PS: Jetzt grad war´s wieder ähnlich: Nico hatte ein wenig gegrantelt (eher gejammert als geschrieen) und ich hatte vorher schon bemerkt, dass er müde war (hatte ihm um 13 Uhr Brei und Mumi gefüttert), aber obwohl er sonst auf der Krabbeldecke oder der Hängematte ab und zu mal schläft, da ich ihn nicht jedes Mal ins Bett lege (sonst müsste ich ihn jede Stunde ins Bett legen), schlief er diesmal in der Hängematte nicht ein. Deswegen hat er wohl gejammert. Habe ihn ins Bett gelegt und bin kurz aus dem Zimmer gegangen, da der Computer noch an war. Jetzt schau ich ins Kinderzimmer und er ist ganz alleine, ohne Gejammer eingeschlafen, hatte sich meine Schlafanzughose über´s Gesicht gezogen.

    Mein Schlafanzug (getragen) ist für ihn ein Super-Einschlafmittel, er steckt nur seine Nase rein, und auch wenn er vorher geschrieen hat, aber der Schnulli und die Nase in Mami´s Schlafanzug, hilft toll beim Einschlafen! Selbstverständlich passe ich auf, dass er noch Luft bekommt und nehme den Pyjama dann vorsichtig wieder aus seinem Gesicht, wenn er ihn sich zu arg übers Gesicht gezogen hat. Meist steckt er nur seine Nase ein bißchen rein - und er schläft seelig ein. Das wär wohl der einzige Tipp, den ich Dir geben könnte, vielleicht hilft das auch bei Dir, wenn sich Dein Baby daran gewöhnt hat. Ich habe mir Stoff besorgt, der so ähnlich wie mein Schlafanzug aussieht und mir ein paar Stoffstücke daraus nähen lassen, die ich ein paar Nächte bei mir trage, so dass ich ihm immer zum Einschlafen so ein Stück "Schmusetuch" hinlegen kann, auch wenn er z.B. mal bei der Oma ist oder so.

    Wie gesagt, mir hat das sehr geholfen, denn es ist wohl irgendwie auch Teil eines Rituals, das Kinder ja beim Einschlafen brauchen, vielleicht hilft es auch Dir.

    Viel Glück und alles Liebe,

    Manuela

    PS: Meine Schnecke schläft immer so nach spätestens einer bis eineinviertel Stunden, vielleicht braucht Dein Kleiner dann auch wieder seinen Schlaf...

    Unser heutiger Schlafrhythmus:

    Wach: 8.00 - 9.15 Uhr
    Schlaf: 9.15 - 10.00 Uhr (Krabbeldecke)
    Wach: 10.00 - 12.00 Uhr (schon etwas mehr grantig, da fast zu lange wach, aber Einschlafen hat geklappt)
    Schlaf: 12.00 - 13.00 Uhr (Bett)
    Wach: 13.00 - 14.30 Uhr
    Schlaf: 14.30 bis?? (Bett gelegt)

    ===> vielleicht ist es bei Dir ähnlich...?
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...