Susan Forward - Vergiftete Kindheit

Dieses Thema im Forum "Bücher Kiste" wurde erstellt von Fen76, 7. Dezember 2003.

  1. Hallo,

    ich habe dieses Buch vor kurzem gelesen und fand es gut. Die Autorin befasst sich mit dem Thema Misshandlung von Kindern und die Auswirkungen dessen in der Gegenwart und Zukunft des Kindes.

    Vielleicht denken manche beim Thema Misshandlung nur an ganz grobe Misshandlungen, von denen die Öffentlichkeit in der Presse erfährt.
    Aber Misshandlungen finden in verschiedenen Formen und Schweregraden ab, oftmals so leicht, dass man denkt, es wäre nicht schlimm und hätte keine Auswirkungen.
    Kindesmisshandlung kann während der gesamten Kindheit stattfinden, also auch während der Schwangerschaft und in der Säuglings- und Kleinkindzeit. Folgen können Schäden in der Psyche, dem Gehirn und dem genetischen Code (angeblich) sein. Auch wenn die Kinder von den Misshandlungen scheinbar keine offensichtlichen und sofortigen Schäden davon tragen, das Unterbewußtsein trägt oftmals großen Schaden und dies kann sich in der weiteren Entwicklung und in der Erwachsenenzeit scheinbar grundlos sehr negativ auswirken.
    Eigentlich ist dieses Buch für Menschen geschrieben, die selber in ihrer Kindheit oder Jugend misshandelt oder missbraucht wurden. Da ich aber kein anderes ähnlich informatives Buch zu diesem Thema momentan kenne, stelle ich Euch nun dieses vor. Auch wenn man selbst keine Gewalt oder Grenzüberschreitung (in welcher Form auch immer) in seiner Kindheit erfahren hat, kann dieses Buch sensibel machen für die verschiedenen Formen der Gewalt, die täglich gegen Kinder geschieht. Dadurch, dass man sich der Problematik und Zusammenhänge bewußt wird, kann man, so hoffe ich, seine eigenen Kinder und vielleicht sogar andere Kinder besser davor schützen.

    hier auch der Link zum Buch bei Amazon.de
    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3442124425/qid=1070807959/sr=2-1/ref=sr_aps_prod_1_1/302-1475714-5831206/schnullerfami-21

    LG, Fenja
     
  2. Ich lese das Buch gerade und stelle fest, daß ich mich an einigen Stellen tatsächlich selbst erkenne, nicht weil ich mißhandelt oder mißbraucht worden bin, aber so bestimmte Verhaltensweisen erkenne ich tatsächlich wieder. Ein wirklich lesenswertes Buch.

    Ursula :V:
     
  3. La Bimme

    La Bimme Leseratte
    Moderatorin

    Registriert seit:
    28. März 2002
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich kann Ursula nur beipflichten:
    Auch wenn man in einem "normal neurotischen" Elternhaus aufgewachsen ist, wird man vieles wiedererkennen!

    Wie oft habe ich beim Lesen an manche Diskussionen und Berichte hier im Forum gedacht:
    Über Ehe- bzw. Partnerschaftsprobleme, eigenartige bis unmögliche Schwiegereltern oder Dauerkonflikte mit den eigenen Eltern selbst im Erwachsenen-Dasein. Wie weit die Folgen "giftiger Eltern" reichen können, nicht nur für den Betroffenen selber, wird sehr gut dargestellt.

    Dieses Buch gibt also Denkanstösse in viele Richtungen.

    Was mich bei dem Buch manchmal gestört hat, war, dass die Autorin es so ein bisschen wie ein Selbstlernprogramm konzipiert hat. Ich glaube nicht, dass das funktioniert, aber wahrscheinlich glaubt das auch niemand anderes außerhalb Amerikas. Insofern macht es auch nichts. Zudem schreibt die Autorin selber, dass z.B. sexuell missbrauchte Personen immer eine Therapie machen sollten.

    Ich fands wirklich gut - und hab tief geseufzt, als ich es durch hatte.
     
  4. Birgit

    Birgit freches Huhn
    Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2002
    Beiträge:
    6.108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Werne
    Homepage:
    Ist auf meiner Liste :jaja: Aber vorher hab ich noch was abzuarbeiten :eek: Ich sollte das Schnullern mal wieder einschränken :-D
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. susan forward vergiftete kindheit leseprobe

Die Seite wird geladen...