soziale kompetenz

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Dorli, 11. Juni 2007.

  1. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    Hallo ihr lieben,
    bin irgendwie ein bisschen na ja verunsichert. Eigentlich mache ich mir über ungelegte Eier gedanken, aber irgendwie beschäftig mich das schon.
    Nun ist mein Sohn ja erst 9 Monate alt. Aber da ich eben in einem anderen Fred was von Sozialer Kompetenz gelesen.
    Till wird wahrscheinlich wenig Kontakt mit anderen Kinder haben bis er mit wahrscheinlich 2 1/2 in den Kindergarten kommt. er ist einzelkind und in meinem Bekanntenkreis gibt es zwar Kinder in seinem Alter, aber all zu oft zum spielen sieht er die nun auch nicht. da ich auch den ganzen tag arbeiten bin schaffe ich es auch nicht, mit ihm zum Babykrabbeln oder ähnliches zu gehen. Da diese Treffen meistens Tagsüber unter der Woche sind. Ich versuche allerdings am Wochenende ihn mir Babys beim schwimmen u.ä. in Kontakt zu bringen. Allerdings ist dies meistens nicht allzu lang.

    Meint ihr nicht, dass 2 1/2 Jahre für die erlernung von kompetenzen nicht "zu spät" ist?
    Hoffentlich habe ich mich jetzt richtig ausgedrückt.
     
  2. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: soziale kompetenz

    :winke:

    zu spät würde ich jetzt nicht sagen. Aber es wird ihm sicher schwerer fallen, als Kinder die früh Kontakt mit Gleichaltrigen haben. Gerade so um zwei Jahre kommt dieses Besitzdenken extrem zum Vorschein. Teilen lernen. Lernen, dass auch andere mit dem eigenen Spielzeug spielen dürfen. Lernen, dass man nicht nur selbst der Mittelpunkt der Erde ist, sondern andere auch wichtig sind und Bedürfnisse haben.

    Natürlich kann er das mit 2,5 und älter immer noch lernen - aber er wird sich dann u.U. in der Gruppe schwerer tun, weil er dann erst damit anfängt, was andere Kinder in seinem Alter, die entsprechende Kontakte haben, schon länger gelernt haben oder sogar können.

    Ich finde es bei Einzelkindern (hab ja selber eins :-D ) enorm wichtig, soziale Kontakte zu fördern. Wichtiger als bei Kindern, die mit Geschwistern groß werden. Von daher würde ich schon einen Weg finden wollen, dies zu ermöglichen. Ich bin sicher, das ergibt sich auch. Es gibt durchaus auch Spiel-Sport-Krabbelgruppen, die nachmittags stattfinden, danach würde ich suchen. :jaja: Oder vielleicht gibt es bei euch auch einen Vorgindergarten. Bei uns ist das die Spielstube, da werden Kinder ab 2 für zwei Vormittage betreut.

    Wer betreut Till denn, während du arbeiten gehst? Derjenige könnte doch auch mit ihm zum Kinderturnen (gibt es bei uns ab 1 Jahr) gehen. Da gab es seinerzeit nicht wenige Omas/Opas und Tagesmütter, die die Kinder begleitet haben.

    Liebe Grüße
    Angela
     
  3. Susala

    Susala Prinzessin auf der Palme

    Registriert seit:
    14. Juli 2004
    Beiträge:
    15.735
    Zustimmungen:
    58
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: soziale kompetenz

    Hallo Doris,

    also ich finde es persönlich sehr spät, wenn ein Kind erst mit 2 1/2 Jahren regelmäßigen Kontakt zu anderen Kindern hat. Ob es zu spät sein kann um soziale Kompetemnzen zu erlernen, weiß ich nicht.

    Nach meiner Erfahrung wird Dein Kleiner aber viel Spaß verpassen. Marek hatte schon als größeres Baby gute Laune, wenn er Kinder beobachten konnte. Als er dann im Krabbelalter war, war das schon extrem so. Er lernte immer besonders viele neue Dinge, wenn er länger mit Kindern zusammen war.
    Kinder können auch ganz anders spielen als Erwachsene. Auch als er noch nicht mit anderen direkt gespielt hat, hat er es gerne beobachtet.

    Marek ist da vielleicht extrem. Er kam mit 1 Jahr und 3 Monaten in die Kita und in der Eingewöhnung hatten wir nur ein Problem beim Abholen und wenn wir am Wochenende an der Kita vorbei liefen :hahaha:

    Wer passt denn auf Deinen Sohn auf, während Du arbeitest? Kann er nicht in der Zeit mal mit anderen Kindern zusammen kommen?

    :winke:
     
  4. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    AW: soziale kompetenz

    Till mag es auch sehr gerne, wenn er mit anderen Kindern zusammen ist. Egal welches Alter. er geht auch auf andere Kinder zu. z.B. unser Nachbarskind. Da allerdings die Mutter des Jungen taub ist, kommen wir auch nicht so richtig miteinander in Kontakt.
    Wenn ich arbeiten bin passt meine schwiegermutter auf Till auf. das Problem dabei ist, dass sie nicht so die richtige Lust dazu hat, auch noch mit Till solche Unternehmungen zu starten. Habe schon mehrfach versucht ihr eine Krabbelgruppe, Babyschwimmen u.ä. anzubieten. Dies hat sie allerdings abgelehnt.
    Im Moment versuche ich, in einen babyschwimmkurs am Wochenende zu kommen. Dieser ist allerdings mehr wie voll.
    Das mit dem Turnen hört sich super an. Mal sehen, ob ich sowas in der nähe bekomme. denn wir wohnen in der Eifel, da ist es erfahrungsgemäß mau mit solchen Angeobten.
     
  5. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: soziale kompetenz

    Ich weiss, manchmal geht es nicht anders. Aber ich wuerde mir die juengste Kindheit fuer mein Kind einfach nicht bei Oma vorstellen, die das ganze logischerweise als Gefallen ansieht und nicht als Aufgabe, an der ich als Elternteil auch einwirken kann und Mitspracherecht habe. Aber das ist wahrscheinlich mein ganz persoenliches Umpf.
    Generell finde ich, dass Kinder ab zwei regelmaessigen Kontakt zu Gleichaltrigen/in kleinen Gruppen brauchen. Das habe ich bei meinen so beobachtet, und das fragt auch immer unser Hausarzt bei der Vorsorgeuntersuchung zum zweiten Geburtstag ab.
    Meine Kinder waren je schon frueher in Teilzeit-Betreuung in Grosstagespflege oder KiTa, und das hat ihnen auch Spass gemacht.

    Lulu
     
  6. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    AW: soziale kompetenz

    eigentlich war das mit der Kinderbetreuung auch ein wenig anders gedacht. Eigentlich sollte meine schwiMu nur ein paar tage auf den Kleinen aufpassen und die anderen Tage mein Mann. Nun funktioniert das mit der Teilzeit bei ihm und bei mir nicht. Deshalb haben wir diese Lösung "gefunden".
    Ich habe allerdings schon mal ein bisschen im Internet geschaut. Es gibt in der Nähe so ca. 25 km :hahaha: Kinderturnen an einen Freitag :achwiegu: und auch noch von 16:00 bis 17:00 UHr :achwiegu: Jetzt muss der Hoppel nur noch 1 Jahr werden. Werde ihn allerdings jetzt schon mal anmelden.
     
  7. Frau Anschela

    Frau Anschela OmmaNuckHasiAnschela

    Registriert seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    27.022
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: soziale kompetenz

    Das ist doch schonmal was :prima:

    Ansonsten würde ich vielleicht mal einen Aushang im Kindergarten oder beim Kinderdoc machen, da findet sich doch bestimmt eine andere Mami aus dem Umkreis, die gegen einen kleinen Obulus, deinen Zwerg mit zu einer Krabbelgruppe etc. nehmen würde.

    :winke:
    Angela
     
  8. Dorli

    Dorli ohne Furcht und Tadel

    Registriert seit:
    24. Januar 2007
    Beiträge:
    9.225
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    daheim in la Eifel ;)
    AW: soziale kompetenz

    Nun ja, der Kidoc ist 25 km weit weg und alles was in der gegend wohnt und kinder in dem alter hat, kenne ich :hahaha: so groß ist unser Ort nicht. Vieleicht ein haushang im Kindegarten, dass könnte auch noch klappen. Muss sowieso mal dahin.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...