So schlechte Trinkerin @UTE

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Nicoletta, 24. Mai 2004.

  1. Hallo,

    Leonie trinkt immer noch so schlecht.....

    Tagesplan:
    8.00 80-110ml Milumil
    12.00 110-140ml Milumil
    16.00 80-100g Beikost
    19.00 100-150ml Milumil
    2.00 110ml Mumil

    zusätzlich tee oder ganz dünne saftschorle oder wasser ca 40-70ml

    Nach dem brei mag sie keine Milch mehr, das haben wir schon versucht. Sie bekommt schon Beikost, weils vom Kinderarzt empfohlen wurde, weil sie so Stuhlprobleme hatte. ie sind auch seitdem viiieeel besser geworden. Sie kann jetzt alleine kackern und es ist eigentlich fast immer weich.
    Sie zieht keine Vakuum, wir haben jetzt die first choice Flaschen. Ich bin die einzige, die sie füttert. Sie wird nicht abgelenkt. Sie schläft gut und ausreichend.
    Wir versuchen wirklich alles, aber sie spuckt den Sauger aus und würgt wenn sie nicht mehr will. Sie dreht den Kopf weg und wenn ich zu hartnäckig werde, dann brüllt sie. Sie hat keine Blähungen und meiner Meinung nach auch keine anderen Schmerzen.
    Die Zunahme ging ja erst noch, aber es wird immer weniger. Vorletzte woche 100g und letzte Woche nur noch 80g.

    Geburt 2700g (10.1.04)
    28.4.04 5150g 60cm
    Jetzt 5520g 64cm

    Wir hatten erst Aptamil, aber da hat sie dann nur noch 60-70ml pro Flasche getrunken und dann nur noch gewürgt. Das ist jetzt wenigstens mit Milumil besser. Bisher hatte sie noch zwei Nachtflaschen, aber seit fast zwei wochen verpennt sie eine davon (ist ja auch erholsam), aber so fehlen ihr die 100ml, die sie da getrunken hat auch noch.

    Ich hab langsam keine Idee mehr.

    Es ist immer ne Aufgabe, dass sie doch noch 20ml isst oder trinkt. Ab und an hat sie auch mal ne gute Zeit und trinkt dann mal 150-200ml weg, aber bei der nächsten Flasche ist alles wie vorher. (und es war nix anders vom Umfeld, Position........)

    ratlose Grüße
    Nicoletta und Leonie 19w2t
     
  2. hallo nicoletta,

    bei diesen trinkmengen würde ich nicht alle 4 stunden nach der uhr füttern. ich würde tagsüber alle 2 stunden die flasche geben, probieren ob sie so mehr trinkt. milumil ist nicht die erste wahl für schlechte trinker, wie jede andere 1er oder 2er nahrung mit stärke, versuche zurück zu einer pre zu kehren.

    schlechte trinker brauchen zeit, um die trinkmenge zu steigern. man kommt besser zu normalen tagesrationen, wenn man öfters, dafür kleinere mengen füttert. sobald die tagestrinkmenge ausreichend wird, kann man das blatt wenden und eine andere strategie fahren, aber wichtig ist erstmal, dass das kind genügend nahrung am tag zu sich nimmt. dann hat es auch genügend kraft mehr am stück zu trinken oder zu löffeln. ich spreche hier aus erfahrung mit einem trinkkasper.

    was bekommt sie als beikost? mit der beikost würde ich mich nicht allzu arg beeilen, das hat noch zeit. der stuhl wäre auch durch mehr milch besser, so ist sie darauf angewiesen, die wenige milch bis zum letzten tropfen zu verwerten. www.babyernaehrung.de/entwicklung.htm

    grüsse,
    gabriela
     
  3. hi,

    ich füttere leider gar nicht nach der uhr. der 4 stunden abstand kommt von der kleinen. wenn ich die flasche früher als nach 4 stunden anbiete, dann würgt sie nur und schluckt die milch nicht runter.
    ab und an mag sie noch nicht mal nach 4 sondern erst nach 4,5h wieder essen *seufz*

    lg
    Nicoletta
     
  4. war das von geburt an so und hat sie auch verstopfung, durchfall oder sonstige probleme gehabt (spucken usw)?
     
  5. ja das war von geburt an so. am anfang mussten wir sie alle zwei stunden wecken und wenigstens 15ml in sie reinkriegen. dazu mussten wir ziemlich brutal an ihr rumzupfen und ähnliches, weil sie laut hebamme sonst freiwillig verhungert wäre.
    die ersten zwie tage nach der geburt hat sie gar nix zu sich genommen. gemeldet hat sie sich am anfang gar nicht. das hatten wir aber nach einer woche im griff.
    verstopfung im eigentlichen sinne , also harter stuhl hatte sie nicht, aber sie konnte bis vor zwei wochen nicht alleine kackern, sondern nur mit bauchmassage, beinchen an den bauch drücken und oft auch mit dem thermometer.

    sie zeigt halt sehr deutlich was sie will und was nicht und ich kann sie ja nicht zwingen...wie auch, wenn ich gegen ihren willen was in sie einflöße, würgt sie bis zum erbrechen.

    gespuckt hat sie schon immer sehr wenig und selten, also nur mal etwas mit dem bäuerchen. selten auch mal richtig.
    edit: es sei denn ich zwinge ihr was rein, das kommt mit sicherheit retour

    lg
    Nicoletta
     
  6. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo nicoletta,

    mir stehn grad die haare zu berge. was sagt denn euer kia zu eurer situation? es kann doch nicht sein, dass er dir nur rät mit beikost anzufangen?! unverantwortlich, bei dem was du schilderst.

    wenn das seit geburt so ist, wird sicherlich mehr als ein starker wille deiner tochter dahinter stecken.

    hier bist du zwar gut aufgehoben, aber vom gefühl her würde ich mich mit dem arzt nicht zufrieden geben....

    ich drück die daumen und wünsch dir alles liebe
    kim
     
  7. hallo nicoletta,

    laurin war auch so ein kasper, vom geburt an. es lag nicht nur an anämie durch die geburt, es muss auch eine charaktersache gewesen sein. auf jeden fall hat er, ob brust oder später flasche, immer nur minimengen getrunken, 20-50 ml. 100ml pro mahlzeit waren schon ein highlight, das er mit ca. 6 monate erreicht hat, nicht früher.

    zwingen soll man kein kind zum essen! bei manche babys muss man aber hartnäckig dran bleiben und ihnen vermitteln, dass mama jetzt von ihnen erwartet, sie sollen trinken. als mutter weisst du manchmal besser, was gut für dein kind ist und must das deinem kind auch liebevoll, aber bestimmt vermitteln.

    die andere seite ist, dass oft die babys spüren wenn ihnen etwas nicht bekommt. zb bei einer unverträglichkeit weigern sie sich oft das zu trinken oder zu essen, kinder haben schon ein instinkt dafür. deswegen auch meine frage, ob sie auch andere symptome vorweist. so wie du erzählst, glaube ich aber weniger daran.

    ich habe bei deiner tochter den eindruck, sie macht das trinken am geschmack fest. hast du viele milchsorten probiert und wenn ja, welche? besorge dir ein paar probepackungen von verschiedenen herstellern (hotline, webseite), pre-nahrung und 1er, teste ob sie auf etwas anderes abfährt. findet sich darunter nichts, was ihr besser schmeckt und wovon sie mehr trinken würde, probiere mit dem füttern alle 2 stunden. auch wenn es nur 20 ml sind. du must es ihr nicht reinwürgen, aber zeige ihr, es ist dir wichtig, dass sie jetzt trinkt und habe geduld mit ihr. sie muss das hungergefühl vielleicht entwickeln, das geht nur durch wiederholte übungen.

    ich habe bei laurin gute erfahrung in so einer phase gemacht, als mir ute basic-p empfohlen hat. ob das etwas für deine kleine wäre, das muss ute beurteilen. durch mehr kalorienzufuhr hatte ich den eindruck, dass laurin kräftiger wurde und besser/mehr saugen konnte. mache bitte ein neues posting auf, @ute, schreibe die gewichtsentwicklung und die gewichtzunahme der letzten wochen auf, füge bitte auch ein link zu diesem posting, dann hat ute mehr fakten zu beurteilen und hat vielleicht DIE idee.

    ungeachtet dessen, würde ich auch eine zweite ärztliche meinung holen, ob gesundheitlich mit ihr alles ok ist.

    grüsse,
    gabriela
     
  8. also,
    außer aptamil und milumil haben wir noch nichts probiert.

    außer was das trinken angeht ist sie sehr fit und quitschfidel. sie dreht sich vom bauch auf den rücken, erzählt, lacht, greift, ißt ihre hände und ihr spielzeug auf, beobachtet alles gaaaanz genau und ist super drauf. sie ist ein sehr freundliches friedliches kind. sie weint nur wenn sie wirklich irgendwas hat (windel, hunger, müde.....), lacht viel und ist wirklich ein sonnenscheinchen. von der entwicklung her hat sie alles schon ziemlich früh gemacht (lachen, erzählen...)


    ich hab auch nicht das gefühl, dass sie nicht kann, sondern eher dass sie nicht will. denn sie kann auch mal 200ml auf einmal trinken und sonst kommt sie mir auch nicht schwächlich oder so vor.

    ich werd am freitag noch mal mit der ärztin reden.

    ich lass sie auch nicht einfach so, sondern versuche schon mit allen mitteln ihr klar zu machen, dass sie jetzt trinken soll. ich biete ihr die flasche immer wieder an, wenn sie den kopf wegdreht. ich streichle ihre wange rede ihr gut zu usw.


    ich mach dann nochmal ein neues posting auf...hoffe ich bekomme das mit dem link hin.

    danke
    Nicoletta
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...