Stubenhocker und "Unlust"

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von nici, 27. Februar 2005.

  1. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo ihr Lieben,

    mein aktives Springinsfeldkind ist zum Stubenhocker mutiert. Früher war er kaum zu halten, wenn ich sagte: Komm, laß uns rausgehen (spazieren, einkaufen, ...). Jetzt hör ich nur noch: "Nein". Oder "noch paar Nuten hier bleiben."

    Was ist nur los mit meiner Maus? Er ist drinnen nicht ruhig und still, sondern hüpft und tobt halt drinnen. Außerdem wil er dann gefälligst immer beschäftigt sein... Sind wir dann mal draußen ist es aber durchaus ok. Er findets dann schon prima und hat seinen Spaß. Aber bis ich ihn mal soweit habe, da red ich an den hin, wie an ne kranke Kuh.

    Was ich damit in Verbindung bringe ist folgendes: letzte Woche sagte die Erzieherin aus der Kita zu mir: "Ist er daheim auch so, daß er zu allem Nein sagt." Scheinbar ist egal was sie Luca vorgeschlagen hat, alles erstmal "Nein" gewesen. Ok, es waren die ersten Tage/Wochen. Aber zuhause ist das ja auch so. Die meiste Zeit bekomme ich ein "Nein", egal was ich vorschlage. Und dabei fühlt sich sein "Nein" nicht unbedingt trotzig an. Wißt ihr was ich meine?

    Kennt ihr das auch? Ist das mal wieder eine Phase oder was ist geschehen?

    Lieben Dank und Grüßle
    Nici
     
  2. AW: Stubenhocker und "Unlust"

    Ist bei uns ähnlich... Zu den meisten Dingen kommt von Annika ein "Nein". Auch zu Dingen, die sie eigentlich genr mag, wie z.B. mit ihrer Patentante einkaufen, etc. Ich glaube aber, dass das nur ein Phase ist, denn es scheint so zu sein, dass Annika jetzt bewusst lernt, dass sie das, was sie jrtzt grade tut, nicht mehr weiter machen kann, da sie jetzt was anderes tun soll. Für mich wirkt das so, als würde sie ein Zeitgefühl dafür entwickeln. Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht genau, ob das in dem Alter schon drin ist oder ob das vielleicht nur eine Trotzphase ist, wo zu allem "Nein" gesagt wird...

    Es ist nur eine Phase :ommmm:

    :winke:

    Darky
     
  3. Kathi

    Kathi Dino

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    18.334
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Stubenhocker und "Unlust"

    Hallo Nici,

    das muss am Alter liegen, denn Tim ist auch zum Stubenhocker mutiert. Und haben wir es geschafft, ihn rauszulocken, dann ist´s OK und er will nicht mehr rein. Drin will er auch immer beschäftigt werden.

    Hoffen wir, dass es wieder mal nur eine Phase ist.

    :winke:
     
  4. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Stubenhocker und "Unlust"

    ... na prima ... und wie lange hält die wohl an?

    Nicht daß ich was dagegen hätte drinnen zu sein, aber raus will ich allein schon wegen den Abwehrkräften und natürlich kann ich ihn da auch besser beschäftigen...

    Vielleicht wirds ja im Frühling besser, wenn es endlich warm wird...
     
  5. AW: Stubenhocker und "Unlust"

    Völlig normal. Mir ist es manchmal als ob die Kleinen die Ortsveränderung ablehnen weil sie sich gerade wohl fühlen und nicht rausgerissen werden möchten ? Mathilda spielt ja auch immer mehr alleine und muss dann immer noch puzzeln oder was weiss ich.
    Ich rede mir nciht mehr den Mund fusselig, weil mich das irgendwann auf die Palme bringt. Ich zieh einfach erst Amanda an, dann geh ich in den Flur, ziehe mich an und meist kommt sie dann hinterher und lässt sich auch anziehen. Oder ich nehme sie einfach und ziehe sie an.
    Und wie gesagt, wenn sie draussen ist, dann möchte sie nicht mehr rein.

    lg makay
     
  6. Isabelle

    Isabelle Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    22. Oktober 2003
    Beiträge:
    3.279
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Köln
    AW: Stubenhocker und "Unlust"

    Hi Nici,

    ist das denn so, dass Du ihn konkret fragst:"möchtest Du raus?", ich würde ihm die Entscheidung in so einer Phase einfach nicht überlassen. D.h. wenn ich mich selbst entscheide raus zu gehen, um einzukaufen, auf den Spielplatz zu gehen oder spazieren gehen und Philipp ist nicht gerade müde oder in ein Spiel vertieft, dann geh ich einfach hin und sage, dass wir nun mal schön raus gehen und spielen/spazieren/.... gehen.

    Ich merke, dass Philipp oft besser damit klar kommt, wenn ich ihm bestimmte Entscheidungen abnehme.

    Vielleicht hilft es ja.

    Lieben Gruss
    Isabelle

    P.s. das geht bei uns allerdings auch nur, weil ich weiss, dass auch wenn er evtl. anfangs etwas "unlustig" ist, ihm es draussen dann wieder richtig Spass macht, er hat nur meist kein Bock auf die Anzieh-Parade *hoffauffrühling*
     
  7. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Stubenhocker und "Unlust"

    Isabelle,

    vielleicht ists tatsächlich das ätzende Anziehen. Aber er kommentiert auch mit "Nein.", wenn ich sage: Komm, wir gehen jetzt einkaufen / auf den Spielplatz / etc.

    Nur 2 Dinge können ihn noch bewegen mitzukommen ohne allzu großes Theater. Das ist wenn ich den Besuch bei Oma oder den Besuch bei seinem Kumpel Till in Aussicht stelle. Dann klappt es meist mit nur wenig Genöle.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...