Spitzfuß?

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Daggi, 20. April 2005.

  1. Daggi

    Daggi Columbinchen

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinkilometer 705
    Heute sollte Natascha ja eigentlich Botox-Spritzen in die Wadenmuskel bekommen, damit die Muskel entspannt werden und sie ihr in den nächsten Tagen einen Gips anlegen können, um einen drohenden Spitzfuß zu vermeiden.

    Das habe ich heute erst einmal abgelehnt, ich habe da einfach kein gutes Gefühl dabei.
    Es stimmt schon, sie war sehr verkrampft und überstreckt, aber das ist eigentlich von Tag zu Tag besser geworden und heute beim MRT hab ich sogar gesehen, wie sie den Fuß angezogen hat. Ganz locker.

    Der Neurologe, der ihr die Spitze setzen wollte war jetzt heute zum letzten Mal für diese Woche im Haus, wurde meinem Mann eben vorwurfsvoll gesagt ;-)
    Tja, das tut mir leid, das kann ich auch nicht ändern. Dann müssen wir eben bis nächste Woche warten, wenn es doch nötig sein sollte.

    Jetzt die Frage an euch: Ist es wirklich nötig? Wenn sie passenden Schienen für Natascha gehabt hätten, hätten sie sie täglich ein paar Stunden in die Schienen gesteckt und es wäre gut gewesen. Ich kann doch Natascha nicht ein Gift spitzen lassen, bei dem die Wirkung Monate lang anhält, und sie immobilisieren wo sie gerade wieder anfängt, die Beine und Füße gezielt zu bewegen. :-? Und das nur, weil noch keine Schienen für Natascha zur Verfügung stehen.

    Fragende Grüße
    alouetta
     
  2. yuppi

    yuppi yupp its just me

    Registriert seit:
    12. Januar 2005
    Beiträge:
    12.834
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    at Home
    Ich denke mal du hast dich bestimmt richtig entschieden, vorallem wenn du gesehen hast, daß Natascha ihren Fuß bewegt hat und du der meinung bist, daß es besser wird!!

    Und wenn diese Spritze wirklich solange nachwirkt und sie immobilisiert nur weil keine Schiene vorhanden ist hätte ich genauso entschieden!!

    Kann man da vielleicht täglich übungen oder so mit ihren Füßen machen, was das ganze evtl. verbessert?
     
  3. Daggi

    Daggi Columbinchen

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinkilometer 705
    :jaja: Sie bekommt täglich Krankengymnastik und ich "übe" auch mindestens 2 mal am Tag mit ihr, wenn sie es toleriert auch öfter. Der Neurologe meinte allerdings, es ließe sich dadurch nichts verbessern, sondern das Unvermeidliche nur etwas hinauszögern :-? Aber ICH sitze jeden Tag an ihrem Bett und sehe die Fortschritte, er hat sie bis jetzt nur 2 mal gesehen, und Natascha war da jedes mal besonders angespannt. Die Krankengymnastin war jedenfalls der Meinung, sooo dringend wäre es noch nicht.
     
  4. Lapislazuli

    Lapislazuli Steinchen

    Registriert seit:
    19. Juni 2004
    Beiträge:
    3.709
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Liebe Alouetta,

    Ich habe keine Fachkenntnisse, von daher kann ich dir nur 'aus dem Bauch heraus' sagen, dass ich wohl so wie du entschieden hätte.

    Nun ja, wenn es nicht sofort gemacht werden muss, so habt ihr doch wenigstens eine Chance das Gift zu umgehen - packt sie, ein Versuch ist es bestimmt wert :)

    Zum Thema Schienen: lassen sich diese denn nicht irgendwo auftreiben? :verdutz:

    Weisst du, ich finde es ganz stark von dir/euch, dass ihr eure Entscheidungen fällt OHNE euch von Arzt-Aussagen (wie die von dir oben beschriebene) zu sehr unter Druck setzen zu lassen.

    Alles Gute an Natascha
    L.
     
  5. Alouetta, für mich wäre da die KG die passende Ansprechpartnerin. Sie darf dem Arzt nicht offen widersprechen, aber vielleicht lässt sie durch ein "Mal eine ganz inoffizielle Frage von Privatperso zu Privatperson: Wenn das Ihr Kind wäre, würden Sie das spritzen lassen?" zu einem Statement bringen. :wink:
     
  6. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.727
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    48
    Alouetta,

    mir ist dieses Posting aufgefallen, weil mir nach einem Beinbruch von mehreren Ärzten gesagt wurde, dass ich immer einen Spitzfuss behalten würde.
    Seitdem würde ich mich, wenn es um Beweglichkeit geht, nur auf die Meinung von KG verlassen.

    Liebe Grüße
    Susala
     
  7. Daggi

    Daggi Columbinchen

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinkilometer 705
    Die werden für jeden speziell angefertigt, wir hatten es mal mit gebrauchten versucht, aber da Natascha schon Schuhgröße 40 hat, waren die zu klein. Anfertigen lassen kann man die aber erst, sobald man die Genehmigung der KK hat, und die wurde noch nicht beantragt :-?

    Ich hab schon zu viel mit Ärzten mitgemacht, ich weiß inzwischen, daß sie auch nur Menschen sind ;-)
    Ich werd Natascha die Grüße gerne ausrichten :bussi:

    :-D Gute Idee! Sie müßte ja eigentlich wissen, was mit der Krankengymnastik zu erreichen ist.

    Daraus schließe ich, du hast keinen mehr? Wie lange war dein Fuß denn ruhiggestellt?
     
  8. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.727
    Zustimmungen:
    57
    Punkte für Erfolge:
    48
    Mein Fuß war nach einem Bruch nur knapp 2 Wochen ruhig gestellt, weil es geschraubt worden war. Danach bewegte er sich nicht mehr richtig und es wurde vom Spitzfuss und Spezialschuhen gesprochen und auch davon, dass ich nicht mehr länger als 2 stunden am Stück schmerzfrei stehen werden könne.

    Ich habe keinen Spitzfuss mehr und kann sehr lange stehen.

    Ich hoffe die Schienen sind bald da. Es ist doch schlimm, wenn sie durch bürokratische Hin und Her mehr Beschwerden bekommt.

    Liebe Grüße
    Susala
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...