"Stiefvater" - Wie soll ich mich verhalten?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Returner, 26. Oktober 2007.

  1. Ersteinmal ein freundlches "Hallo" in die Runde.

    Jetzt zu meinem Problem:

    Ich bin vor etwa 2 Monaten mit einer Frau und ihrem fast 3jährigem Sohn zusammen gekommen. Der Kleine hat mich auch bereits recht gut angenommen und hört auch recht gut auf mich. Doch seitdem er zum Kindergarten geht, hat sich viel geändert.
    Er fängt an, mich und meine Freundin gegeneinander auszuspielen, schaltet total auf "durchzug" und heute haben wir von der Kindergärtnerin erfahren, dass er anderen Kindern gegenüber sehr aggressiv ist (schlägt und tritt).

    Meine Freundin kann bei ihm sagen, was sie will, er hört vielleicht beim dritten mal, und das auch nur mit der Androhung einer Konsequenz. Wobei sie, was die Konsequenzen angeht, meiner Meinung nicht streng genug ist, da sie ihm das Untersagte dann doch erlaubt.

    Kann ich mich in die Erziehung mit "einmischen" (von ihrer Seite aus habe ich die Erlaubnis). Ich möchte allerding nicht, dass ich dann der "Böse" in der Familie bin. Ich kenne das aus eigener Erfahrung, da ich selber mit einem Stiefvater aufgewachsen bin, der mir alles verboten hat und meine Mutter im Gegenzug alles erlaubte. Da ist es jetzt schon soweit, dass ich noch Kontakt zu meiner Mutter, aber keinen zu meinen Stiefvater habe.

    Vielen Dank im Voraus

    Gruß
     
  2. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.829
    Zustimmungen:
    177
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: "Stiefvater" - Wie soll ich mich verhalten?

    Herzlich Willkommen.

    Mein Rat, gebt ihm Zeit, Liebe und Unterstützung. Im Moment braucht ihr nicht groß streng rumerziehen.

    In den letzten 8 Wochen ist zuviel für einen 3jährigen passiert, sein kompletter Alltag ist NEU. Seine Mama hat einen neuen Freund, der zwar nett ist, aber ja doch scheinbar auch Aufmerksamkeit von der Mama will. Und dann noch der Kindergarten. Ein Kindergarten ist unheimlich anstrengend und da haben viele Kinder am Anfang Probleme und sind erst mal sehr unausgeglichen.

    Das mal für den Anfang von mir.
    Su
     
  3. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.829
    Zustimmungen:
    177
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: "Stiefvater" - Wie soll ich mich verhalten?

    Ach ja, und zum Thema Erziehung von Dir, Du siehst dann schon richtig warum sollst Du Dich zum Buh-Mann machen, wenn es die Mama nicht schafft das was ihr persönlich wichtig ist durchzusetzen.

    Was Du machen sollst ist, Deine Grenzen wahren, also Dich z.B. übertrieben geschrieben von dem Kind hauen lassen oder sonst was, aber sonst würde ich erst mal versuchen Freund und Vertrauter zu werden und in die Situation langsam reinwachsen.

    Der Erziehungschef sollte erst mal die Mama bleiben.

    Lg
    Su
     
  4. Danielle

    Danielle allerweltbeste Wichtelfee und Opas Hosenscheisser

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    9.251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unterfranken
    AW: "Stiefvater" - Wie soll ich mich verhalten?

    Ich unterschreibe mal bei Su, meine beiden gehen seit Anfang September in den Kiga und momentan erkenne ich meine Große von ihrem Verhalten her kaum wieder :( .

    Aber wir müssen uns da eben alle erst wieder einfinden, zumal ich jetzt auch noch wieder mit Uni und Arbeit angefangen habe..



    Habt Geduld!
     
  5. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    AW: "Stiefvater" - Wie soll ich mich verhalten?

    Erst mal hallo und herzlich willkommen!!!

    Mein Mann ist auch ein "Stiefvater" und stand seinerzeit wohl vor dem gleichen Problem wie du...

    Wir haben viiieeel geredet...
    :umfall: Nächte lang!

    Er hat sich anfangs nicht gleich aktiv eingemischt, ist mit mir aber abends Situationen durchgegangen, die tags passiert sind und wir haben zusammen überlegt, wie wir konsequent und dennoch liebevoll eine Linie herein bringen können!

    Immerhin: Der kleine Zwerg hat ja nun mindestens schon die Trennung seiner Eltern hinter sich, plus einen "neuen Papi", beides -egal wie "gut" er das annimmt- wollen verarbeitet sein!

    Geduld, Geduld, Geduld und jede Menge Gespräche werden erst mal wohl die einzige Lösung sein!

    :winke:
     
  6. M&M

    M&M Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am schönstens platz der welt;-)
    AW: "Stiefvater" - Wie soll ich mich verhalten?

    Gibt ihm zeit ich brauchte auch zeit ;) Ich bin auch ein scheidungskind. :rolleyes: Das wird!!! :rolleyes:
     
  7. emluro

    emluro abtrünniger bücherwurm

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    10.692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo es schön ist
    AW: "Stiefvater" - Wie soll ich mich verhalten?

    wow... bei uns war das ähnlich, nur, das meine tochter anfing mich gruselig zu behandeln und stefan super nett zu behandeln :)
    bleibt am ball, versucht einfach nur nett zu sein und da zu sein. er geht IMMER vor .
    so haben wir es gehandhabt und grosse erfolge erzielt.


    viele schöne stunden zu dritt wünscht
    alex
     
  8. mone_1978

    mone_1978 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    3. April 2007
    Beiträge:
    1.308
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: "Stiefvater" - Wie soll ich mich verhalten?

    Hi!

    Was ich ganz wichtig find, nicht anfangen Deine Partnerin wegen allem zu kritisieren!!! Als "Ausenstehender" der Du ja irgedwie trotz allem bist sieht man vieles anders. Hast Du schon selbst Kinder? Versuch auch den kleinen Mann zu verstehen. Ist ja nicht leicht zu verstehen von nem 3 jährigen warum papa weg ist und nun jemand anders da. Biete ihm statt Strenge lieber Verständnis und nen "Kumpel". Dass Kinder in dem Alter anfangen zu rebellieren und dass sie absolut nicht hören wollen ist denk ich normal und gehört dazu. Je mehr man drauf eingeht und er merkt er erreicht damit ne Reaktion desto heftiger wirds.
    Nehmt es locker. Sinnvolle Grenzen ja auf jeden Fall (und die auch definitiv durchziehen), aber müssen 3 jährige denn "funktionieren" (nicht bös gemeint)

    Mir ist klar, dass es für Dich schwierig ist. Dir fehlen die ersten Monate oder Jahre mit ihm ja. Du hattest ihn nicht immer bei Dir und kannst vielleicht vieles nicht nachvollziehen was eben den kleinen Kerl ausmacht warum manches so ist wie es ist.

    Lasst ihm und vor allem auch euch Zeit. Nehmt vieles mit Humor.klar geht das nicht mit allem, denn Agresson geht eben nicht! Habt so viel schöne Zeit wie es geht. Gebt ihm ne Kindheit. Er hat die Chance auf nen neuen Freund an seiner Seite und Du die Chance auf jemanden,der Dich vielleicht ein Leben lang dolle braucht und lieb hat. Wenn er mehr Ruhe findet und weiß wo er hingehört hört vielleicht auch derRest auf!

    Ich schreib Dir das aus eigener Erfahrung!!! Mein Zwerg bzw mein Ex hatte so ein ähnliches Problem. Wir haben keine Lösung gefunden. deshalb ist es zwar zwischen uns nicht gescheitert, aber jetzt da er nicht mehr da ist und mein Sohn eben nicht mehr im "Kreuzfeuer" steht ist vieles ganz anders. Er diskutiert noch gern und viel aber ich hab eben die Chance einen Stil durchzuziehen und das hat er nun so langsam verstanden wie der ist. Sei wir nicht mehr gegeneinander sondern miteinander dran arbeiten und ich ihm auch erklär warum manches so ist und warum ich manches doof find was er tut, klappts immer besser.

    Macht euch allen nicht selbst alles kaputt. Das wird schon wieder!!!


    liebe Grüße

    Mone
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...