Tagesmutter für Kind der Nachbarin - wie würdet ihr das machen?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Siko, 24. Mai 2006.

  1. Siko

    Siko Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    2.295
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    ich habe mal wieder eine Frage an euch!
    Meine Nachbarin würde gerne wieder halbtags das Arbeiten anfangen. So kamen wir auf die Idee, dass ich ihre Tochter (genauso alt wie mein Sohn) für ca. 3 halbe Tage die Woche betreuen könnte.

    Wie würdet ihr die ganze Situation angehen? Würdet ihr das über den offiziellen Weg machen (wahrscheinlich JA, oder?) oder selbst mir ihr regeln? Wie ist das mit den Versicherungen, wenn dem Kind was passiert oder ein Gegenstand kaputt geht?

    Wie sind die Stundensätze bzw. was kann man für ca. 15 -20 Std./Woche verlangen?

    Ich bin ausgebildete Erzieherin, falls das was zu bedeuten hätte.

    Ich habe überhaupt keine Ahnung! Kann mir jemand helfen???

    Ach das ganze wäre wahrschienlich nur für ein halbes Jahr, weil sie ihre Tochter dann in den Kiga geben möchte.

    Danke schonmal!!!!
     
  2. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Tagesmutter für Kind der Nachbarin - wie würdet ihr das machen?

    Aufklären kann dich das JA

    ich war die tage auhc da. Es wird eine unfallversicherung empfohlen, ebenso erste hilfe kurs am kind.

    Zum gehalt weiss ich leider (noch) nichts.

    Ruf am besten dort mal an.

    Sandra
     
  3. Siko

    Siko Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    2.295
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Tagesmutter für Kind der Nachbarin - wie würdet ihr das machen?

    Einen Erste-Hilfe-Kurs fürs Kind habe ich sowieso.
    Wegen der Versicherungen habe jetzt auch schon gehört, dass eine Haftpflicht mit Personenschäden (ich glaube so war der Ausdruck) empfohlen wird.
    Wenn man es nicht über den offiziellen WEg machen würde, wären die Einnahmen dann Steuerpflichtig? Müsste ich irgendwo angeben, dass ich Tagesmutter bin?

    Mit der zuständigen Tagesmutterstelle habe ich vor ca. 3 Monaten schon mal telefoniert. Die meinte aber, dass im Moment so viel im umbruch ist und sie mir wenn die neue Infobroschüre fertig ist, eine zuschickt. Bekommen habe ich noch keine.
     
  4. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Tagesmutter für Kind der Nachbarin - wie würdet ihr das machen?

    Weil die noch nicht fertig sind ;)
    Das gleiche bekam ich auch zu hören und das war letzten freitag :)

    Sandra
     
  5. Minisister

    Minisister Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    4.423
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Tagesmutter für Kind der Nachbarin - wie würdet ihr das machen?

    Solange Du unter 400€ bleibst brauchst Du nichts anzumelden.

    Wie gut kennst Du die Nachbarin? Meine Freundin nimmt 5,-€ die Stunde sie ist aber auch gut mit der Mutter befreundet.
    Wenn es wirklich nur für ein halbes Jahr ist würde ich mich mit der Mutter so einigen. Sprech sie doch auf die Versicherung an.
     
  6. Siko

    Siko Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    2.295
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Tagesmutter für Kind der Nachbarin - wie würdet ihr das machen?

    Ich kenne die Mutter seit ca. einem halben Jahr. Wir gehen relativ regelmäßig zusammen spazieren und bisher passt das Verhältnis.
    Unter 400 Euro würde ich auf jeden Fall bleiben. Mir gehts eben auch darum, was ist, wenn etwas passiert. Ich möchte halt nicht, dass es dann extreme Probleme, bzw. "Nachbarschaftskrieg" gibt. Davor habe ich nämlich schon etwas bammel.
    Meine Qualifiikation und meinen ERziehungsstil kennt sie und meinte auch, dass sie bei mir halt wüsste, wo ihre Kleine ist. Außerdem wäre positiv, dass die Kinder sich kennen und das Mädchen mich auch.
    Von der Bezahlung her muss es sich halt für beide einigermaßen rentieren, da ich eben auch am Überlegen war, mir wieder einen Job zu suchen.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...