Spucken im Beikostalter?

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von nibi, 8. November 2004.

  1. Hallo,

    wir haben ein kleines Problem. Unsere Tochter hat schon immer gespuckt. Sie hat aber stetig zugenommen und es geht ihr gut. Ihr Magenpförtner wurde auch untersucht, weil ihr Papa als Baby Probleme damit hatte. Jetzt ist sie neun Monate alt und spuckt vor allem nach großer Anstrengung (Krabbeln, Hochziehen usw) immer noch. Brei kommt Stunden später noch hoch. Sie scheint das eigentlich nicht zu stören. Mir ist nur aufgefallen, daß es im Gegensatz zu früher nun auch nach Erbrochenem riecht. Schadet das nicht auf Dauer ihrer Speiseröhre, wenn ständig Magensäure mit hoch kommt?
    Danke
    Nibi
     
  2. Petra

    Petra desperate housewife

    Registriert seit:
    20. März 2002
    Beiträge:
    9.833
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Nibi,

    willkommen im Forum!
    Ja, auf Dauer kann es tatsächlich zu Verätzungen der Speiseröhre kommen. Ich würde dir zum einen eine weitere ärtzliche Kontrolle anraten, da es im Laufe eines Wachstumsschubes auch zu anatomischen Veränderungen der Lage von Magen zu Speiseröhre kommen kann.
    Zum anderen schreib doch bitte mal unter Angabe eures genauen Speiseplanes und der Gewichtsentwicklung deines Kindes an Ute im Ernährungsforum, vielleicht steckt eine Unverträglichkeit gegen Milch oder eines der Nahrungsmittelbestandteile dahinter, z.B. gegen Gluten. Sie weiss sicher Rat.

    Liebe Grüße,
    Petra :ute:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...