steht abends dauernd wieder auf! HIIILFE

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Toms Mami, 6. Juni 2005.

  1. Oje, ich hoffe, daß Ihr gute Tipps für mich habt!

    Tom, jetzt 2,5 Jahre, hat bis vor ca. 3 Monaten immer super geschlafen, d.h. 2 Stunden Mittagsschlaf, abends um 19:30 ins Bett und bis 7:30 geschlafen. Dann hat er schlagartig den Mittagsschlaf gestrichen.

    Dann allerdings fing er abends an, Zirkus zu machen: sobald wir ihn ins Bett gebracht hatten (selbstverständlich mit Ritual, d.h. Abendessen, manchmal Sandmännchen, Zähneputzen, Waschen, Schlafsack, Buch angucken, Spieluhr, Kuß und Schluß), stand er noch einmal auf. Anfangs im Dunkeln! Spielte im Dunkeln und besah sich Bilderbücher im Dunkeln!
    Liess sich aber einigermaßen gut wieder ins Bett bringen und gut wars.

    Jetzt aber: Wir sind vor 5 Wochen umgezogen, (den Zirkus hat er aber schon vorher eingeläutet), er hat ein neues Bett, aus dem er leichter rauskrabbeln kann und kann nun seinen Lichtmond selbst an- und ausmachen. Zunächst hat er sich immerhin das mit dem Mittagsschlaf wieder überlegt und macht ihn öfter wieder.
    Abends aber: Nach dem Abendritual steht er auf, spielt, holt sich noch Bücher, usw. Das Licht soll anbleiben, wenn ich es ausmache, macht er es wieder an. Ist okay, ich hab eine ganz schwache Birne reingedreht und damit kann er einschlafen, dann mache ich das Licht aus.

    Ich habe nach den ersten Wochen Hin- und Herrennerei versucht, ihn einfach gewähren zu lassen, da ging er eine Zeitlang auch irgendwann von selbst ins Bett. Das finde ich aber nicht gut, ich möchte nicht, daß er den Eindruck bekommt, er kann machen, was und wie lange er will. Und er kommt nun auch aus seinem Zimmer wieder zu uns nach unten. D.h. das funktioniert eh nicht mehr.

    Dann habe ich versucht, ihn noch eine Viertelstunde allein lesen zu lassen, dann Licht aus. Und ich habe ihm erklärt, was passiert, wenn er nicht schläft, d.h. daß er dann am nächsten Tag zu müde ist, um z.B. zum Spielplatz zu gehen und das wir das dann auch nicht machen können. Das hat ein paar Tage gewirkt, jetzt ist ihm auch das wurscht. Er macht das Licht wieder an, sobald ich aus dem Zimmer bin.

    Der Zirkus geht nun so von ca. 20 Uhr bis teilweise nach 22 Uhr, obwohl er müde ist. Und am nächsten Morgen schläft er nicht unbedingt länger, maximal bis 8:30, meist aber bis 7:30.

    Abgesehen davon, daß es mich unendlich nervt, finde ich auch, daß er damit einfach zu wenig Schlaf bekommt, in der Summe nicht mal 12 Stunden.

    Also: bitte tröstet mich, macht mir Mut, daß Eure Kinder genauso sind/waren und daß Ihr das ultimative Geheimrezept für mich habt!

    Tausend Dank!
    Gabi
     
  2. Vinny

    Vinny Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    2.506
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Gabi!
    Meine Kinder haben abends genau das getan wie Dein Tom. Es ging so 2 Monate, dass abends erst ab ca. 22.00 Uhr Ruhe war. Jetzt schlafen sie zwar nicht sofort ein (wie früher), aber es dauert nur noch max. 1/2 Std., ohne erneutes Aufstehen. Mittags muß ich sie getrennt hinlegen, sonst würden sie auch nicht schlafen.
    Ein Geheimrezept hab ich aber leider nicht für Dich.:tröst:

    LG
     
  3. Hallo Nancy,


    ach, immerhin ein erster Trost, daß es nicht nur uns so geht. Jetzt rechne ich nur gerade - 2 Monate bei Zwillingen:lichtan: , dann müßte es bei Tom nach 4 Monaten vorbei sein ;-) - optimistisch gedacht....

    Wir werden jetzt versuchen, Tom morgens früher aufstehen zu lassen, das Abendritual wirklich peinlichst genau durchzuziehen und hoffen dann, dass er wieder mehr Ruhe in seinen Abend bekommt.

    Jetzt schläft er gerade - mal sehen, wie sich das entwickelt die nächsten Tage....

    Lieben Dank für Deine Antwort!
    Gabi
     
  4. Ich hab zwar weder Erfahrung noch ne Lösung, aber ich geb dir mal ne Portion Kraft rüber. Ist sicher nur ne Phase, aber ich würde versuchen ihn nicht gewähren zu lassen, sondern immer wieder hinlegen, auch wenns stresst.


    lg
    Nicoletta
     
  5. Shun-kun

    Shun-kun Rising Sun

    Registriert seit:
    19. November 2002
    Beiträge:
    1.985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Suedkyushu
    Hm, vielleicht brauch er den Mittagsschlaf nicht mehr taeglich? Wenn Shun zB zu lange Mittags schlaeft, kommt er Abends nicht zur Ruhe. Versuch doch mal, ihm den Mittagsschlaf zu kuerzen, oder ihn nur alle 2-3 tage schlafen zu lassen? Was das Aufstehen betrifft, habe ich keinen wirklichen Tipp. Shun schlaeft immer in meinem Futon ein, der neben seinem liegt, manchmal dauerts eine Stunde bis er schlaeft, dabei singt er, erzaehlt, doeddelt rum, bleibt aber im Futon. ich habe allerdings auch die Tueren auf, Licht faellt ins Zimmer und er kann mich auch sehr gut hoeren..Vielleicht hat dein Sohnemann auch ein bissl Angst im neuen Kizi und bett?
     
  6. Hallo Annette,

    ja, das mit dem Mittagsschlaf hatte ich auch schon in Verdacht. Er schläft aber eh nicht jeden Mittag und auch nur dann, wenn er wirklich selbst will, ansonsten kann er in der Mittagspause machen, was er mag. Momentan ist er aber hundemüde, egal, wie lange er morgens geschlafen hat. Und an den Tagen, an denen er nicht tagsüber schläft, bringen wir ihn zwar früher ins Bett, aber das Aufstehen und immer wieder Licht anmachen bleibt. Übrigens, selbst wenn ich das Licht später, wenn er schon schläft, ausmache, macht er es sich nachts, im Schlaf, wieder an....

    In seinem Zimmer ist es auch nicht ganz dunkel und er hört uns gut (Haus ist sehr offen und daher sehr hellhörig). Und er hat mit dem Aufstehen auch schon vor dem Umzug angefangen, wo noch alles beim alten und vertraut war. Grübel...

    Du hast aber sicher Recht, und daran kann nur die Zeit was ändern, daß selbst nach den 6 Wochen noch alles recht neu und aufregend für ihn ist und sich auch immer mal wieder etwas ändert und wenn es nur eine neue Lampe oder ein Regal ist, was noch dazu kommt. Das ist schon aufwühlend. Daher hoffe ich mal, daß mit einer ausgiebigen Ruhespielphase, die ich jetzt vor dem eigentlichen Schlafen eingeführt habe, die Turbulenzen des Tages 'abgearbeitet' werden können.

    Lieben Gruß,
    Gabi
     
  7. hallo gabi,

    was du beschreibst, kenne ich aus dem alter auch zur genüge: florian hatte (hat) auch solche phasen, wo er nach dem hinlegen noch ewig spielt...

    als es allerdings so "ausartete", daß er das licht wieder anmachte (und somit garnicht zur ruhe kam), half nur konsequenz: er sollte im bett bleiben, sonst würde die tür geschlossen! er hat angst im dunkeln und der kompromiss ist immer: die tür bleibt auf mit licht im flur, aber im zimmer ist das licht aus (und es wird geschlafen bzw. wenn, dann im bett gespielt). dies haben wir ein paar mal wahrgemacht: also die tür geschlossen. natürlich nicht lange, da er ja dann theater machte, aber zumindest so, daß er merkte, papa und mama meinen es ernst.

    naja. momentan ist es so, daß er eine art schuldbewußtsein entwickelt hat: wenn ihn einer beim spielen außerhalb des bettes erwischt, kommt auf nur einen blick (wir müssen garnichts sagen): "ich leg mich schon hin, du!" das sagt er etwas trotzig, aber er weiß, daß er was falsch macht :prima:

    also: ich würde konsequent sein, ihm etwas "androhen" - eben, daß ihr die tür zumacht. natürlich mit erklärung, warum der nachtschlaf wichtig ist etc. und dann diese drohung auch wahrmachen, damit er sieht, ihr meint es ernst.

    viele grüße
     
  8. Hallo Claudia,


    oh ja, die Drohphase hab ich auch schon durch (und wie man sieht, leider ohne Erfolg). Mit Dunkelheit drohen geht leider nicht, da Tom davor keine Angst hat, auch wenn er momentan immer Licht anmacht. Ich habe mit Schnuller- und Schmusebärentzug, den beiden elementaren Utensilien für die Nacht, gedroht. Da hat er sie mir freudestrahlend in die Hand gedrückt (nach dem Motto, prima, die geb ich jetzt ab, dann darf ich aufstehen...). Ich hab sie auch schon mal mitgenommen, das hat ihn auch nicht weiter gekümmert.

    Ein paar Mal hat funktioniert, daß ich ihm erklärt habe, wenn er jetzt nicht schläft, könnte am nächsten Tag die Oma, der Freund, was auch immer für ihn Schönes geplant war, nicht stattfinden, weil er ja dann zu müde dafür sei. Jetzt betet er die verschiedenen Sanktionen schon runter, wenn ich ankündige, daß nun absolute Ruhe sein soll. Und findet das lustig. Jetzt fallen mir einfach keine Sanktionen mehr ein (außer ich würde peu à peu sein ganzes Spielzeug, die Bücher, halt was er dann abends noch so nutzen möchte, rausräumen, aber das kanns ja nun nicht sein....).

    Tja. Heute ist Tag zwei der strengen Abendreihenfolge und er war eben zumindest sehr müde (ist aber natürlich eben nochmal aufgestanden um sich Büchernachschub zu holen). Mal sehen, gestern war es 'nur' noch 1 Stunde, ich hoffe heute mit einer halben hinzukommen. Und das wäre auch auf Dauer okay, wenn er dann weiß, nach dem Kuss ist noch ein bisschen Schmökern erlaubt, aber mehr nicht.

    Ui, da höre ich ihn schon wieder! Mist.

    Lieben Gruß, Gabi
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...