So hab ich mir das nicht vorgestellt (vorsicht lang)

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von Brini, 1. Oktober 2009.

  1. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    Hallo zusammen,

    Melissa ist seit zwei Wochen in der zweiten Klasse.
    Die Einschulung letztes Jahr war schön, Melissa freute sich schon lange darauf ein Schulkind zu sein.
    Bis Weihnachten hat sie sich an den neuen Alltag gewöhnt, wir auch. Zwar waren Hausaufgaben nicht immer einfach, sie setzte sich selbst enorm unter Druck, aber sie war gut dabei. Deutsch fiel ihr sehr einfach (hat sie von Mama :heilisch: )
    Mathe leider weniger (auch von Mama :rolleyes: )
    Aber, so ergab das erste Gespräch mit den Lehrern, sie ist dabei und wird "den Knopf" schon noch auftun.

    Nach den Weihnachtsferien ging es los. Irgendwie konnte sie sich nicht mehr integrieren, wir hörten vom Lehrer dass sie eine Mitschülerin bedrohnt hat (Du gibst mir einen Biss von deinem Pausenbrot sonst hau ich Dich)

    Naja, kein Weltuntergang, mit Melissa gesprochen, mit Lehrer gesprochen und erledigt.

    Denkste, ständig standen Kommentare von ihrem Klassenlehrer Herr B. im Deutschheft (!) oder Hausaufgabenheft. Entweder sie hat Hausaufgaben vergessen, den Unterreicht gestört, Blödsinn gemacht. Beinahe täglich mussten wir etwas unterschreiben.

    Wenn wir darüber reden wollten mit Melissa wusste sie nicht, warum sie es getan hat. (Ordner der Mitschülerin ins Altpapier geschmissen, Stühle rumschmeissen, Unterricht gestört)

    Wir bangten auf die Sommerferien!!! Vor den Sommerferien haben wir nochmals um ein Gespräch mit dem Lehrer gebeten der dann pampig meinte: Muss das noch VOR den Ferien sein?!

    Es hat ihn nie interessiert, er verteilt Strafarbeiten und schreibt Einträge ins Heft, punkt und aus.

    Wir hingegen wurden irgendwann halt auch sauer, weil zu Hause haben wir ein "nahezu" pflegeleichtes Kind. Klar ist sie hibbelig, sie war es schon immer! Dieses Kind hat energie ohne Ende, sie muss toben können. Dass das mit dem stillsitzen in der Schule schwierig würde ahnten wir. Aber dieses Ausmass haben wir uns nicht vorgestellt. :ochne:

    Er hat sich breitschlagen lassen und mit uns einen Termin vereinbart. Wir standen überpünktlich vor dem abgeschlossenen Schulhaus... warteten und warteten. Kein Lehrer... irgendwann angerufen da ist der zu Hause und mäht Rasen :bruddel:

    Erster Kommentar seinerseits am Telefon: Ja wo sind sie denn?!
    Ich: Wir stehen vor dem Schulhaus...
    Er: Ach so... ja stimmt da war was. Ich komme gleich...

    (so wie er vergessen hatte dass ich zum lesen mit den Kindern komme)

    Das Gespräch war dann auch sehr ernüchternd, sei doch alles halb so schlimm. Ich wollte erreichen dass wir mehr zusammen arbeiten, dass er hinterfragt wenn Melissa eine Lüge auftisch (beispielsweise konnte sie nicht turnen weil sie am Bein operiert wurde.. so hat es Melissa dem Lehrer aufgetischt!) oder dass sie während dem Unterricht ihr Pausenbrot ist weil sie ja kein Frühstück kriegt.. sie lügt, sie lügt noch schlimmer wenn sie eigentlich bereits ertappt wurde und sie baut einen Mist am anderen.

    Das Ende vom Lied war dann, dass er uns schöne Ferien wünschte und das weite suchte. Wir haben überhaupt nichts erreicht. Die Klasse hat 21 Kinder, sicherlich kann sich der Lehrer nicht "nur" um Melissa kümmern. Aber nur mit Strafarbeiten und Unterschriften der Eltern lässt es sich numal auch nicht den Griff bekommen.

    Ich weiss, dass Melissa schon immer auffällig zappelig ist. Schon als Baby war sie in meinen Augen "auffällig". Sie war ein Schreibaby, doch der Kinderarzt meinte dazu nicht viel als ich ihn einmal darauf ansprach. Ich war eine 19 Jährige Mutter, ich fühlte mich nie ernstgenommen. Aber ich begann mich schon bald nach Melissa's Geburt über ADHS einzulesen.

    Bisher haben wir alle Hürden gemeistert, aber jetzt, seit sie in der Schule ist habe ich das Gefühl ich übersteh das nicht mehr. Zu Hause so, in der Schule um 180 ° gedreht.

    Ich habe mich noch vor den Sommerferien im Sozialpädriatischen Zentrum gemeldet und mich dort auf die Warteliste setzen lassen. Gestern kam dann endlich der Termin hereingeflattert der auf anfang November gesetzt wurde.
    Nun fülle ich diesen Fragebogen aus und freue mich, dass ENDLICH mal geschaut wird, von Fachpersonen.

    Seit Melissa wieder in der Schule ist geht schon wieder die Post ab. Letzte Woche JEDEN TAG etwas zum unterschreiben. Hausaufgaben nicht gemacht (und da sie diese nie einschreibt konnten wir auch nicht kontrollieren). Nun rufen wir wieder jeden Tag bei der Kollegin an und fragen, was sie an Hausaufgaben gemacht hat. Meistens fehlt bei Melissa die hälfte. Und trotzdem verspricht sie uns immer wieder auf's neue, dass sie alles reinschreibt. Nur machen tut sie es nicht. Interessanterweise klappt es bei Mathe. Mathe hat sie bei einer anderen Lehrerin. Diese hat sich auch bedeutend mehr Zeit für uns genommen als wir das Gespräch suchten. Hat sich Gedanken gemacht, uns erzählt was sie über Melissa denkt und was wir noch versuchen könnten.

    Ich sehe Melissa einfach als zu zappelig. Sie versucht stillzusitzen, und seit ich ihr den Kinobesuch versprochen habe wenn sie 5 Tage am Stück keinen Eintrag im Heft hat, ist es ein klein wenig besser geworden. Sie MÖCHTE sich zusammen reissen, das weiss ich. Wie schwierig muss es für sie sein, wenn man es richtig machen möchte und dann klappt es nicht. Weil sooo viele Hummeln im Po sind, dass man einfach nicht stillsitzen kann.

    Auch wenn ich mit ihr Hausaufgaben mache, stillsitzen ist eine Tortur für dieses Mädchen. Egal zu welcher Tages oder Nachtzeit. Ich hoffe die Leute dort können uns helfen, mit dem passenden Hobby, mit übungen, ich möchte nicht dass Melissa die "dumme" in der Schule ist, wo ich doch weiss, und selbst von aussen bestätigt bekomme dass dieses Mädchen so schlau ist.


    So, bisserl lang geworden, aber ich hoffe so sehr dass uns jetzt mal geholfen wird. Nicht mehr lange und Melissa geht nicht mehr gerne zur Schule... das müssen wir unbedingt vermeiden können :(

    Grüssle Sabrina
     
    #1 Brini, 1. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 1. Oktober 2009
  2. Reni

    Reni die heisse Ohren macht

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    10.257
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    im Land der Frühaufsteher
    AW: So hab ich mir das nicht vorgestellt (vorsicht lang)

    Ich drücke euch ganz fest die Daumen, daß ihr dort Hilfe bekommen werdet. Meine Mittlere kann noch nicht mal beim Sandmann schauen stillsitzen, sie steht auf setzt sich auf die Sofalehne, wieder aus Sofa, stellt sich davor, legt sich drauf...das alles innerhalb 5 Minuten :umfall: und sie meint es auch nie böse wenn sie dazwischenredet und plappert ohne Punkt und Komma, zappelt, rumherhüpft und Andere unterbricht. Ich weiß also, wovon du redest.
    :troest:

    Alles Liebe
    Reni :winke:
     
  3. emluro

    emluro abtrünniger bücherwurm

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    10.692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo es schön ist
    AW: So hab ich mir das nicht vorgestellt (vorsicht lang)

    du könntest ihr vielleicht helfen, wenn du die hausaufgaben splittest.
    hälfte von mathe und dann eine rumrenpause von 10 minuten, dann die andere hälfte... usw.
    mit lu habe ich es so ganz gut in den griff bekommen. allerdings war sie nicht zappelig, sondern unkonzentriert und schnell ablenkbar. die kurz gehaltenen arbeistaufträge haben ihr wesentlich besser gelegen.
    in der schule hat es sich gott sei dank in diesem halbjahr auch eingeschliffen. wir haben aber auch eine für lu sehr gute klassenlehrerin und eine andere perfekte mathe lehrerin.
    die haben das gut im griff.

    wenn sie heute so fahrig ist, dann "beende" ich die aufgaben auch erstmal.

    ich wünsch melissa viel erfolg !
     
  4. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: So hab ich mir das nicht vorgestellt (vorsicht lang)

    Es ist gut, dass du dir Rat von Fachleuten holst.

    Auf der anderen Seite würde ich dir aber auch emfpehlen zu schauen, ob sie eine Blockade in der Wirbelsäule hat. Wir hätten uns viel, viel Frust und Ärger sparen können, wenn ich früher mit Felix zu einer Ärztin gegangen wäre, die diese Diagnosse überhaupt stellen kann (uns haben ALLE Ärzte gesagt, das würde sich verwachsen). Jetzt, in der 5. Klasse, fragen sich natürlich alle, warum nicht viel früher was passiert ist :umfall:und nochmal :umfall:.

    Allerdings ist auch immer noch eine Therapie notwendig, damit die Defitzite sich auswachsen können.

    Wir haben viel zu spät vom KiSS-Syndrom gehört. Wenn es das bei euch dann nicht ist, gut! Aber wenn, dann nützt jede Therapie nichts.

    Ich wünsch euch einen guten Weg!
     
  5. AW: So hab ich mir das nicht vorgestellt (vorsicht lang)

    Auch ich habe eine zappelige Tochter und weiß, dass einen das fast in den Wahnsinn treiben kann, aber GsD haben wir keine großartigen schulischen Probleme. Drücke euch ganz fest die Daumen, dass euch Fachleute endlich helfen können und die kleine Maus nicht die Freude an der Schule verliert!
     
  6. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    AW: So hab ich mir das nicht vorgestellt (vorsicht lang)

    Hm, kann es sein, dass sie zu dem Lehrer auch einfach keinen Draht hat?

    Du schreibst, in Mathe bei der anderen Lehrerin hat sie das Problem nicht. Da würde ich mal nachforschen, ob es im Zusammenhang mit diesem Lehrer etwas gab, das Melissa belastet.

    Oft ist es nur unterbewußt aber es erschwert den Kindern dennoch das Leben.


    Tröstegrüße

    Rosi
     
  7. Brini

    Brini ohne Ende verliebt

    Registriert seit:
    30. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.719
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Südschwarzwald
    AW: So hab ich mir das nicht vorgestellt (vorsicht lang)

    Hi Reni,

    ja genau, das kenn ich auch so von Melissa. Und sollte der Film mal soo spannend sein, dass sie nicht ständig die Lage wechselt dann wird aber mindestens an den Fingern geknubbelt, mit der Zunge gespielt, Fingernägel gekaut... :umfall:

    :winke:

    die Hausaufgaben sind nicht das problem. Die macht sie mit mir, mit Daddy oder der Tagesmutter. Wir haben uns anfangs Tips gegeben wie wir es handhaben, wie es besser klappt und so herausgefunden dass direkt nach dem Mittagessen die Hausaufgaben am besten funktionieren. Und wir müssen halt einfach dabei sitzen! Wird sie zappelig wird eine Pause eingelegt wo sie hüpfen und toben kann. Nur macht der Lehrer das natürlich nicht so, kann es ja auch nicht so machen. Und deswegen ist das grosse Problem in der Schule. Zu Hause wissen wir, wie wir sie "nehmen" müssen, und zu Hause ist sie auch ein ganz anderes Kind.

    Hallo,

    Lilian hat mir eine PN geschrieben und darin auch prophezeit dass mir hier zudem geraten werden wird. Sie hat mir einen Link dazu gepostet den ich vorhin mal studiert habe. Ja, es trifft vieles, sehr sehr vieles auf Melissa zu.
    Sag mir mal, wenn ich in ein Sozialpädriatisches Zentrum gehe, sind diese Leute offen für das Kiss bzw. Kidd Syndrom oder sind das zwei Welten?
    Ich habe auch nach ärzten in unserer Gegend geschaut die auf der Kiss Seite verlinkt sind, leider keiner in unserer nähe. Aber ich habe mir jetzt auf jedenfall vorgenommen im Spz die Leute auch auf das anzusprechen und vielleicht direkt parallel nach einem passenden Arzt ausschau halten. Es passt wirklich vieles zu Melissa...

    Dankeschön! Ich hoffe auch dass wir das hinkriegen!

    Melissa schwärmt eigentlich gar für diesen Lehrer :ochne: Sie findet ihn toll...

    Nein, ich glaube eigentlich nicht dass etwas vorgefallen ist. Ich war im Frühling bei einer Kinderpsychologin mit Melissa weil ich hoffte, dass sie vielleicht etwas rausfindet. Kurz und knapp ihre Schlussfolgerung: Mama arbeitet zu viel und deswegen ist das Kind so. Punkt aus, auf wiedersehen!

    :bruddel:

    Ich arbeite aber schon viel länger 80%, Melissa hat eine supertolle Tagesmutter und Daddy ist dafür umso öfters daheim. Eine klare Struktur in unserem Alltag, sie ist ihm gewohnten Umfeld (Tamu ist unsere Nachbarin, hat selbst 5 "Kinder" (13-28 Jahre) und überhaupt, es passt wirklich alles. Ich bin absolut überzeugt dass es NICHT daran liegt.

    Melissa ist der Klassenclown und findet sich gut in dieser Rolle. Weil "normal" spielen kann sie mit den Kindern nicht. Also holt sie sich ihre Aufmerksamkeit auf diese Weise.


    WIR empfanden den Lehrer eigentlich nicht so schlecht, bis wir merkten dass Melissa immer mehr probleme in der Schule hat und wir das Gespräch suchten um herauszufinden was los ist. Seither ist von unserer Seite natürlich die überzeugung dass dieser Lehrer nicht gut ist für Melissa. Nur ändern können wir daran leider auch nicht so einfach etwas.

    Ich danke euch erstmal für eure Aufmunterungen und Tips. Besonders die Sache mit dem Kiss Syndrom werde ich zusätlich verfolgen.

    Grüssle Sabrina
     
    #7 Brini, 1. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 1. Oktober 2009
  8. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: So hab ich mir das nicht vorgestellt (vorsicht lang)

    "Unser" SPZ ist größtenteils nicht offen für die Diagnose. Einige, die dort angstellt sind, aber sehr wohl (die Physiotherapeutin z.B., bei der Robert auch in Behandlung ist). Bei Lucie z.B. ist das SPZ sehr offen für die Diagnose! Es ist also sehr unterschiedlich, aber du kannst auch erstmal vorsichtig "Blockade in der Halswirbelsäule" oder "Atlas-Blockade" sagen, nur wenn manche Ärzte KiSS hören, reagieren sie (wie ich erfahren habe) manchmal komisch.
    Das SZP ist aber sehr gut, damit dein Kind Therapien bekommen kann....sie habe dort keine Begrenzungen wie die Kinderärzte.
    KiSS (Kopfgelenk-induzierte Symmetriestörungen) wird es genannt, wenn es sich um Kleinkinder/Säuglinge handelt. Sind sie größer, sagt man KiDD-Syndrom (Kopfgelenksinduzierte Dyspraxie und Dysgnosie).

    Da man nur 2-3mal zu dem Arzt muss, lohnt sich sicher eine weitere Fahrt (bzw. wie weit entfernt wäre der nächste denn?).




    Eventuell langweilt sie sich auch ein wenig, das ist bei Klassenclowns wohl öfter. Sie denkt vielleicht schon weiter/anders und kann daher eventuell mit gleichaltrigen nicht so viel anfangen. Kommt sie mit Erwachsenen oder älteren Kinder besser klar?

    Es ist doch gut, dass ihr es jetzt in Angriff nehmt! In der Grundschule ist das Tempo noch nicht so rasant.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...