Suche: Leckeres Pumpkin Pie Rezept!!

Dieses Thema im Forum "Eure besten Rezepte" wurde erstellt von Märilu, 30. September 2003.

  1. Unsere Hokaido-Kürnisse haben dieses Jahr Dimensionen angenommen... 8O Wenn ich nicht genau wüsste, dass die Kerne aus meinen Kürbissen vom letzten Jahr sind, würde ich bestreiten, dass es Hokaidos sind....

    Jedenfalls, ich wollte mit den KIindern mal so ne richtige Kürbisparty veranstalten - Kürbis aushöhlen und Gesicht reinschnitzen, usw...

    Mit dem Inhalt wollte ich mal einen Pie versuchen - wer kennt leckere Rezepte, am liebsten Vollwert?!

    Bin gespannt auf Eure Rezepte!

    Lieber Gruß
    Kerstin
     
  2. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    So - hier kommt es nun endlich. Nachdem sich keine andere erbarmt :).

    Pumpkin-Pie

    Zuerst viertele man einen Kürbis, entferne die Kerne und lege ihn bei 180 Grad für 75-90 Minuten in den Backofen. Das Kürbisfleisch soll richtig weich sein. Danach mit einem Löffel von der Schale kratzen, mit einem Kartoffelstampfer klein stampfen und in einen Behälter füllen.

    Pie-Kruste

    2,5 Tassen Mehl
    3 Eßlöffel Zucker
    3/4 Teelöffel Salz
    1/2 Tasse Butter
    1/2 Tasse Palmin (Vegetable Shortening heißt das hier und besteht aus 100% Palm Oil)
    5-6 Eßlöffel Eiswasser (stark gekühltes Wasser, ca. 50-60 ml)
    Eine Tasse entspricht ca. 230 ml - es wird halt nach Volumen, nicht Gewicht abgemessen.

    Mehl, Salz und Zucker vermischen. Die Butter in Stücke schneiden und unter das Gemisch rühren (zum Bestäuben). Dann mit einem "Pastry-Cutter" die Butter unter das Mehl "schneiden", kneten ist nicht so gut, da es dann nicht krümelig genug wird. Danach das Palmin in Stückchen zugeben und ebenfalls unter das Mehlgemisch "schneiden". Wenn das alles krümmelig genug ist, das Eiswasser eßlöffelweise über den Teig sprenkeln und mit einer Gabel unterarbeiten. Zum Testen, ob der Teig gut ist, drücke man ihn mit einer Hand zusammen und schaut, ob er als Klumpen zusammenhält. Wenn er noch zu krümmelig ist, muß mehr Wasser dazu, aber zu naß darf er auch nicht werden!

    Teig zu einem dicken Diskus formen, mit Mehl bestäuben und am Rand mit dem Finger ringsherum eindrücken (sieht dann fast wie ein Zahnrad aus). In Frischhaltefolie für >30 min in den Kühlschrank legen.

    Danach auf bemehlter Arbeitsfläche den Teig mit der ebenfalls bemehlten Küchenrolle rund ausrollen. Vorsichtig mit einem Pfannenwender oder ähnlichem rundherum lösen und zum Transport in die Pie-Schüssel halb auf die Kuchenrolle rollen und in die Form betten und andrücken. Der Teig soll ca 2-3 cm über den Formrand überstehen. Das überstehende halb falten, damit es doppelt so dick wird, und gerade nach oben stehen lassen, mit den Fingern wellig eindrücken, so wie die Form auch ist.

    Füllung

    gute 2 Tassen von dem Kürbismus
    1,5 Tassen frische Sahne
    1/2 Tasse braunen Zucker
    1/4 Tasse weißen Zucker
    1/2 Teelöffel Salz
    1 Teelöffel Zimt
    1/2 Teelöffel Ingwer
    1/2 Teelöffel Muskat
    2 verquirlte Eier

    Kürbismus, Sahne, Eier und die Gewürze mit einem Löffel vermischen.
    In die Pie-Kruste füllen und im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad für 15 Minuten backen, danach die Temperatur auf 180 Grad drosseln und für weitere 45 Minuten backen. Fertig ist der Pie, wenn ein eingestochenes Messer sauber wieder rauskommt.

    Ca. 1 oder 2 Stunden abkühlen lassen (sonst zerfließt er). Lauwarm mit süßer Schlagsahne oder Vanilleeis essen.

    Viel Spaß beim Backen und guten Hunger!
    Lulu
     
  3. Danke für die Mühe, Lulu! 8O

    Ich glaub, ich bleib bei der Kürbissuppe.... oder ich probiere es in fünf Jahren mal, wenn ich weiß, dass ich so lange bei einer Sache bleiben darf... :-D
     
  4. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    :-D Es ist aber wirklich lecker!
    Du kannst die Piekruste auch in größeren Mengen machen und einfrieren, ebenfalls das Kürbismus. Die Füllung ist dann schnell zusammengerührt, und so lohnt sich der Affenaufstand. Der gute Ami kauft die Kürbismasse in Dosen und die Piekrust "ready-made", aber so schmeckt es einfach noch besser!
    Gerade gestern hat Klaas mit der Nachbarin einen "from scratch", also alles orginal, gebacken und ich hab alles protokolliert :) - und hinterher haben wir natürlich alles aufgegessen :jaja:.
    Lulu
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...