Sind eure Kinder mit 4 1/2 Jahre auch so?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Knuddelbärchen, 30. August 2005.

  1. Knuddelbärchen

    Knuddelbärchen Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    1.623
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    Also langsam frag ich mich, ob unsere Tochter hyperaktiv ist oder so. Sie kann keine 2 Minuten still stehen und gleiches gilt auch für ihren Mund ...

    Irgendwie zert das ganze an den Nerven. Ihre Stimmung wechselt auch sehr gravierend von total happy auf weinend und umgekehrt. Heute früh z.B. mein Mann war um 7.00 Uhr zur Arbeit aufgebrochen, Teresa schlief bis genau 7.15, kam ins Schlafzimmer und fragte wo der Papa ist, ich daraufhin, er ist zur Arbeit und schon ging die "Sirene" los und ließ sich auch nicht so schnell wieder abstellen (wo war doch gleich der Knopf dafür :???: ) Beim Frühstück wollte sie dann das gleiche wie der Papa essen - 1. entzog es sich meiner Kenntnis, was mein Mann genau zum Frühstück gegessen hatte und 2. hatte er das Brötchen vom Vortag gegessen und wir mussten erstmal zum Bäcker - daraufhin ging das Geweine schon wieder los. Dann sind wir zum Bäcker - meine Tochter leierte mir meinen Arm aus und hüpfte und sprang, als wenn sie einen Gummiball verschluckt hatte und sang dabei lautstark (auf das auch jeder in der Straße wach wird) "es geht auch ohne Gabel, es geht auch ohne Gaabeeellll..." (wundert euch nicht, wir haben auch zwei Tage gebraucht, bis wir rausbekommen haben, welches Lied sie da ständig singt ...)

    Beim Bäcker sagte dann die Verkäuferin "die ist aber lustig drauf" (wenn du wüsstest, dachte ich mir). Beim Frühstück dann wieder wegen der Milch Theater - ich hatte ihr zu viel eingegossen etc. Das geht so den ganzen Tag, geheul geht wegen jeder Kleinigkeit los, da kann man teilweise überhaupt keinen Einfluss nehmen und andererseits springt und tanzt und singt sie lautstark immer die halbe Straße zusammen. Ich hör sie im 4. Stock noch Singen, wenn sie mit dem Papa Brötchen holen geht ;-)

    Aber es gibt auch andere Situationen: Heute hat sie mir einfach mit Absicht ein Bein gestellt - sie saß auf dem Boden hat Bücher angeschaut und wo ich an ihr vorbeilief, hob sie ihr bein an und ich bin drübergefallen (sie saß im Flur, war also eng und ich musste so dicht an ihr vorbeilaufen). Ich bin dann etwas unsanft mit der Schulter gegen den Türrahmen geknallt, aber GsD nicht richtig gestürzt (mit Kugelbauch ja nicht grad empfehlenswert). Da war ich dann aber schon ziemlich entsetzt, dass sie das jetzt gemacht hat, vor allem, weil sie anschließend noch darüber lachte. Und sie hats wirklich (wahrscheinlich aus einer Laune heraus) absichtlich gemacht. Ich glaub zwar nicht, dass ihr ihr handel (und seine eventuellen Folgen bewusst waren), aber dreist fand ich es schon. Und andere Sachen wie Zunge rausstrecken etc. bringt sie auch (und dass hat sie definitiv auch nicht von uns ...) Muss ich damit jetzt leben? Ist das nur ne Phase? Trotz kann es ja beinahe nicht mehr sein - auch zeigt sie eigentlich kein trotziges Verhalten, bis eventuelle mit dem Fuß aufstampfen.

    Wie verhaltet ihr euch, wenn eure Kinder sowas machen? Bei der Situation mit dem Bein stellen, war ich danach so entsetzt, dass es mir erstmal die Sprache verschlagen hat. Anschließend habe ich ihr dann aber schon erklärt, was das hätte für Folgen haben kann, wenn man jemanden ein Bein stellt. Aber wie reagiert ihr auf Zunge rausstrecken oder Kommentare wie "blöde Mama" & Co.? Sie muss als "Strafe" sich auf einen Stuhl in ihrem Zimmer setzten und darf nicht spielen. Aber ich glaube die richtige Lösung ist es auch nicht. Sie verwüstet auch schonmal aus Wut ihr ganzes Zimmer, wenn es mal nicht nach ihrem Willen geht, sprich sie schmeißt alles aus ihren Schränken raus etc.)
    - den Spaß hatte ich gestern erst.

    Ich zweifle langsam daran, ob ich irgendwas in der Erziehung falsch gemacht habe ... oder ist es nur ein Hilferuf auf irgendwas von ihr?

    Muss dazu sagen, dass meine Tochter schon mit 4 Monaten auffällig geworden ist (Autoagression). Wir haben dass dann mit 10-12 Monaten soweit in Griff gehabt, dass jetzt davon keine Rede mehr sein kann (sie zeigt gelegentlich aber immer noch leichte Tendenzen dazu).
     
  2. :verdutz: Liest sich, als sprächest Du von meiner Tochter. Die ist zwar noch nicht mal 4, aber mir kommt das alles seeehr bekannt vor. (Bis auf das Lied. :p ) Sorry, aber einen Rat habe ich leider nicht - ich suche selbst noch danach.

    Solidarische Grüße
     
  3. Knuddelbärchen

    Knuddelbärchen Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    1.623
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Homepage:
    Ach ja, das Lied - war übrigends "Ein Lama, ein Lama ....", aber sie singt immer nur die Passage mit der Gabel und dann muss man erstmal drauf kommen, was sie da eigentlich singt - die Gesichter von den Passanten müsstet ihr aber mal sehen ...
     
  4. Jacqueline

    Jacqueline Ohneha mit der Lizenz zum Löschen
    Mitarbeiter Moderatorin

    Registriert seit:
    20. April 2003
    Beiträge:
    8.398
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Aargau, Schweiz
    Homepage:
    Hallo Ivi,

    ja, hier, kenne ich :umfall:


    Benjamin war auch so drauf, und ist es gelegentlich immer noch, und den doofen Spruch von wegen "hyperaktiv" habe ich mir auch schon anhören dürfen - und "hyperaktiv" ist er ganz bestimmt nicht, das äussert sich anders.

    Nun ist er seit kurzem im Kindergarten und es ist deutlich besser geworden. Er ist "beschäftigter". Ihm war wohl einfach teilweise langweilig, weil er mit sich selber nichts anfangen konnte - und Mami provozieren, das ist sehr unterhaltsam und funktioniert auch meistens.
    Abhilfe?
    Nicht drauf einsteigen, klare, sachliche Konsequenzen zeigen (Beispiel: wenn Du so schreist, dann kann ich nicht mit Dir reden, weil ich Dich nicht verstehe. WAS? DUUUUUUHUUUURSCHT!!!!! WAS? ICH HAN DURSCHT! Was? (normaler Tonfall on) Ich habe Durst, kann ich was zu trinken haben? Ja klar, jetzt habe ich Dich verstanden!

    Ausserdem : Kindergartenanfang, kommendes Geschwister - all das sind Umbrüche im Kinderleben, mit denen sie erst umgehen lernen müssen, und die momentane "Überforderung" kann dann durchaus in Aggression und Provokation enden - weil Kinder meist noch nicht die Worte haben, um ihr "Bauchgrummeln" zu benennen.

    Bleib ruhig, auch wenn es schwer fällt, je mehr Du drauf einsteigst, desto interessanter wird es. Manchmal ist es ganz hilfreich, zu tun, als ob man gewisse Dinge einfach nicht gesehen hätte ;)

    Liebe Grüsse, Jacqueline
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kind 4 1/2 jahre

Die Seite wird geladen...