Tagesmutter oder Kita?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Lilienfrau, 5. Januar 2005.

  1. Lilienfrau

    Lilienfrau Moderatorin
    Moderatorin

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    9.148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Ihr Lieben,

    Johanna geht ja seit sie ein halbes Jahr alt ist zu einer Tagesmutter (2x pro Woche von 7.30 Uhr - 18/19 Uhr, je nachdem wann ich es schaffe aus dem Büro zu verschwinden). Es gefällt ihr dort auch supergut und sie liebt ihre "Bine" heiß und innig (und die beiden erwachsenen Töchter derselben auch ;-)

    Sie ist fast alleine bei der Tagesmutter, nur mittwochs nachmittags ist für ein paar Stunden ein 4jähriger dort, der schon seit seinem dritten Lebensmonat bei der Tagesmutter ist. Auch er wird heiß und innig geliebt (obwohl er wohl nicht immer "zärtlich" zu Johanna ist :-D ).

    Nun ist es so, daß Johanna den Kontakt mit anderen Kindern ohne Ende liebt. Sie ist richtig glücklich und blüht total auf, wenn sie andere Kinder um sich herum hat. Eine Kita kam für mich bislang nicht in Frage, weil die 1. zu unflexibel sind mit den Öffnungszeiten bei meinem Beruf und weil ich 2. Johanna dann auch immer dorthin bringen und abholen müßte - und NOCH ohne Führerschein ist das blöd. Die Tagesmutter holt sie morgens ab und bringt sie abends auch wieder her. Nachteil an der Sache - logisch - das ganze ist ziemlich teuer, 400 Euro im Monat gehen allein an die Tagesmutter.

    Nun gibt es in Mülheim eine private Kita http://www.kind-und-co-mh.de/ die soweit einen sehr guten Eindruck auf mich macht. Vor allem die flexiblen Öffnungszeiten sind super. Und - ich hätte die Möglichkeit, Johanna jetzt erstmal für 2 Vormittage in der Woche dort hinzubringen, ich möchte sie nicht vor ihrem 3. Geburtstag "ganztags" in eine Kita geben, weil ich meine daß es zu anstrengend ist für so Kleine. Die Möglichkeit würde ich gern nutzen, nur frage ich mich jetzt macht es Sinn, dies an den beiden Arbeitstagen zu tun und Johanna nicht nur vormittags, sondern den ganzen Tag dort zu lassen? Es wäre zwar nicht sooo viel günstiger als die Tagesmutter, aber sie hätte dort immerhin Kinder um sich herum...

    Eigentlich lebe ich ja immer nach dem Motto "Never change a running system" - und da es mit unserer Tagesmutter so super klappt und ich auch wirklich happy darüber bin möchte ich daran jetzt eigentlich nix ändern. Zudem weiß ich ja auch nicht, wie lange sich die private Kita so finanzieren lässt, nachher macht die irgendwann mal zu weil es sich finanziell nicht rentiert und dann steh ich ja da :o

    Habt Ihr Erfahrungen gemacht mit privaten Kitas? Oder Kita generell? Ist ein ganzer Tag eh zu anstrengend für so Kleine und ist sie bei der TaMu erstmal besser aufgehoben? Und vielleicht dann an zwei anderen Vormittagen in der Woche für 3-4 Stunden ausprobieren, wie es ihr wirklich gefällt?

    Zweifelnde Grüße

    Alex
     
  2. AW: Tagesmutter oder Kita?

    Hallo Alex,

    ich würde nichts ändern. Sei froh, wenn Du eine tolle Tagesmutter hast und wenn Johanna sich dort wohlfühlt, ist doch alles okay.

    Wenn Johanna gerne mit anderen Kindern spielt, wäre ja noch eine Spielgruppe eine tolle Möglichkeit. Ich bin zum Beispiel beim Kinderschutzbund die Mütter dort sind alle taff und nicht (duweistschonwasichmeine).

    Ein ganzer Tag in der Kita könnte für Johanna zu anstrengend werden. Jedenfalls merke ich bei Marie das ein ganzer Tag noch viel zu anstrengend ist. Außerdem sind dort mehrere Kinder. Eine Tagesmutter kann sich ganz individuell um Dein Kind kümmern. Später kann Sie auch Dein Kind in den Kiga bringen oder nach Bedarf abholen.

    Also, ich würde nichts ändern. Und bei Bedarf triffst Du dich halt mit anderen Mamis. Du kennst doch bestimmt viele.

    Viel Glück
    wünscht Mel
     
  3. Leo28.04.01

    Leo28.04.01 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Februar 2003
    Beiträge:
    7.017
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Tagesmutter oder Kita?

    Würde auch nichts an der Sache ändern und mich wirklich freuen, dass Johanna so gerne bei der Tamu ist. Kann denn nicht die Tamu vielleicht mit der Kleinen eine Spielgruppe besuchen?


    Liebe Grüsse und viel Glück, Steffi
     
  4. Loysel

    Loysel Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    3.079
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Tagesmutter oder Kita?

    Hm Alex,

    könntest du denn nicht die Kleine erst für 3 - 4 Stunden in die Kita geben und die Tamu holt sie von dort ab und behält sie dann den Rest des Tages? So könntest du sehen ob es Johanna gefällt. Ich halte zwar auch gern an Dingen fest, die gerade gut laufen oder funktionieren, aber in diesem Falle bin ich der Meinung, das den Kindern der Umgang mit Gleichaltrigen gut tut und auch wichtig ist. Sie lernen ja auch im Umgang miteinander.

    Liebe Grüße
     
  5. AW: Tagesmutter oder Kita?

    Hallo!
    Lass die Kleine bei ihrer Tagesmutter!
    Vielleicht kann sie ja mit deiner Tochter in eine Krabbelgruppe gehen!
    So wäre sie mit anderen Kindern regelmäßig zusammen und weiter bei einer vertrauten Person, die sie mag!
    Kindergarten würde ich spätestens ein Jahr vor Einschulung in Anspruch nehemen,damit man schonmal Klassenkameraden kennenlernen kann!
    LG
    Maren
     
  6. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Tagesmutter oder Kita?

    Ich wuerde vorerst, wenn Du selber keine Lust oder Möglichkeit hast für die Spielkontakte zu sorgen, Johanna bis mittag in die KiTa bringen. Die TaMu sollte sie dann von dort abholen und wie gewohnt weiter betreuuen. Wenn das logistisch überhaupt möglich ist und die TaMu die reduzierte Stundenzahl mitmacht. Es ginge also um ein Einscheichen der KiTa - wenn Johanna mal vier oder fünf ist, wird sie ja mehr als zwei Tage gehen (wollen) - und Ausschleichen der TaMu über das nächste Jahr oder so. Aber zwei Sachen gibt es zu bedenken: 1. Ist es logistisch möglich Eure Arbeitszeiten langfristig mit den KiTa-Zeiten zu bewältigen - hinbringen, abholen etc. 2. Wie reagiert die TaMu darauf offensichtlich ausgeschlichen zu werden und weniger an Euch zu verdienen?

    Klaas war als Kleinkind in einer KiTa in der Kleinkindgruppe. 3 Tage pro Woche von 9 bis 5. In der Gruppe waren nur acht (oder neun?) Kinder, aber zwei Erzieher. Daher war es eigentlich ganz ruhig und prima organisiert und nicht zu viel. Es herrschte aber auch kein "Chaos" von Kindern, die schon mittags abgeholt wurden, der Tagesablauf war sehr strukturiert und fest, die Gruppe sehr klein und damit kleinkindgerecht. Levin ist bei einer TaMu, die mit zwei Mitarbeiterinnen 10 Kinder täglich im Haus hat. Also ähnliche Gruppengröße, ähnlicher Betreuungsschlüssel. Er könnte aber mittlerweile mehr verkraften ;-), ist aber auch schon über drei.

    Regelmäßige Spielkontakte mit Gleichaltrigen finde ich für Zweijährige und aufwärts schon wichtig. Da läge mir schon etwas dran :jaja:.

    Lulu


    P.S.: Äh, gerade sehe ich, daß Johanna ja noch mini ist... Ich würde mir den Laden mal ankucken und bei Gefallen für nach den Sommerferien buchen.
     
    #6 lulu, 6. Januar 2005
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2005

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...